• Frankreich
  • Frankreich

Abenteuer GR20 Wanderung

Inselüberquerung von Nord nach Süd

Highlights der Reise

  • GR20 - Monte Cinto und 50 weitere Zweitausender
  • Erfahrener deutschsprachiger Guide
  • Gepäcktransport während der Wanderung
  • Optimaler Tourenverlauf Nord-Süd

Der GR 20 gilt als die schönste und beeindruckendste Tour unter den GR-Wanderungen (Grande Randonnée). Korsika, das Gebirge im Meer, zieht seit Jahren schon Wanderer an, die den Gebirgszug im Herzen Korsikas durchqueren wollen. Der Name Korsika leitet sich vom Wort Korsai ab, was die "Bewaldete" bedeutet. Allerdings hat die Brandrodung durch die Schaaf-Landwirtschaft in den letzten 100 Jahren das Landschaftsbild der Insel verändert. Gewaltige Larccio-Kiefern, die mit fast 50 Metern zu den höchsten Bäumen Europas zählen. Gwaltige Steinwände, scheinen morgens durch den rosanen Nebel. Der Durft der Maccia – der immergrüne Busch auf den Felsen- duftet nach Ginster, Wacholder, Zistrose und Beberitze. Napoleon soll seine Heimat Korsika mit verbundenen Augen am Duft erkannt haben.

Beinahe 90 % der Insel im Mittelmeer ist Bergland. Der höchste Gipfel von Korsika ist der Monte Cinto mit 2.706 Metern und liegt auf einer Etappe des GR20. Der Grande Randonnée 20 gilt als der konditionell anstrengendste Fernwanderweg Europas. Spannende 170 km und 12.000 Höhenmeter liegen zwischen dem Start des GR 20 in Calenzana und dem Ziel in Bavella. Der GR20 verläuft entlang des Hauptkamm, Korsikas Zentralmassiv, über viele Pässe. Es ist die Mischung aus alpinen Bergtouren, der korsischen Kultur, der Nähe zum Meer und den gemütlichen Refuge (Berghütten), die so fasziniert.

Bei unserer Reise durchqueren Sie das Gebirgsmassiv von Nord nach Süd. Sie starten Ihre Wanderung in Calenzana. Die anspruchsvollere Nordetappe des GR 20 und die sanfte Etappe im Süden treffen bei der Hälfte der Wanderung in Vizzavona aufeinander. Das beeindruckende Massiv im Norden Korsikas wird landschaftlich von den Granitwänden der Berge dominiert. Im südlichen Teil überwiegen Wälder, Seen und grüne Ebenen. Die Wanderreise richtet sich an Gäste, die körperlich fit und wandertechnisch erfahren sind. Auf der Tour über den GR20 gibt es ausgesetzte Stellen, bei denen Schwindelfreiheit und Trittsicherheit Voraussetzung sind. An schwierige Passagen sichern Sie sich durch Leitern oder Ketten ab. Die einzelnen Tageswanderungen finden teilweise mit einem Tagesrucksack statt. Der Transport des Gepäcks ist logistisch nicht an allen Tagen möglich. An diesen Tagen tragen Sie zusätzlich das Equipment, welches Sie für die Übernachtung benötigen. Übernachten werden Sie nach den jeweiligen Etappen in einer gemütlichen Berg Hütte (Refuge) oder im Zelt.

