Kleidung auf Touren

Juni 15, 2020 Veröffentlicht von

Die richtige Ausrüstung für Trekking, und Wander-Touren und Safari’s

Immer wieder werden wir gefragtwas ist die richtige Ausrüstung für eine längere, geführte Trekking Tour“? Sicherlich ist es unterschiedlich, wie sich die Ausrüstung und Kleidung bei den Verschiedenen Touren zusammensetzt, das Grundprinzip jedoch ist immer gleich. 

Meine Welt Reisen bietet Trekking Reisen in die unterschiedlichsten Destinationen an. Die Masse der Reisen ist mit einheimischen Guides und als Kleingruppenreise ausgelegt.   

Wenn Sie eine geführte Reise machen, dann ist fast immer der Gepäck Transport inklusiveBei Ihrer Tour haben Sie meistens Träger oder Tragtiere, die das Hauptgepäck tragen. Sie haben einzig Ihren Tagesrucksack mit den Dingen, die Sie während der Tagestour benötigen dabei – ein Hinweis vorab, ein Buch benötigen Sie in der Regel nicht während der Wanderung! 

Bei dieser Anleitung wollen wir uns der Kleidung bzw. Ausrüstung von Kopf bis Fuß widmen und Ihnen einen Leitfaden an die Hand geben, der in seiner Form bei allen Trekking Touren, die wir anbieten, angewendet werden kann.  

Mit diesen Themen sind Sie perfekt vorbereitet

Die richtige Kopfbedeckung

Essenziell wichtig ist es für eine Tour, den Kopf gut einzupacken. Egal ob Sie ihn vor Kälte oder Wärme schützen wollen, wir haben die passenden Tipps für Sie.  

Wichtig als Sonnenschutz 

Cap’s, Hüte und Tücher sind eine gute Wahl, wenn es darum geht den Kopf während der Tagestour vor Sonneneinstrahlung zu schützen. Zu intensive Sonneneinstrahlung kann einen Sonnenstich zur Folge haben. Die Symptome Kopfschmerzen, Fieber, Schwindel und Erbrechen treten meist erst Stunden nach der eigentlichen Insolation (dem Sonnenstich) auf. Dem gilt es vorzubeugen. 

Gern genommen sind Basecap’s und Schlauchschals/Multifunktionstücher die locker auf dem Kopf getragen werden. Wenn Sie auf eine Reise gehen, bei der Sie mit einer intensiven Sonneneinstrahlung rechnen, raten wir aber zum Tragen von Hüten. Die Krempe des Hutes schützt nicht nur den Kopf an sich, sondern spendet auch etwas Schatten für die Augen und Nacken. So können Sie die Landschaft auch ohne zugekniffene Augen genießen. Zudem bewirkt der lockere Sitz des Hutes eine gute Zirkulation der Luft und unterstützt somit die Kühlung des Kopfes.  

Mützen für die kalten Nächte 

Meist benötigt man bei einer Tagestour keine Mützen oder Beanie, um den Kopf warm zu halten. Dennoch ist es wichtig die Mütze mit im Gepäck zu haben. Um bei einer Trekking Reise die Regeneration zu fördern, sollte man den Körper am Abend gut einpacken, so kann er Energie im Wärmehaushalt sparen und diese woanders einsetzen. Das durchschnittliche Gewicht einer Mütze für den Bergsport liegt bei ca. 100 Gramm, dies sollte also nicht der Grund sein, sie zu Hause zu lassen.  

Bitte den Hals nicht vergessen!  

Wenn Sie die Packliste für Ihre Trekking Tour durchgehen, dann kann es passieren, dass Sie die kleinen Dinge vergessen. Für den Hals empfiehlt es sich immer ein Schlauchschal/Multifunktionstuch dabei zu haben, es ist sehr praktisch, leicht verstaubar und wiegt fast nichts. Durch die flexiblen Einsatzmöglichkeiten ist es der ideale Begleiter auf einer Wander-Tour. Egal ob als Sonnenschutz für den Nacken oder als Kälteschutz für den Hals, die Mitnahme wird nicht umsonst sein. 

Der Oberkörper ist als Zentrum extrem wichtig

Im Bereich des Oberkörpers ist die richtige Kleidung sehr wichtig. Die Zentrale unseres Körpers sollte während der Touren perfekt eingepackt sein. Das Mikroklima des Körpers erhält man am besten, wenn man mehrere Schichten übereinander trägt. Dies gilt nicht nur für die kalten Regionen dieser Erde, sondern auch für die warmen.  

