Cultural-Homestay-Tour

Sonderreise mit Wolfgang Henzler 2021

Highlights der Reise

  • Königsstädte im Kathmandu-Tal
  • Trekking zum Numbur, Khatang und Karyolung
  • Dorfleben in Chyangmityang
  • Hindu-Pilgerort Pashupatinath

Erleben Sie im Rahmen der Sonderreise 2021 mit Wolfgang Henzler nach Nepal die authentische Sherpakultur und beeindruckende Landschaft entlang des Solu Flusses, der aus dem Everest Gebiet kommt. Bei dieser 18-tägigen "Cultural Homestay-Tour" haben Sie die einzigartige Gelegenheit, die Sherpa-Kultur in einer abseits gelegenen Region hautnah kennenzulernen. Sie erleben kleine Dörfer und das einfache Klosterleben der Menschen, sind unterwegs auf kaum bekannten Wegen und wohnen einige Tage in den privaten Häusern der Familien. Zusammen mit dem Nepal-Kenner Wolfgang Henzler und in Begleitung eines Guides sowie Trägern machen Sie sich auf zu einem interessanten und abwechslungsreichen Nepal Trekking durch das Herz Nepals bis in eine Höhe von knapp 4000 Meter. Auf der Runde durch das Himalaja-Massiv geniessen Sie den Blick auf die nahezu 7000er Gipfel Numbur, Khatang und Karyolung. Abgerundet wird diese Reise mit der Besichtigung der Sehenswürdigkeiten im Kathmandu-Tal mit seinen 3 Königsstädten und dem Pilgerort Pashupatinath.

Wolfgang Henzler reiste 1992 erstmals nach Nepal und verliebte sich sofort in das Land. 1999 gründete er den Verein MountainSpirit Deutschland e.V. Der 66-jährige war inzwischen über 70 Mal in Nepal und ist neben der Vereinsarbeit vor Ort, als Reiseleiter für ausgewählte Trekking-Touren durch Nepal tätig. Zentrum der Vereinsarbeit ist das Dorf Chyangmityang, welches Sie bei der Reise besuchen werden. Durch sein Wirken erhielt dieses Dorf ein Wasserkraftwerk für elektrischen Strom, rauchfreie Öfen zum Kochen, Schulen wurden mit 300 Laptops ausgestattet. Die gezielte Unterstützung von Kindern liegt dem Verein besonders am Herzen.

Reiseverlauf

Tag 1: Abreise in Frankfurt/M.

Ab Frankfurt geht es am Nachmittag mit Zwischenlandung nach Kathmandu. Sie erreichen die Hauptstadt Nepals am nächsten Morgen.

Tag 2: Ankunft in Kathmandu/ Nepal

Tag 2+.JPG

Sie landen in Kathmandu am Vormittag auf dem Flughafen Tribhuvan.  Die Visa-Einholung erfolgt gleich nach der Landung am Flughafen Tribhuvan. Vor dem Flughafen erwarten Sie unsere Agentur mit dem Schild „MeineWelt-Reise“. Per Kleinbus geht es zum Hotel Boudha-Inn im Zentrum von Boudha, ganz in der Nähe der Stupa. Nach etwas Erholung von der Anreise unternehmen Sie zusammen mit Wolfgang Henzler einen Spaziergang rund um die Boudha-Stupa. Hier haben Sie Gelegenheit Kleinigkeiten einzukaufen, Geld zu wechseln. Ihr Guide hat die besten Tips für ein authentisches Mittagessen. Anschließend wartet eine Besichtigung des historischen Viertels auf Sie. Bei dem gemeinsamen Welcome-Dinner mit unseren Guides, gibt es das erste Briefing für die anstehende Tour.