Reiseverlauf

Tag 1: Ankunft in Calenzana, Korsika

Tag 1 Calenzana Korsika

Flug nach Bastia und anschließend geht es für die Gruppe (ca. 90 Minuten) nach Calenzana. Malerisch zwischen Weingärten, Obst- und Olivenbäumen gelegen, ist dieser Ort die perfekte Einstimmung auf die Wanderung. Nutzen Sie die freie Zeit am Abend und genießen Sie die traumhafte Umgebung. Probieren Sie doch die zwei korsischen Spezialitäten - Schafs- und Ziegenkäse und den weltberühmten Macchia-Honig, eine gute Möglichkeit, sich für die nächsten Tage zu stärken. Am nächsten Tag wartet dann die Herausforderung GR 20 auf Sie. Übernachtung im Schlafsaal, Zugriff auf das Gepäck

Tag 2: Von Calenzana nach Ortu di u Piobbu

cochon epic

Die Wanderetappen der ersten Tage zählen zu den anspruchsvollsten dieser Tour. Sie durchqueren das Bonifati Massiv im Nord Teil des GR20. Um einen guten Einstieg zu finden, ist die erste Etappe bewusst so gewählt, dass Sie von der Küste Korsikas bis in das Bergmassiv aufsteigen. Durch Birkenwälder führt Ihr Weg stetig hinauf. Hier haben Sie das erste Mal die Möglichkeit, die korsischen Berge von oben zu bewundern. Entfernung: 11 km, GZ: 6 Stunden., + 1.360 m, - 50 m, Ref. d´ Ortu di u Piobbu, Übernachtung im Zelt, Zugriff auf das Gepäck

Tag 3: Von Ortu di u Piobbu nach Carrozzu

Tag 3 Carruzzo Calenzana stage 1 meinewelt-reisen

Der erste Teil der heutigen Wanderung führt Sie durch das bewaldete Tal der Melaghia. Sie überqueren die Bäche über kleine Brücken und genießen den Schatten der Bäume, der die Temperaturen sehr angenehm werden lässt. Im zweiten Teil der Tagestour geht es über dem Pass Col de la Pisciaghia. Die Gipfel Corona und Ladroncellu dominieren die Landschaft und der Wald weicht allmählich der typisch korsischen Hochgebirgslandschaft. Hier bekommen Sie einen umfassenden Eindruck der Berge Korsikas und der Trekkingtour auf dem GR20. Entfernung: 7 km, GZ: 7 Std., + 750 m, - 950 m, Ref de Carozzu, Übernachtung im Zelt, Kein Zugriff auf das Gepäck

Tag 4: Von Carrozzu nach Haut Asco

Tag 4 Bocca Muvrella

Nachdem Sie die Hängebrücke von Carrozzu hinter sich gelassen haben, führt Sie die heutige Wanderung hoch hinaus. Auf der Wanderung durch das Muvrella Massiv können Sie den Blick weit schweifen lassen und die Calvi sowie den westlichen Teil von Korsika bewundern. Auf den Wegen werden es im Laufe des Tages immer weniger Wanderer. Wo am Anfang der Etappe noch viele Tagesgäste unterwegs waren, finden sich im zweiten Teil der Etappe fast ausschließlich Bergsteiger, die den GR 20 wandern. Tagesziel ist die Haut Asco. Die ehemalige Skistation von Asco ist heute eine gemütliche bewirtschaftete Hütte. Entfernung: 7 km, GZ: 5 ½ Stunden., + 800 m, - 650 m, Haut Asco, Übernachtung im Schlafsaal, Zugriff auf das Gepäck

Tag 5: Von Haut Asco nach Vallone

Tag 5 aute-asco-tighiettu-edi-teppert-monte cinto.

Die Königsetappe des GR20 wartet auf Sie. Eine gute Kondition ist für diese Strecke erforderlich. Sie durchwandern das Cinto-Massiv (2.706 m) mit der höchsten Passage des GR 20, der „Pointe des Eboulis“ (2.607 m). Ein spektakulärer Ausblick wird Ihnen hier geboten. Die Berge von Korsika liegen Ihnen zu Füßen. Nördlich des Monte Cinto, des höchsten Berges Korsikas, führt die Etappe hinauf. Den Bergkamm entlang, geht es weiter in Richtung Tal des Melarie. Im Monte Cinto Massiv sichern nur Ketten einige schwierige Stellen ab. Schwindelfreiheit ist hier Voraussetzung. Ein beeindruckender Sternenhimmel spannt sich hier oben über Ihnen aus. Sicher ein gutes Zeichen für Ihren weiteren Weg auf dem GR 20, hier am Monte Cinto, dem höchsten Gipfel Korsikas. Etwa 300 Höhenmeter unter der Refuge Tighiettu empfängt Sie am heutigen Abend die privat geführte Hütte Vallone auf 1.423 Metern. Entfernung: 10 km, GZ: 8 ½ Std., + 1.150 m, - 1.070 m, Vallone Hütte, Übernachtung im Zelt, kein Zugriff auf das Gepäck