 

Kleidung für die Trekking Reisen 

Eine Trekking-Reise stellt eine Herausforderung an unseren Organismus da. Die langen Wanderungen am Tag sind fordern und wir tun gut daran, unseren Körper mir der richtigen Kleidung zu unterstützen. Für Trekking-Reisen wie die Touren in Georgien, Rumänien, Schottland oder der Mongolei empfehlen wir immer für alles gewappnet zu sein. Aber was heißt das?  

Die Standard Kleidung für eine Trekkingtour sollte folgendes beinhalten: 

  • Schnell trocknende Oberteile (direkt auf der Haut) 
  • Schnell trocknende Hose (je nach Belieben kurz oder lang)  
  • Wander- oder Trekking Socken 
  • Isolationsschicht (Fleecejacke, Primaloftjacke oder eine leichte Daunenjacke) 
  • Wind und Regenschutz (ideal ist eine 3 lagige Hardshell Jacke, die imprägniert ist) 

Hier gilt es zu beachten, dass die schnell trocknende Kleidung wichtig ist. Nasse Hemden oder T-Shirts transportieren die Wärme des Körpers 25x schneller nach außen als trockene. Für Gehpausen oder auch das Mittagessen empfiehlt es sich immer ein Wechsel-Shirt und eine dünnere Jacke im Tagesrucksack zu haben. Nach dem Trekkingtag sollte sich bestenfalls noch Wechselkleidung in Ihrem Hauptgepäck befinden. Am Abend benötigen Sie eine leichte Hose, ein Oberteil und eine wärmende Jacke. Auch wenn die Tagestemperaturen angenehm sind, kann das Thermometer nachts auch Richtung Gefrierpunkt tendieren.  

Kleidung für heiße Trekking Gebiete 

Auch bei unseren Oman oder Afrika Reisen empfehlen wir unter der lockeren Oberschicht (Hemd) noch eine weitere Schicht am Körper. Grundlegend soll Kleidung vor Kälte oder auch Hitze schützen. Gerade in den heißen Regionen der Erde, soll sie aber auch vor der direkten Sonneneinstrahlung und somit vor dem ungeliebten Sonnenbrand bewahren. Speziell auf unseren Afrika Reisen empfehlen wir Hemden mit langen Ärmeln und gedämpften Farben. Dies ist auch gleichzeitig ein Schutz vor den Moskitos. Als Stoff ist Baumwolle für dieses Klima ideal. Das Gewebe gewährleistet eine gute Hautbelüftung und fördert so das Kühlen des Körpers. Als Tipp, wenn Sie das Baumwolloberteil nass machen dient es durch das verdunstete Wasser zur Kühlung.   

Wichtige Eckpunkte für die Kleidung in heißen Destinationen 

  • möglichst dezente Farben 
  • Hemden und Hosen mit langen Ärmeln 
  • Mehrere dünne Schichten tragen 
  • Baumwollkleidung  

 

Kleidung für die kalten Touren 

Wenn wir speziell unsere Nepal oder auch Pakistan Trekking Touren nehmen, geht es hoch hinaus. Nicht selten sind Passüberschreitungen oder auch kleinere Gipfel um die 5.000 Meter Bestandteil der Trekking Reisen. Hier gilt es sich gut für extremen Bedingungen in der Höhe vorzubereiten. Das Trekking im Bereich bis ca. 3.000 Meter (ohne Gletscher) ist vergleichbar mit den Trekking Touren in Rumänien oder Georgien.  

Touren um die 3.000 – 4.000 Meter sind da etwas anspruchsvoller. Hier sollten Sie am Tag schon Kleidung tragen, die Sie vor der Kälte und den möglichen Winden schützt und gleichzeitig den Schweiß gut nach außen transportiert. Zudem sollte man im Tagesrucksack noch eine dickere Jacke und eine Hardshelljacke mitführend, die man während der Pausen nutzen kann. Gerade in diesen Höhenlagen kann es bei den Trekkingtouren zu schnellen Wetterumschwüngen kommen, auch für diese Situation empfiehlt es sich, die oben genannten Teile noch im Rucksack zu wissen 

Bei Trekkingtouren, die eine Passüberschreitung (Manaslu Umrundung) oder eine Gletscherbegehung (K2 zum Naga Parbat) beinhalten, sollte man immer noch eine gute Daunenjacke dabeihaben 

Hosen für die Wander Touren, lang oder kurz?