Ihre Unterkunft: The Boudha Inn Hotel
Ihre Verpflegung: Abendessen

Tag 3: Swayambunath & Boudha Stupa

Tag 3.jpg

Nach Ihrer ersten Nacht in Nepal sind noch letzte Formalitäten zu erledigen. Der Guide benötigt den Pass, um diverse Trekking-Permits zu beantragen. Als erstes geht es danach zu einer anschaulichen Besichtigung der historischen Altstadt von Kathmandu und des Durbar Square mit dem alten Königspalast und einer Vielzahl von Hindutempeln. Im Anschluß wenden uns mit einem kurzen Anstieg zu Fuss dem Tempelberg Swayambunath zu. So kann man sich prima die Müdigkeit aus dem Körper gehen und sich in der ungewohnten Umgebung akklimatisieren. Der wunderschöne und spirituelle Tempelberg mit seinem historischen Stupa und den Klöstern lädt zum Verweilen ein. Sie genießen von hier oben bei klarer Sicht ein sagenhaftes  Panorama über das gesamte Kathmandu-Tal. Zurück im Hotel in Boudha besteht die Möglichkeit nochmals zur Boudha Stupa zu gehen. Es ist das größte begehbare buddhistische Heiligtum der Welt im kleinen „Exil-Tibet“ Boudhanath gelegen. Gemeinsam mit den meditierenden Tibetern werden wir uns hier in der Abendstimmung bedächtig um den Stupa treiben lassen.

Ihre Unterkunft: The Boudha Inn Hotel
Ihre Verpflegung: Frühstück

Tag 4: Flug nach Phaplu und Trekking nach Chyangmityang

trekking-nepal-meinewelt-reisen

Es geht per kurzem 30-minütigem Flug entlang des Himalaya-Massivs von Kathmandu nach Phaplu auf 2469 m. Phaplu ist der universale Startpunkt für Touren im Lower Solu Khumbu Gebiet und Start- sowie Ziel unserer Kultur-Trekking-Tour. Sie besuchen Klöster, sehen auf dem Weg Gebetsmauern und die bunten Gebetsfahnen. Diese sind hier keine Mode, sondern spielen eine wichtige Rolle Sie machen sich hier mit Ihrem herzlichen Team für die kommenden Tage bekannt und verteilen ihr Reisegepäck. Endlich startet das Trekking. Wir steigen einen Bergrücken hinauf durch einen herrlichen Wald  mit Rhododendronbäumen und Himalayazedern, über einen Pass (3100 m). Der Weg führt mit schönen Aussichten wieder abwärts zu unserem Tagesziel Chyangmityang. Hier befindet sich das Ogyen Chholing Monastery, wo Sie in den nächsten zwei Tagen eintauchen in die Sherpa Kultur. Sie bekommen die verschiedenen Projekte erklärt, wie zum Beispiel die Krankenstation, die Gewächshäuser zur Selbstversorgung, Öfen in den Wohnhäusern, das eigene Wasserkraftwerk und die Schule des Dorfes. Sie werden von Mönchen und Dorfbewohnern eingeladen an verschiedenen Kloster-Zeremonien, sogenannten Puja, teilzunehmen. Gehzeit ca. 5 Stunden, Strecke 18 km, Anstieg 720 hm/ Abstieg 400 hm

Tag 5 - 6: Dorfleben mit den Sherpa von Chyangmityang

sherpa-nepal-meinewelt-reisen

Sie wohnen die kommenden 2 Tage bei einheimischen Sherpa-Familien, die Sie in ihren traditionellen Häusern als Gäste aufnehmen. Im Dorf Chyangmityang leden ca. 500 Menschen in 49 kleinen Häusern. Die Familien freuen sich über ihren Besuch und sind herzlich gerne Gastgeber. Eine gewisse Anpassung und Toleranz wird dabei vorausgesetzt. Im Regelfall haben Sie als Gast ein eigenes Zimmer oder übernachten in einem der Familienzimmer. Eventuell ist sogar die Übernachtung im Kloster möglich. Im Kloster des Ortes leben 50 Klosterschüler und 15 Mönche. Sie erfahren von den Menschen viel persönliches aus ihrem Alltagsleben. In den kommenden Tagen erleben Sie gemeinsam mit Wolfgang Henzler eine abwechslungsreiche Zeit, die uns einen tiefen, aufschlussreichen Einblick in die Kultur und Traditionen gibt.