Tag 6: Von Vallone zum Col de Vergio

Tag 6 nature-Schatten-korsika-meinewelt-reisen

Hinauf geht es durch einen lichten Nadelwald. Ziel ist der Pass Bocca d Foggiale und im weiteren Tourenverlauf das am höchsten gelegene Refuge de Ciuttulo di i Mori. Idyllisch gelegen am Fuße des Paglia Orba, ist es auch als „Matterhorn“ Korsikas bekannt. Bei der anschließenden Wanderung durch das Tal des Golo ist eine ausgiebige Wanderpause an einer erfrischenden Berggumpe eingeplant. Vorbei an den privaten Schäfereien, bis zum Castel di Vergio, führt der letzte Teil der Etappe. Der Col de Vergio (1.470 m) ist die höchste Passstraße auf der Mittelmeerinsel Korsika. Entfernung: 12 km, GZ: 6 ½ Stunden, + 660 m, - 710 m, Ref. de Ciottulu di i Mori, Übernachtung im Schlafsaal, Zugriff auf das Gepäck

Tag 7: Vom Col de Vergio nach Manganu

Tag 7 Petra Piana Mangnu Korsika

Heute steht die längste aber auch einfachste Etappe des GR20 an. Als Belohnung für den Aufstieg zum Pass Col St Pierre können Sie den Blick über die traumhafte Westküste Korsikas schweifen lassen. Bei gutem Wetter reicht die Sicht von Porto bis nach Ajaccio und es wird nochmal deutlich, warum Korsika auch „Das Gebirge im Meer“ genannt wird. Für die ausgiebige Mittagsrast ist am heutigen Tag der See Lac de Nino geplant. Mit seinen sanften Wiesen, einem wunderschönen Panorama und der Möglichkeit auf ein erfrischendes Bad, bietet er alles, um sich für den zweiten Teil der Etappe zu erholen. Weiter entlang am Fluss Tavignano, vorbei an der Schäferei Bergeries de Vaccaghia, geht es für die Übernachtung zur Refuge de Manganu. Entfernung: 14,5 km, GZ: 6 Std., + 750 m, - 570 m, Ref. de Manganu, Übernachtung im Zelt, Kein Zugriff auf das Gepäck

Tag 8: Von Manganu nach Petra Piana

Tag 8 Petra Piana

Sie starten am Refuge de Manganu und lassen die Ebene von Camputile hinter sich und wandern weiter Richtung Süden. Die Bergwelt Korsikas hält ein beeindruckendes Massiv aus Granit für Sie bereit. Den GR20 entlang, haben Sie an diesem Tag immer die vielen korsischen Bergseen vor Augen, die im Massiv des Rotondo auf Sie warten. Weiter führt Sie Ihr Weg über die Felsspalte Brèche de Capitello und den Pass Col de la Haute Route, bevor Sie anschließend das Refuge de Petra Piana erreichen. Entfernung: 9 km, GZ: 6 Stunden, + 870 m, - 650 m; Ref. de Petra Piana, Übernachtung im Zelt, Kein Zugriff auf das Gepäck