Wie auch bei der Oberbekleidung kann man diese Frage in zwei Themen teilen. Bei Reisen in warme oder heiße Regionen darf es schon eine kurze Hose sein. Bitte beachten Sie aber, dass die gleichen Hinweise bezüglich der Afrika Reisen gelten, wie bei der Oberbekleidung. Zum Schutz vor Sonne und Mücken ist es empfehlenswert eine leichte, lange Hose dabei zu haben.  

Bei Wandertouren empfiehlt sich eine dünne, schnell trocknende, lange Hose. Im Idealfall verfügt diese Hose auch über Belüftungsöffnungen an der Seite, sodass eine Zirkulation gewährleistet ist. Auch wenn es gem. Knigge nicht gern gesehen wird, eine offener Hosenstall dient auch zur besseren Zirkulation der Luft. 

Sollte es einmal hoch hinaus gehen, oder die Touren etwas länger dauern, so ist eine feste Trekking-Hose unverzichtbar. Mit Eigenschaften wie robust, wasserabweisend und schnelltrocknend ist die Hose der perfekte Begleiter. Zudem sollte die Trekkinghose über stärkeren Stoff verfügen, der Sie warmhält. Bei einem Trekking mit Passüberschreitung empfiehlt es sich eine Hose für den Anmarschweg und eine Hose für Touren in Pass Nähe zu haben. Durch die unterschiedlichen Anforderungen kann dies nur selten mit einer Hose abgedeckt werden. 

Welcher Rucksack ist der Richtige für die Reisen?

Eine Frage, die Viele beschäftigt und kontrovers diskutiert werden kann. Durch unsere langjährige Erfahrung bei Erlebnisreisen, haben wir einen recht genauen Blick auf das Thema. Wenn wir von einer Gruppenreise oder einer individuell geführten Tour ausgehen, die inkl. Gepäcktransport ist, so reicht ein sogenannter Tagesrucksack vollkommen aus. Die Spanne bei der Größe reicht hier von 15 Litern bis zu 35 Liter Packvolumen. Wenn Sie einen Rucksack haben, der 38 Liter Fassungsvermögen hat, dann müssen Sie sich nicht unbedingt einen kleineren kaufen. 

Viele Marken wie Deuter, Tatonka, Thule, Osprey oder auch Gregory bieten eine breite Palette in diesem Bereich an. Die Qualität der einzelnen Marken ist durchweg gut und bei dem Rucksack kommt es letztendlich auf die Passform an. Ihr persönlicher Rucksack sollte richtig für Sie eingestellt sein und auch Ihrer Rückenform und Länge entsprechen, wenn dies passt, dann darf auch die Optik eine Rolle spielen.  

Auch das ideale Gewicht von einem Daypack ist strittig. Im Großen und Ganzen bewegen sich die Zahlen zwischen 6% und 12% des eigenen Körpergewichtes. Sicherlich ist dies auch abhängig von jedem Gast selbst, wie viel er auf dem Rücken tragen mag. Wir geben nur zu bedenken, dass auch schon 10 Kg auf dem Rücken bei einer 8 Stunden Tour schwer werden können. Als Faustregel gilt „Packen Sie so viel wie nötig, aber so wenig wie möglich ein“. 

Packliste Rucksack 

  • Trinkflasche (ca. 2 Liter) (Thermokanne und Trinkblase möglich) 
  • KLEINE Snacks 
  • Erste Hilfe Tasche / wenn nötig Medikamente / Desinfektionsmittel 
  • Kamera / Ersatz Akku 
  • Fleece oder Daunenjacke (Isolationsschicht, wenn nötig) 
  • Regenjacke, Hardshelljacke 
  • Wechseloberteil 
  • Kopfbedeckung (Beanie, Cap, Hut oder Mütze) 
  • Multifunktionstuch (Schlauchtuch) 
  • Handschuhe (wenn benötigt) 
  • Sonnencreme 
  • Taschentücher, Feuchttücher 

 BITTE die Regenhülle für den Rucksack nicht vergessen. 

Wohin mit den Händen?