Tag 7: Kulturtrekking nach Taksindu

trekking-taksindu-nepal-meineweltreisen

Nach zwei Tagen voller Einblicke, Ruhe und Andacht brechen wir heute auf. Bei einem leicht zu gehenden, zum Teil auch mal fordernden Kultur-Trekking durch die Himalayaregion in Nepal lassen sich die Themen Natur und Kultur wundervoll verbinden. Es geht in die Region Solu, eine Gegend, in der der Tourismus bisher keine bedeutende Rolle einnimmt. In kleinen Dörfern treffen Sie auch hier auf Bewohner. Sie werden den Unterschied erkennen, den die Projekte in Chyangmityang bereits bewirkt haben. In den kommenden Tagen erleben Sie gemeinsam mit Wolfgang Henzler eine abwechslungsreiche Zeit, die uns einen tiefen, aufschlussreichen Einblick in die Kultur und Traditionen der Sherpa gibt. Sie treffen auf weitere Klöster, Schulen, Gebetsmauern und bunten Gebetsfahnen. Diese sind hier keine Modeerscheinung sondern spielen eine wichtige Rolle im Leben der Menschen. Entspannt und ausgeglichen führt die Wanderroute in einem ständigen Auf und Ab entlang rauschender Flüsse durch Bergurwälder. Wir passieren mehrere kleine Bergsiedlungen mit ihren lebensfrohen Einwohnern und steigen dem anmutigen Berg Numbur (6958 m) entgegen. Das Tagesziel ist eine Lodge in Taksindu Dada auf 2700 Meter Höhe. Gehzeit 5 h; Strecke 10 km; Aufstieg 660hm / Abstieg 500 hm

Tag 8: Zeit im Kloster Taksindu

our-host-nepal-meineweltreisen

Nach einem guten Frühstück steigen wir vom Taksindu La Pass auf 3070 m zum Taksindu Gompa hinunter, einem sehr schönen Kloster als Ziel. Beim Wandern saugen Sie einfach die Eindrücke der Gegend auf. Sie haben überall die Gelegenheit mit den Menschen ins Gespräch zu kommen und sehen allerorts die typischen bunten Gebetsfahnen im hellen Licht wehen. Wir erreichen schließlich das Kloster Taksindu, das wir besichtigen. Sier verbringen hier den Tag in Taksindu in einem typischen Sherpahaus. Gehtzeit 2h,  Aufstieg 200 hm/ Abstieg 200 hm

Tag 9: Vom Taksindu Kloster nach Saharsbeni

holystown-nepal-meineweltreisen

Wir passieren heute immer wieder heilige Gebetsmauern. Es geht direkt Richtung Norden zu den schneeweissen Bergspitzen, die uns bereits vom Weiten anleuchten. Etappenziel ist die besinnliche Gegend um Saharsbeni, wo wir erstmals unser Zeltlager für zwei Nächte aufschlagen werden. Bei unserem Trekking durch Nepal bewegen wir uns heute schon den ganzen Tag auf über 3000 Metern Höhe und nehmen dies doch auch ein wenig wahr. Nachdem wir die herrlichen Wälder beim Aufstieg hinter uns gelassen haben wandern wir, umgeben von Yakweiden, in ein karges Hochtal hinauf. Dort ist unser Zeltlager aufgebaut. Der Tag wird beschlossen bei einem schmackhaften Essen aus unserer Campingküche.  Gehzeit 7 Stunden; 18 km; Aufstieg 1100 hm/ Abstieg 200 hm

Tag 10: Trekkingausflug zum Dudh-Kunda-See oder Ruhetag

gebetsmühle-nepal-meineweltreisen

Wir sind inzwischen inmitten unserer Tour angekommen und genießen die gemeinsame, familiäre Atmosphäre beim Nepal Trekking. Abseits von den bekannten Routen, zeigt Ihnen Wolfgang heute neue Wege in wohltuender Stille. Zum Greifen nah steht das Himalaya-Gebirge  mit seinem Trio Numbur (6958 m), Khatang 6853 m) und Karyolung (6511 m) direkt vor Ihnen. Ziel ist heute der Dudh-Kunda-See in 4445 m Höhe. Der bedeutsame, heilige See (bedeutet Milchsee) liegt am Fuße des Numbur Himal und ist ein namhafter Pilgerort. Für die einheimischen ist er als Shorong Yul Lha, (Beschützer des Solu) bekannt. Wer es vorzieht, den heutigen Tag zum Relaxen zu nutzen kann im Zeltlager einen Ruhetag einlegen und entspannen. Nach dem Besuch des Sees steigen wir ab ins Zeltlager zur zweiten Campingübernachtung. Sie werden bereits zum wohlschmeckenden Abendessen aus der Feldküche erwartet. Gehzeit 5-6h, Strecke 15 km, Aufstieg 650 /Abstieg 650 hm

Tag 11 - 12: Thupten Chholing Gompa

wonderful-campside-nepal-meineweltreisen

Es folgen zwei weitere eindrucksvolle Trekkingtage durch Nepals Gebirge. Wir wandern auf einem herrlichen Weg, zum Teil über Schneereste, zu einem ersten kleinen Übergang 3900m hinauf und wandern dann auf einem Höhenrücken mit tollen Ausblicken bis über den 4170m hohen Pass, mit seinen Manisteinmauern und den im Wind flatternden Gebetsfahnen, zu einem herrlichen gelegenen Zeltplatz oberhalb der Waldgrenze hoch über dem Tal. Es ist unsere dritte Nacht im Zelt. Gehzeit 11.Tag 6 h; Strecke 12 km; Aufstieg 400 hm/ Abstieg 1535 hm.