Tag 9: Von Petra Piana nach Onda

Tag 9  calanche-piana-aude-balloide-meinewelt-reisen

Heute geht es die Berghänge des Gipfels Monte Rotondo hinauf. Nachdem Sie die endlos scheinende Aussicht genossen haben, nehmen Sie die alpine Variante bis zu den Schäfereien von Onda. Dieser Gratwanderweg führt Sie zum Gipfel Pointe de Pinzi Corbini (2.021 m), von wo aus Sie einen atemberaubenden Ausblick auf die Westküste der Insel, einschließlich der Bucht von Ajaccio, genießen können. Entfernung: 7 km, GZ: 4 ½ Std., + 260 m, - 680 m, Refuge de l'Onda, Übernachtung im Zelt, Kein Zugriff auf das Gepäck

Tag 10: Von Onda nach Vizzavona

GR20 MeineWelt-Reisen

Entlang des Gebirgsbaches Agnone, wandern Sie in das gleichnamige Tal. Der Bach und das idyllisch anmutende Tal gehören zu den schönsten Flecken auf Korsika. Am Fuße des Monte d’Oro, wo sich die massiven Felstürme in die Höhe schrauben, wandern Sie entlang der schmalen, schluchtenähnlichen Wege am Ufer. Noch vor dem Etappenziel in Vizzavona warten die Wasserfälle Cascades des Anglais auf Sie. Traumhaft gelegen sind die Wasserfälle ein beliebtes Fotomotiv auf dem GR20. Mit der Ankunft in Vizzavona haben Sie den Nordteil des GR 20 hinter sich gelassen und blicken Richtung Süden. Vizzavona, einst die "petit Swiss" mit Chalets, Nobelherbergen, und luxuriösen villen , ist heute nicht mehr als eine Bahnstation mit ein paar Wanderunterkünften für GR20 Bergsteiger. Geblieben ist der Trininghellu, der "Zitternde", die Schmalspurbahn, die seit 1894 Bastia und Ajaccio über 157 km mit 29 Tunneln und 8 Brücken verbindet .  Die Hälfte der Wanderung durch das Gebirge Korsikas ist nun geschafft und ab hier wird die Landschaft in den nächsten Tagen etwas sanfter und grüner. Entfernung: 10 km, GZ: 6 Stunden, + 710 m, - 1.220 m, Übernachtung im Schlafsaal, Zugriff auf das Gepäck

Tag 11: Von Vizzavona nach Capannelle

Tag 11 rainbow-over-korsiva-meinewelt-reisen

Der steile Aufstieg durch die bewaldeten Berge Vizzavonas führt Sie auf der heutigen Etappe des GR 20 zum Pass Col de Palmente. Genießen Sie die überwältigende Aussicht auf das Tyrrhenische Meer, bevor es an den Abstieg nach Capanelle geht. Der Weg führt vorbei an den Schäfereien Bergeries d‘Alzeta und de Scarpaccedié, die typisch für die traditionellen Bauern in Korsikas Bergen sind. Entfernung: 16 km, GZ: 5 ½ Std., + 860 m, - 190 m, Refuge de Capannelle, Übernachtung im Schlafsaal, Zugriff auf das Gepäck

Tag 12: Von Capannelle zum Col de Verde

Bergerie Korsika meinewelt-reisen

Teil zwei der Strecke über das Gebirge des Mittelmeeres beginnt heute. Durch Wälder, vorbei an Bächen und kleinen Seen, durchqueren Sie das Massiv des Renoso (2.352 m) ohne großartige Auf- oder Abstiege. Sie passieren die Schäfereien Bergeries de Traggette, welche malerisch am Berghang liegen und erreichen über die Ebene von Gialgone den Pass Col de Verde (1.289 m). Das kleine Hochtal. Entfernung: 12 km, GZ: 4 Stunden, + 350 m, - 580 m, Refuge de Prati, Übernachtung im Schlafsaal, Zugriff auf das Gepäck