Auch bei „normalen“ Trekking Reisen ist es sinnvoll ein dünnes Paar Handschuhe dabei zu haben. Mehr Relevanz hat das Thema jedoch, wenn es in das Hochgebirgstrekking geht. Gerade wenn Sie zur Gipfeletappe oder am Passtag früh morgens aufbrechen, sind Temperaturen um die -10°C keine Seltenheit. Hier ist ein dünner Primaloft Handschuh ideal, um die Finger warm zu halten.  

Soweit die Füße tragen, und die Schuhe halten.

Ein großes Thema bei einer Tour sind die Schuhe. Sie sind nicht nur unsere Kontaktfläche zum Untergrund, sondern auch das „Zuhause“ unserer Füße. Somit erwarten wir von dem Schuh zusätzlich zum guten Halt und Schutz, auch eine gute Passform, Wärmeisolierung und Feuchtigkeitstransport. Hier gilt es die Anforderungen der Touren richtig zu unterscheiden und den passenden Schuh zu wählen.  

Wandertouren Schottland, Schweden 

– – gut ausgebaute Wanderwege ohne technischen Anspruch 

– – – hier können Sie von Turnschuh, bis zum leichten Wanderschuh alles tragen 

Wandertouren in Rumänien, Georgien, Korsika, La Reunion 

– – Wanderwege mit Unebenheiten, geringer technischer Anspruch, wenig Felskontakt 

– – – Leichter Wanderschuh bis zum Bergschuh ohne Isolation 

Wandertouren in Nepal, Pakistan 

– – Wanderwege mit Unebenheiten und fast wegloses Gelände, mittlerer technischer Anspruch, Felskontakt 

– – -Bergschuh mit leichter Isolation (sollten die Trekkingtouren mehrere Tage über Gletscher auch in Höhen von über 4.000 Meter stattfinden, dann empfehlen wir einen leichten Bergschuh für den Anmarsch und einen Bergstiefel für die Höhenlagen) Bitte achten Sie hier darauf, dass die Sohle des Bergschuhs beweglich und nicht versteift sein sollte. Eine steife Sohle erleichtert zwar das Gehen mit Steigeisen, ist aber für einen Wanderweg ungünstig, da sie die Abrollbewegung des Fußes blockiert.  

Nützliches Equipment beim Trekking

Neben der Kleidung, dem Rucksack und dem Schuhwerk gibt es noch das ein oder andere Gadget, das auf verschiedenen Trekkingtouren nützlich sein können. Hier die Passenden für Sie: 

Stirnlampe – Nützlicher Begleiter für den Abend und auch bei einem Stromausfall sehr wertvoll. (denken Sie an die Ersatzbatterie)  

Multitool – Sehr sinnvoll, da es immer ein Messer, kleine Schere oder sonstiges auf einer längeren Tour bedarf.   

Erste Hilfe Set – Ein schlankes Sanipack darf bei Trekkingtouren nicht fehlen, es dient zur Erstversorgung von kleineren Wunden. 

Klopapier – Keine ganze Rolle, aber etwas Klopapier sollten Sie für den Notfall mitführen. Der Sinn erschließt sich sicherlich im Laufe der Tour  

Schnur – etwa zwei bis die Meter Schnur. Dient als Wäscheleine, als Notbehelf oder als improvisierter Schnürsenkel. 

Sonnencreme und Lippenschutz – unterschätzen Sie nicht die Sonneneinstrahlung am Berg. Sonnencreme und Lippenschutz sind essenziell. 

 

Die Packlisten für die Trekkingtouren 

Um den langen Text etwas abzukürzen, haben wir Ihnen einige Packlisten für die geführten Trekking Gruppenreisen zusammengestellt. Bitte nehmen Sie diese Listen als „Richtschnur“ und nicht als Muss. Jeder Reisegast hat andere Bedürfnisse und ein unterschiedliches Kälteempfingen. Nehmen Sie unsere Listen, Ihre Selbsteinschätzung und Sie sind auf dem richtigen Weg.  