Am nächsten Tag verlassen wir unseren herrlichen Zeltplatz und steigen langsam abwärts, es geht durch die Wälder, hinab zum Kloster Thupten Chholing Gompa auf 2920m. Das Kloster wurde nach der Flucht von Trulshik Rinpoche aus Tibet 1967 gegründet. Derzeit leben hier ca. 500 Nonnen und 30 Mönche zusammen im Kloster. Auch heute noch bekommt man einen klaren Eindruck über das strenge Klosterleben. Das Kloster wurde in den letzten Jahren erweitert und aufwendig restauriert. Wir übernachten im Guesthaus des Klosters und nehmen an einer Puja (nepalesischer Gottesdienst) teil und besichtigen das Kloster und die Anlage. Gehzeit 12.Tag 4 h, Strecke 10 km

Tag 13: Von Thupten Chholing Gomba ins Dorf Junbesi

Wir erkunden heute vormittag das Kloster Thupten Chholing und wandern anschließend talauswärts vorbei an Bauernhäusern und Weiler mit ihren Feldern nach Junbesi. Es ist ein fruchtbares, liebliches Tal mit angenehmem Klima. Wir sehen den Menschen bei der Feldarbeit zu. Entgegen den Tagen im Hochgebirge, erleben wir hier die Farben und Pracht der Wälder und Pflanzen am Wegesrand. Das Dorf liegt am Junbesi Khola Fluss. Die Füsse im Fluss sind heute eine willkommene Erfrischung.  Schlendern durch das Dorf und besichtigen herrlichen gelegenen budhistischen Klöster. Gehzeit 2-3 h gemütlich; 10 km; Abstieg 420 hm

Tag 14: Zurück nach Phaplu

Heute starten wir zur letzten Trekking-Etappe. Sie erreichen den Ort Chiwang und steigen hinauf zum Kloster Chiwang, welches hoch über dem Ort thront. Wir besichtigen die schöne, über dem Ort gelegene Klosteranlage. Das Kloster wurde 1923 von Sangey Tenpa Lama gegründet. Für die Sherpa-Gemeinde ist das Kloster eines der wichtigsten religiösen und kulturellen Zentren im ganzen Solu Khumbu Gebiet. Vor allem sein alljährliches Mani Rimdu Fest. Am Nachmittag erreichen wir heute den Ausgangspunkt unseres Nepal Trekking, den Ort Phaplu. Hier endet unser Himalaya Trekking. Zufrieden und voller neuer Eindrücke genießen wir gemeinsam die grüne Umgebung von Phaplu, einen hausgemachten Tee und die gute Luft. Der Nachmittag steht jedem zur freien Verfügung. Lassen Sie einfach dieses Land, seine unglaublich schöne Natur und seine freundlichen Menschen auf sich wirken. Gehzeit 3 h, Strecke 14 km, Aufstieg 200 hm/ Abstieg 350 hm

Tag 15: Rückflug nach Kathmandu

Tag 15.jpg

Heute heisst es, Abschied zu nehmen von den Eisriesen des Solu-Khumbu in Nepal. Je nach geplanter Abflugzeit begeben wir uns zum Regionalflughafen Phaplu. Hier verabschieden wir uns von unseren herzlichen Guides und Begleitern. Zurück nach Kathmandu geht es wieder per Flug entlang des imposanten Himalaya-Hauptkammes. Nach 10 Tagen der Entbehrung, aber auch der Ruhe und Erholung hat uns die Zivilisation wieder. Sie checken noch am Vormittag in Ihr Hotel ein. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. Lassen Sie sich auf eigene Faust durch die  großen Bahals mit ihren unscheinbaren Eingängen und durch die engen, geschäftigen Gassen von Nepals Hauptstadt treiben.