Tag 13: Vom Col de Verde nach Usciolu

corsica-iregndwo-nicht bekannt

Hoch über dem Tal des Taravo, wandern Sie entlang des Bergkamms und genießen die gute Aussicht in die von Granit dominierte Landschaft. Entlang verschlafener Dörfer und alter Schäfereien, führt Sie der Weg zu Refuge de Prati. Am Ende des Taleinschnittes sehen Sie schon die Unterkunft für die Nacht, das Refuge d'Usciolu. Entfernung: 15 km, GZ: 7 ½ Std., + 1.250 m, - 850 m, Refuge d'Usciolu, Übernachtung im Zelt, Kein Zugriff auf das Gepäck

Tag 14: Von Usciolu nach Cuscione

Tag 14 pig-korsika-meinewelt-reisen

Über den Denkmalsgrat (l'Arête des Statues, 1.800 m) startet die Tour. Ein traumhafter Blick wird Ihnen geboten, wenn Sie nach Osten blicken. Die beschaulichen Dörfer des Taravu und das Tyrrhenische Meer bilden zusammen ein Bilderbuchpanorama. Die unendliche Weite des Plateaus mit fast 70 km² ist garniert mit rundgeschliffenen Findlingen. Mit etwas Glück laufen Ihnen die wilden Schweine Korsikas auf dem Plateau von Consione über den Weg. In der Nähe des Monte Incudine erreichen Sie die Zivilisation in einer kleinen Siedlung. Um zur Ebene von Cuscione zu gelangen, müssen Sie den Pass Bocca Agnone überqueren, doch der gemäßigte und technisch nicht sonderlich anspruchsvolle Aufstieg ist kein Problem. Entfernung: 13 km, GZ: 5 Stunden, + 600 m, - 820 m, Übernachtung im Schlafsaal, Zugriff auf das Gepäck

Tag 15: Von Cuscione nach Asinao

GR20 MeineWelt-Reisen

Entlang des Kamm des Incudine wandern Sie zum Pass Bocca di Chiralba. Dort angekommen, gibt es die Option auf den Monte Incudine zu steigen und die tolle Aussicht zu genießen. Der rasche Abstieg erfolgt über Geröllfelder und mehrere Granitebenen. Hier gilt es Vorsicht walten zu lassen und lieber etwas langsamer abzusteigen. Das unebene Gelände und kleine Steine auf dem Granitbergen sind immer ein gewisses Risiko. Entfernung: 8 km, GZ: 4 Std., + 560 m, - 610 m, Refuge d' Asinao, Übernachtung im Schlafsaal, Kein Zugriff auf das Gepäck

Tag 16: Von Asinao nach Bavella

Tag 16 Dolomiten Korsikas-meinewelt-reisen

Auf der alpinen Variante des GR20 geht es weiter. Vorbei an den berühmten Felstürmen Aiguilles de Bavella, den „Dolomiten Korsikas“, führt der Pfad steil in die Höhe. Die schwierigeren Stellen dieser Etappe sind mit einem Handlauf versehen. Die Aussicht während der ganzen Etappe ist einfach wunderschön. Die rauen Berge des Nordteils sind nun fast vollständig den sanften Riesen des Südens gewichen. Fast üppiger Bewuchs und weite, grüne Flächen dominieren die Landschaft. Das heutige Etappenziel liegt am Pass Col de Bavella (1.218 m). Heute erfolgt die letzte Nacht in einer Hütte, denn ab morgen erwartet Sie ein Hotel mit einer gut tuenden Dusche und einem komfortablen Bett. Entfernung: 7 km, GZ: 5 Stunden, + 550 m, - 700 m, Übernachtung im Schlafsaal, Zugriff auf das Gepäck