Leichte Tour im warmen oder heißen Klima, z.B. Oman Reisen oder eine Kenia Safari

  • Reisetasche 90 – 110 Liter (gummiert bzw. wassergeschützt), optional Überzieh – Packsack 
  • Tagesrucksack ca. 20 – 30 Liter Volumen, ideal mit Außentaschen für Trinkflasche 
  • 1 Paar knöchelhohe Trekkingschuhe (Leichtbergschuhe) mit fester Sohle 
  • Kategorie: B-C (gut eingelaufen) 
  • 1 Paar Teleskop – Trekkingstöcke 
  • 1 Paar leichte Sportschuhe 
  • Goretexjacke wind- und wasserdicht 
  • Fleecepullover, Fleecejacke, Daunenjacke 
  • 1 lange Trekkinghose (ungefüttert), 1 Poncho, evtl. 1 Regenhose 
  • 1 x Funktionsunterwäsche, Trekkingsocken ohne Naht (gut eingelaufen) 
  • Wollmütze, mittelwarme Handschuhe 
  • 1 Iso-Sitzkissen, 1 x Gamaschen 
  • 1 Stirnlampe mit Ersatzbatterien 
  • Thermoflaschen, Trinkblasen oder Trinkflaschen (zusammen 2 Liter) 
  • Waschzeug (auf ein Minimum reduzieren), kleines Handtuch, Toilettenpapier 

 

Leichte Trekking, Wander-Touren in gemäßigtem Klima, z.B. Schottland

  • Reisetasche 90 – 110 Liter (gummiert bzw. wassergeschützt), optional Überzieh – Packsack 
  • Tagesrucksack (max.30 Liter) inkl. Nässeschutz 
  • Wanderschuhe, leichte Schuhe für die Stadtrundgänge und offene Schuhe für den Abend 
  • Wasserdichte Jacke + Trekkinghose 
  • Als Wärme Schicht Pullover, Fleece Jacken oder Funktionsjacken 
  • Oberbekleidung kurz, eine kurze Hose, Unterwäsche, Mütze und Handschuhe 
  • Waschutensilien für den persönlichen Bedarf + kleines Handtuch 
  • 1 Iso-Sitzkissen, 1 x Gamaschen 
  • 1 Stirnlampe mit Ersatzbatterien 
  • Thermoflaschen, Trinkblasen oder Trinkflaschen (zusammen 2 Liter) 

 

Trekkingtouren in Höhen bis 3.000 Meter ohne Gletscher, z.B. Georgien und Rumänien

  • Reisetasche 90 – 110 Liter (gummiert bzw. wassergeschützt), optional Überzieh – Packsack 
  • Tagesrucksack (max.30 Liter) inkl. Nässeschutz 
  • Bergschuhe, leichte Schuhe für den Abend 
  • Wasserdichte Jacke + Trekkinghose 
  • Als Wärme Schicht Pullover, Fleece Jacken oder Funktionsjacken, leichte Daunenjacke 
  • Oberbekleidung kurz, eine kurze Hose, Unterwäsche, Mütze und mittlere Handschuhe 
  • Waschutensilien für den persönlichen Bedarf + leichtes Handtuch 
  • 1 Iso-Sitzkissen, 1 x Gamaschen 
  • 1 Stirnlampe mit Ersatzbatterien 
  • Thermoflaschen, Trinkblasen oder Trinkflaschen (zusammen 2 Liter) 

 

Gletschertrekking, Touren mit Passüberschreitung, z.B. Annapurna Umrundung, K2 Tour

  • Reisetasche 90 – 110 Liter (gummiert bzw. wassergeschützt), optional Überzieh – Packsack 
  • Tagesrucksack (max.30 Liter) inkl. Nässeschutz 
  • Steigeisen taugliche, isolierte Bergstiefel, leichte Schuhe für den Abend 
  • Wasserdichte Jacke + Trekkinghose 
  • Wärme Schicht Pullover, Fleece Jacken oder Funktionsjacken, Daunenjacke 
  • Oberbekleidung kurz, Unterwäsche, Mütze und Handschuhe 
  • Waschutensilien für den persönlichen Bedarf + kleines Handtuch 
  • 1 Iso-Sitzkissen, 1 x Gamaschen 
  • 1 Stirnlampe mit Ersatzbatterien 
  • Thermoflaschen, Trinkblasen (zusammen 2 Liter) 

 

Neben der Ausrüstung, abhängig von der Art der Reise empfehlen wir noch folgende Dinge mitzuführen: 

  • Bargeld in der jeweiligen Währung 
  • Persönliche Dokumente + eine Kopie (Impfpass, Reiseplan, Reisepass) 
  • Passbilder für mögliche Trekkinggenehmigung 
  • Fotoausrüstung (achten Sie darauf, dass die Ausrüstung für den Tagesrucksack nicht zu schwer wird)  
  • Zusätzliches Essen (Salami, Schokolade, power food)