Ihre Unterkunft: The Boudha Inn Hotel
Ihre Verpflegung: Frühstück

Tag 16: Bedeutender Hindu-Pilgerort Pashupatinath

Tag 16.jpeg

Per Auto geht es heute in Richtung Süden durch das quirlige Kathmandu. Dort erwartet uns die im Kathmandu-Tal gelegene Königsstadt Patan oder Lalitpur genannt, auf 1300 m mit einem weiteren traumhaft schönen Durbar Square sowie unzähligen historischen Tempeln. Das ehemals eigenständige Königsreich ist das Zentrum des hier typischen Metall-Kunsthandwerks - es wird überwiegend von buddhistischen Newari bewohnt. Sie haben den gesamten Vormittag ausreichend Zeit, die Altstadt zu erkunden und ein Souvenir für daheim zu finden. Nach dem Mittagessen geht es Richtung Osten zurück durch das Kathmandu-Tal nach Pashupatinath. Bei einem Rundgang durch den heiligen und bedeutendsten Hindu-Pilgerort Pashupatinath am Ufer des Bagmati, besuchen Sie den größten Fluss des wasserarmen Tales, mit seinen Gaths. Dieses hier typische und zelebrierte Ritual der Verbrennung ist nicht für Jedermann etwas und kann auch ausgelassen werden. Immer wieder zum größten begehbaren buddhistischen Heiligtum der Welt zurückzukehren, und sich in der Abendstimmung mit den meditierenden Tibetern im Uhrzeigersinn um den Stupa treiben zu lassen haben wir inzwischen kennengelernt und folgen dieser Tradition gerne. Für den Abend wählen wir eines der vielen gemütlichen Restaurants für das traditionelle Abschiedsdinner.

Tag 17: Heimat der Newari Kultur

Tag 17.jpg

Die Strasse ostwärts durch das Tal befindet sich die mittelalterliche Stadt von Bhaktapur, ein weiteres Sightseeing-Highlight, was es zu bestaunen gibt. Hier erwartet Sie das Zentrum der Newari Kultur und dritte Königsstadt des Tales. Der Stadtkern ist frei von Autos und gleicht mit dem weltberühmten dritten Königspalast und seinem goldenen Tor, den unzähligen Tempeln und Gebäuden mit Holzschnitzereien sowie mit seinem Töpfermarkt einem wahren Freilichtmuseum (Führung gegen Aufpreis). Es ist Zeit diese eindrucksvolle Reise bei einem gemeinsamen traditionellen Abschiedsessen mit unseren Guides ausklingen zu lassen.

Tag 18: "Pheri Bhetaula" Auf Wiedersehen & Rückflug

Tag 18+.JPG

Nach dem Frühstück folgt der Transfer zum Flughafen. Der Heimflug startet gegen Mittag und Sie landen am selben Tag Ortszeit abends in Frankfurt. Pheri Bhetaula!

Ende des offiziellen Programms. Für die Heimfahrt an ihren Wohnort buchen wir Ihnen gerne ein Rail&Fly-Ticket.

Weitere Informationen zur Homestay Tour

Inklusive Leistungen

  • Flug ab Frankfurt, Wien oder Zürich (andere auf Anfrage)
  • komplette Durchführung von Meine Welt Reisen
  • Verpflegung laut Reiseplan
  • Inlandsflug Kathmandu-Phaplu und zurück
  • alle geplanten Flughafentransfers im Reiseland
  • Transfers vor Ort wie beschrieben
  • Übernachtung im halben DZ im Hotel in Kathmandu; Privathäuser, Lodge und 3 x Zeltübernachtung während des Trekking
  • Permits für das Trekking
  • deutsche Reiseleitung durch Wolfgang Henzler
  • Träger für das pers. Gepäck (max. 15kg) und deren Kosten
  • Stadtrundgang Kathmandu inkl. Eintritte
  • Traditionelles Wilkommens- und Abschiedsessen
  • Sicherungsschein nach deutschem Reiserecht

Exklusive Leistungen

  • Visakosten (derzeit ca. 40,- USD)
  • Reiseversicherung (HanseMerkur über Meine Welt Reisen buchbar)
  • fehlende Mahlzeiten und Getränke
  • Einzelzimmerzuschlag
  • Flughafengebühren in Nepal
  • Trinkgelder (ca. 60,- USD)
  • Rail & Fly (80,- EUR bei Flugbuchung, 100,- EUR bei nachträglicher Buchung)
  • Mittagessen in Kathmandu

Hinweise zu den Reiseleistungen

Bitte bringen Sie ein Passbild für das Trekking-Permit in Nepal mit.