Tag 17: Von Bavella nach Bastia

Tag 17 -Badeverlängerung Bastia.jpg

Auf zur letzten Etappe des GR 20. Sie haben es fast geschafft und der Gebirgswanderweg auf Korsika liegt hinter Ihnen. Sie wandern heute durch den Wald von Bavella, im Schatten der Lariccio-Kiefern zum Refuge de Paliri. Danach erreichen Sie das Ziel des GR 20, Conca (252 m), über einen Weg, der früher zum Almauftrieb und Almabtrieb genutzt wurde. Nach der Ankunft in Conca geht es nach Bastia. Es wartet schon ein Transfer auf Sie, der Sie zum Hotel nach Bastia bringt (Dauer ca. 2 Std. 15 Min.). In Bastia wartet eine wohlverdiente Dusche, ein hervorragendes, typisch korsisches Essen und ein bequemes Bett auf Sie. Entfernung: 18 km, GZ: 7 ½ Std., + 400 m, - 1.350 m, Übernachtung im Zweibettzimmer, Zugriff auf das Gepäck

Tag 18: Rückreise

Entsprechend Ihres Rückflugs können Sie den Vormittag für eine Shoppingtour durch die Altstadt nutzen, bevor Sie anschließend zum Flughafen von Bastia gefahren werden (Dauer ca. 40 Min.).

Weitere Informationen zum GR20

Inklusive Leistungen

  • Flug ab/an Berlin oder Stuttgart
  • Komplette Durchführung von Meine Welt Reisen
  • Verpflegung laut Reiseplan
  • Alle geplanten Flughafentransfers im Reiseland
  • Übernachtungen wie beschrieben
  • Wanderführer von Rother / GR 20
  • Deutschsprachiger einheimischer Guide
  • Sicherungsschein nach deutschem Reiserecht

Exklusive Leistungen

  • Reiseversicherung (gerne über Meine Welt Reisen buchbar)
  • Einzelzimmerzuschlag (nur in Bastia möglich)
  • Getränke
  • Individuelle Ausgaben

Termine und Preise

So, 05.09.2021 - Mi, 22.09.2021
18 Tage
2.590 €
Zuschläge / Ermäßigungen
* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer: 45 €

Weitere Informationen

Länderinformationen

Korsika

 

Wichtiger Hinweis:

Durch ungünstige Verhältnisse, schlechtes Wetter oder Sonstiges kann es Verzögerungen, Routenänderungen oder Programmumstellungen kommen. Bitte haben Sie Verständnis und etwas Geduld sowie Bereitschaft, mit anzupacken oder ggf. auf Komfort zu verzichten. Meine Welt Reisen übernimmt keine Haftung für die Funktionsfähigkeit der persönlichen Ausrüstung der Reiseteilnehmer. Dies gilt auch, soweit dieses Equipment durch die Reiseteilnehmer vor Ort erst geliehen oder gemietet wird.

Sollten Preiserhöhungen seitens der Behörden vor Ort (z.B. Park-, Konzession-, Wildlife-Gebühren) anfallen, behält sich Meine Welt Reisen das Recht einer Preiserhöhung vor.

Bitte beachten Sie, dass bei einem vorzeitigen Abbruch der Rundreise nach eigenem Willen kein Anspruch auf Kostenerstattung besteht. Die zusätzlich anfallenden Kosten sind vom Reisenden selbst zu tragen.

 

Versicherung:

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktritt, Kranken und Abbruchversicherung der Hanse Merkur. Bitte prüfen Sie auch vorab, in welchen Umfang Sie versichert sind und steuern Sie gegebenenfalls nach. Sie können jede unserer Reiseversicherungen bequem online abschließen und sich auf Ihre verdiente Auszeit freuen, ohne sich Gedanken um Kosten für Reiserücktritt oder Krankheit machen zu müssen. Weitere Infos dazu unter https://www.meinewelt-reisen.de/reiseversicherung-hanse-merkur/

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB): Für diese Reise gelten die AGB von Meine Welt Reisen GmbH. Diese finden Sie auf unserer Internetseite.

Veranstalter: Meine Welt Reisen GmbH, Leipzig

 

Klima:

Korsika ist das Land der Gegensätze – das gilt auch beim Klima. Durch die unterschiedlichen Höhenlagen können auch Temperaturunterschiede von 30°C und mehr entstehen, dies ist gerade für die Wanderungen auf dem GR 20 zu beachten – hier kann es tagsüber sehr heiß und am Abend recht kühl werden. Niederschläge fallen in den Sommermonaten eher wenige. Dies beschränkt sich auf kurze, intensive Schauer. In den Bergen Korsikas ist es in den Monaten Juli und August oft so, dass in der Mittagszeit kurze Gewitter aufziehen. Auch kurze, monsunartige Regenschauer sind nicht selten. Für Wanderer auf dem GR 20 sind auch die Niederschläge ein entscheidender Faktor. Die einzelnen Etappen des GR 20 können durch einen starken Regen sehr gefährlich werden.

Die beste Reisezeit für Korsika ist vor und nach den heißen Sommermonaten. Rundreisen, kleine Wanderungen sowie die GR 20 Tour können von Mai bis Anfang Juni sowie im September durchgeführt werden. Mietwagenreisen oder Wanderreisen im Hochsommer sind eher nicht zu empfehlen, die heißen Monate sind für die Trekking und Wandergäste eine große Herausforderung.

 

Sprache:

Die Amtssprache in Korsika ist Französisch. In den Bergen der Insel sowie in den kleineren Dörfern wird noch das traditionelle Korsisch gesprochen. In den großen Städten breitet sich Englisch immer weiter aus.

 

Zeitverschiebung:

Korsika liegt in der mitteleuropäischen Zeitzone. Wie auch in Deutschland gibt es Sommer- und Winterzeit. In der Sommerzeit liegt Korsika +2 Stunden zur UTC und in der Winterzeit +1 Stunde zur UTC (Universal Time Coordinated). Zu Deutschland gibt es also keinen Zeitunterschied.

 

Einreise / Visum:

Korsika ist eine Gebietskörperschaft von Frankreich mit einem Sonderstatus. Hier gelten die Ein- und Ausreise Bedingungen des Schengenraums. Die Ausweis- bzw. Pass Kontrolle an den Grenzen findet zwar nicht mehr statt, jeder EU-Bürger ist jedoch verpflichtet seine Ausweispapiere mit sich zu führen und sich damit jederzeit ausweisen zu können. Dies gilt sowohl für Touren mit dem Leihwagen wie auch für die Wandertouren in den Bergen Korsikas.

 

Gepäck:

Die Gepäckbestimmungen (Größe, Gewicht, …) richten sich nach den jeweiligen Bestimmungen der Airline. Auf Wunsch teilen wir Ihnen detaillierte Informationen zu Ihrer Reise und Ihren Flugverbindungen mit.

 

Währung:

Korsika gehört zu Frankreich und somit zur Europäischen Union. Als gängiges Zahlungsmittel gilt demnach der Euro. Barzahlungen sowie EC-Karten werden allerorts (Städte) akzeptiert. Auch mit Kreditkarten kann man in den meisten größeren Städten bezahlen. Für Gäste, die eine Mehrtageswanderung mit Hüttenübernachtung machen wollen, ist es ratsam, ausreichend Bargeld mitzuführen. Die Preise auf den Berghütten sind etwas höher als normal und werden von den Betreibern festgelegt. Auf dem GR 20 gibt es in den meisten Hütten kleine Snacks, Getränke und verschiedene Outdoor Artikel zu kaufen. Bitte beachten Sie, dass die Preise auf dem GR 20 deutlich höher sind als in den Städten.

 

Strom:

In Korsika verwendet man Großteiles die auch in Deutschland gebräuchlichen Schuko Steckdosen. In älteren Hotels, Berghütten auf dem GR 20 oder auch einigen älteren Gästehäusern benötigen Sie noch einen Adapter, der den Schutzleiter der französischen E-Steckdose inkludiert. Die Netzspannung ist identisch zur deutschen.