Enthaltene Unterkünfte

The Boudha Inn Hotel
Ihr Aufenthalt:
3 Nächte

Das Boudha Inn ist ein Budget-Hotel in Ramhiti Chowk in einem östlichen Vorort von Kathmandu. Es befindet sich in ruhiger Umgebung in der Nähe des heiligsten und größten Stupa außerhalb Tibets - dem Boudhanath Stupa. Das Boudha Inn bietet moderne Zimmer und hochwertige Gastronomie sowie eine ruhige Atmosphäre zum Meditieren. Es ist zweifellos der beste Ort in Kathmandu, an dem Sie die spirituelle Einheit wiedererwecken können. Kommen Sie also ins The Boudha Inn und entdecken Sie den verborgenen Buddha. Sie können den kostenlosen Highspeed-Internetzugang über die WiFi-Verbindung in Ihrem Zimmer sowie in der Lobby und in anderen öffentlichen Bereichen nutzen.

Das Hotel Boudha Inn, wurde von einem Unternehmer gegründet, der vorher lange ein erfolgreicher Trekking-Guide war. Neben Englisch spricht er fast fließend Deutsch. Unterstützt wird ...

Mehr lesen »

Termine und Preise

Do, 21.10.2021 - So, 07.11.2021
18 Tage
2.990 €
Sonderreise mit Wolfgang Henzler
Zuschläge / Ermäßigungen
* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer: 250 €

Weitere Informationen

Länderinformationen

Nepal

 

Wichtiger Hinweis:

Durch ungünstige Verhältnisse, schlechtes Wetter oder Sonstiges kann es Verzögerungen, Routenänderungen oder Programmumstellungen kommen. Bitte haben Sie Verständnis und etwas Geduld sowie Bereitschaft, mit anzupacken oder ggf. auf Komfort zu verzichten. Meine Welt Reisen übernimmt keine Haftung für die Funktionsfähigkeit der persönlichen Ausrüstung der Reiseteilnehmer. Dies gilt auch, soweit dieses Equipment durch die Reiseteilnehmer vor Ort erst geliehen oder gemietet wird.

Sollten Preiserhöhungen seitens der Behörden vor Ort (z.B. Park-, Konzession-, Wildlife-Gebühren) anfallen, behält sich Meine Welt Reisen das Recht einer Preiserhöhung vor.

Bitte beachten Sie, dass bei einem vorzeitigen Abbruch der Rundreise nach eigenem Willen kein Anspruch auf Kostenerstattung besteht. Die zusätzlich anfallenden Kosten sind vom Reisenden selbst zu tragen.

 

Versicherung:

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktritt, Kranken und Abbruchversicherung der Hanse Merkur. Bitte prüfen Sie auch vorab, in welchen Umfang Sie versichert sind und steuern Sie gegebenenfalls nach. Sie können jede unserer Reiseversicherungen bequem online abschließen und sich auf Ihre verdiente Auszeit freuen, ohne sich Gedanken um Kosten für Reiserücktritt oder Krankheit machen zu müssen. Weitere Infos dazu unter https://www.meinewelt-reisen.de/reiseversicherung-hanse-merkur/

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB): Für diese Reise gelten die AGB von Meine Welt Reisen GmbH. Diese finden Sie auf unserer Internetseite.

Veranstalter: Meine Welt Reisen GmbH, Leipzig

 

Klima:

Die klimatischen Bedingungen in Nepal sind extrem unterschiedlich. Vom Chitwan Nationalpark bis zum Gipfel des Mount Everest hat Nepal alles zu bieten. Bei unseren Nepal Reisen finden Sie in der Reisebeschreibung das spezielle Klima der jeweiligen Reise. Grundlegend kann man sagen, dass die leichten Trekkings, die zum Himalaya führen, weitgehend Temperaturen im zweistelligen Bereich haben. Die anspruchsvolleren Touren im Hochgebirgen Nepals führen meist über Pässe oder zu den Basislagern der Achttausender des Himalayas. Hier müssen Sie sich mitunter auf Temperaturen im Minusbereich einstellen.

Natürlich spielt neben der Reisedauer auch die Reisezeit in Nepal eine große Rolle. So facettenreich wie Nepal ist, so ist es auch das Klima. Gerade zwischen dem Tiefland und den Bergen des Himalayas gibt es gravierende Unterschiede. Im Zeitraum zwischen Anfang Dezember und Ende Februar sind die Temperaturen eher niedrig, das Gegenteil findet sich von Ende April bis Ende Juni. Für Nepal Trekking bieten sich die Monate Oktober, November, März und April bestens an. Hier bleibt allerdings noch zu sagen, dass Nepal ein Land der Extreme ist. Zwischen dem Chitwan Nationalpark auf knapp 200 Metern Höhe und dem Gipfel des Mount Everest auf 8.848m liegen knapp 8600 Höhenmeter. Hier kann viel passieren, auch Wetterumschwünge in einer stabilen Jahreszeit sind durchaus nicht selten.