 

Internet:

Die Vorwahl von Korsika ist 0033. Die Netzabdeckung ist recht gut, es kann jedoch auf den Wanderungen oder auch auf der GR 20 Tour in den Bergen Korsikas zu Funklöchern kommen. Nicht alle Hotels besitzen W-Lan. In den großen Städten gibt es öffentliche Plätze, die über W-Lan verfügen. Während des GR 20 wird die Verbindungsqualität sehr schwanken.

 

Sicherheit:

Korsika, insbesondere die touristisch hoch frequentierten Ziele und touristischen Attraktionen, sind von Kleinkriminalität wie Taschendiebstählen, aber auch von Übergriffen auf Besucher betroffen, insbesondere im öffentlichen Nah- und Fernverkehr. Auch in Nachtzügen mit Schlaf- und Liegewagen in Südfrankreich besteht eine Gefahr. Tragen Sie so wenig Wertsachen wie möglich bei sich.

 

Gesundheit / Impfungen:

Wir raten für Reisen nach Korsika eine Reisekrankenversicherung abzuschließen. Zwar hat sich in den letzten Jahren die Lage gebessert, jedoch wird heute immer noch nicht die Versichertenkarte der Krankenkassen überall anerkannt. Im Zweifelsfall müssen Sie die Kosten vor Ort zunächst selber tragen und können diese dann von Ihrem Krankenversicherer zurückfordern. Bitte informieren Sie sich vorab über die genauen Bedingungen bei Ihrem Krankenversicherer.

Ausrüstungsempfehlung
Ausrüstung
  • Reisetasche für das pers. Gepäck, keine Koffer (für den Gepäcktransport – max. 15kg)
  • Rucksack (mind.50 Liter) inkl. Nässeschutz
  • Schlafsack im Komfort Bereich bis - 5°C
  • Wanderstöcke
  • Wanderschuhe knöchelhoch und gut eingelaufen, leichte Schuhe für den Abend
  • Wasserdichte Jacke + Trekkinghose
  • Als Wärme Schicht Pullover, Fleece Jacken oder Funktionsjacken, Mütze und Handschuh
  • Oberbekleidung kurz, eine kurze Hose, Unterwäsche, Mütze und Handschuhe
  • Wasserdichter Poncho oder eine kleine Plane
  • Waschutensilien für den persönlichen Bedarf + kleines Handtuch
  • Sonnenbrille und Stirnlampe
  • Thermoflaschen, Trinkblasen oder Trinkflaschen (zusammen 2 Liter)
  • Taschenmesser, Gabel, Löffel
  • auslaufsichere Tupperdose ca. 1Liter

  • Gesundheit
  • Mütze oder Hut gegen die Sonne sowie Sonnencreme / Lippenbalsam
  • Ihre Medikamente (falls benötigt)
  • Vorbeugend Medikamente gegen Verdauungsstörungen
  • Kleine erste Hilfe Ausstattung
  • Taschentücher, Toilettenpapier

  • Individuell
  • Bargeld in Euro (für Einkäufe in den Hütten)
  • Persönliche Dokumente (Impfpass, Reiseplan, Reisepass)
  • Fotoausrüstung (achten Sie darauf, dass die Ausrüstung für den Tagesrucksack nicht zu schwer wird)
  • Buch zum lesen
  • Zusätzliches Essen (Salami, Schokolade, power food)
  • Ersatz Batterien, wenn benötigt
    • 18 Tage
    • ab 2.490
    • 5 - 12 Pers.
    • 034198997080
    • Ronny Friedrich

    Montag bis Freitag
    von 10 bis 18 Uhr

    Abenteuer GR20 Wanderung

    • ab € 2.490
    • ab 18 Tage •
    • 05.09.2021-22.09.2021

    Ihre Reiseanfrage wurde
    erfolgreich gesendet!

    Sie werden per E-Mail benachrichtigt, sobald
    wir Ihre Anfrage bearbeitet haben.

    Share on facebook
    Share on linkedin
    Share on twitter
    Share on whatsapp
    Share on email