 

Sprache:

Nepali gilt als Amtssprache in Nepal. Weit verbreitet und auch in den Ämtern oft gesprochen, gilt Englisch als zweite Amtssprache. Durch den starken Tourismus ist auch die englische Sprache in viele entlegene Winkel des Landes vorgedrungen. Gerade auf der Route zum Everest Basislager, der Annapurna Umrundung oder dem Manaslu Trekking sprechen die Einheimischen englisch. Für Gäste des Landes ist es zu empfehlen Begriffe des Alltags in Nepali zu lernen.

 

Zeitverschiebung:

Von Deutschland aus erreichen Sie Nepal per Flugzeug mit mindestens einem Umstieg. Direktflüge sind nicht möglich. Durch die vielen Fluggesellschaften, die Nepal ansteuern, ist der Abflug ab vieler deutscher, auch kleinerer, Flughäfen mit Zubringerflug möglich. Die Dauer inkl. Umsteigezeit liegt bei ca. 15 Stunden. Die Nepalesische Zeit liegt bei + 4 Stunden 45 Minuten zur MEZ.

 

Einreise / Visum:

Deutsche Staatsbürger, österreichische Staatsbürger sowie schweizer Staatsbürger benötigen zur Einreise nach Nepal einen gültigen Reisepass (6 Monate Restlaufzeit) sowie ein Visum. Das Visum kann vor der Abreise in der Botschaft, dem Honorarkonsulat oder online beantragt werden. Eine Visum Ausstellung vor Ort (am Flughafen in Tribhuvan) ist ebenfalls möglich. Bitte beachten Sie, dass es vor Ort zu einer Verzögerung bei der Ausstellung kommen kann. Die Warteschlange sind meist recht lang und auch die neu aufgestellten Automaten zur Beantragung können den Hauptansturm nicht wirklich verringern. Zur Beantragung des Visums benötigen Sie ein Passbild. Die Kosten für das 30 Tage Nepal Visum belaufen sich auf 50 USD. Bei der Staffelung 15/30/90 Tage ist das 30 Tage Visum für die Masse unserer Trekking Reisen das passende. Mehr zum Thema Einreise finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amts.

 

Gepäck:

Die Gepäckbestimmungen (Größe, Gewicht, …) richten sich nach den jeweiligen Bestimmungen der Airline. Auf Wunsch teilen wir Ihnen detaillierte Informationen zu Ihrer Reise und Ihren Flugverbindungen mit.

 

Währung:

Nepalesische Rupie ist die einheimische Währung in Nepal (NPR). Kleinere Währungseinheiten sind zwar vorhanden, werden jedoch im Alltag nicht verwendet. In Nepal ist neben der einheimischen Währung auch die Indische Rupie anerkannt (INR). Die Scheine der Rupie sind mit folgenden Werten erhältlich 1/2/5/10/20/25/50/100/250/500/1000. Die nepalesische Währung wird in Deutschland nicht gehandelt. Sie kann nur in Nepal umgetauscht werden. Hier gibt es einerseits die Möglichkeit direkt am Flughafen zu tauschen, oder in Kathmandu bei den großen Banken Rupien zu erwerben.

Sie werden in Nepal und gerade in den großen Städten wie Kathmandu und Pokhara viele ATM (Geldautomaten) vorfinden. An den Geldautomaten können Sie bequem mit den gängigen Kreditkarten Geld abheben (kostenpflichtig). Bitte beachten Sie, dass Maestro-Karten meist nicht akzeptiert werden. Zudem sollten Sie sich vor der Reise bei Ihrer Bank erkundigen, wie die Gebühren für die Nutzung von Kreditkarten im Ausland gestaffelt sind.

Reisetipp: Es empfiehlt sich immer ausreichend US-Dollar oder Rupien bei den Nepal Reisen bei sich zu haben. In den entlegeneren Gegenden ist nur Barzahlung möglich.

Aktueller Umrechnungskurs: 1 € = 137,93 NPR ; 1 € = 86,64 INR (Stand 09/2020)

 

Preise:

Nepal an sich ist ein recht günstiges Reiseland. Wenn Sie in Kathmandu lokale Restaurants bevorzugen, kommen Sie gut mit 10 – 15 Euro aus. Hier sind die Speisen nicht nur recht günstig, hier sind Sie auch mitten im Leben, eine sehr authentische Erfahrung. Wer nicht auf eine gute Pizza oder einen Burger verzichten mag und sich dazu ein leckeres Everest Bier gönnt, sollte schon 20 – 25 Euro am Tag einplanen. Bei unseren Trekkingreisen sind alle Mahlzeiten und jeweils die Getränke dazu (keine alkoholischen Getränke) im Reisepreis enthalten.

 

Strom& Wasser:

Es gibt in Nepal verschiedene Arten von Steckdosen. Hier ist also anzuraten einen Reisestecker mitzuführen. Die Netzspannung beträgt in Nepal 220 Volt und ist für unsere Geräte geeignet. Bitte beachten Sie, dass es häufig zu Stromausfällen in Nepal kommt. Dies liegt zum einen an den vielen Wasserkraftwerke, die auch in der Trockenzeit Hauptversorger sind und zum anderen an der eigenwilligen Art der Nepalesen Stromkabel zu verlegen und zu verbinden. Das Leitungswasser in Nepal ist nicht zum Trinken geeignet. Verzichten Sie auf Eiswürfel und nehmen Sie keine mit Leitungswasser zubereiteten Getränke wie Eistee zu sich. Verwenden Sie auch zum Zähneputzen ausschließlich Trinkwasser (Flaschenwasser).

 

Telefon & Internet:

Bitte setzen Sie sich vorab mit Ihren Telefon-Anbieten in Verbindung und erfragen Sie die etwaigen Kosten. Der Empfang in den größeren Städten und den dicht besiedelten Gebieten vor dem Himalaya ist recht gut. Die Hotels und Lodges verfügen meist über ein gut funktionierendes W-LAN. Bei einer Trekking- oder Wandertour in den Bergen Nepals wird es dann schon schwerer. Hier empfehlen wir Ihnen, wenn nötig, das W-LAN in den Lodges zu nutzen.

Bei einem Nepal Trekking um die Annapurna, den Manaslu, in das Everest Gebiet oder nach Langtang ist das W-LAN in den Lodges sehr gut ausgebaut und auch recht stabil. Falls es mal nicht funktionieren sollte, genießen Sie einfach den Blick in die gigantische Kulisse des Himalayas und versuchen es später noch einmal.

 

Sicherheit:

Nepal gilt grundsätzlich als ein sicheres Reiseland. Bei der Touristischen Hotspots wie in Kathmandu oder Pokhara ist vereinzelt mit Taschendieben zu rechnen. Verhalten Sie sich sorgsam und achten Sie auf Ihre Wertsachen. Gerade bei größeren Menschenmengen gilt erhöhte Aufmerksamkeit. Wie bei allen unseren Reisen empfehlen wir Wertsachen auf das Nötigste zu beschränken und diese nah am Körper zu tragen. Lassen Sie Ihr Reisegepäck nicht unbeaufsichtigt.

 

Gesundheit / Impfungen:

Aktuell ist keine Impfung für die Einreise nach Nepal aus Deutschland verpflichtend. Es wird jedoch ein aktueller Impfschutz gegen Hepatits A, Hepatits B, Typhus, Japamische Enzephalitis und Tollwut empfohlen. Wir empfehlen zudem körperbedeckende Kleidung zu tragen und vor allem in den Abendstunden und nachts Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen aufzutragen, um die mückengebundene Infektionsrisiken zu lindern. Melden Sie bitte jegliche gesundheitlichen Beschwerden während der Reise Ihrem Reiseleiter.

Für unsere Trekking Reisen in Nepal empfehlen wir den Abschluss einer Reise Krankenversicherung sowie einer Reiseabbruchversicherung. Informieren Sie sich bei unserem Partner der Hanse Merkur über mögliche Pakete. Sollte auf einer Trekking Reise in Nepal ärztliche Versorgung benötigt werden, so laufen die Mechanismen sehr gut zusammen. Gerade in den Hochgebirgsregionen um den Manaslu, die Annapurna oder den Everest ist ein Rücktransport nach Kathmandu (Helikopter) fast immer direkt möglich (Wetterabhängig).

 

Mahlzeiten:

Die nepalesische Küche ist stark von der indischen und chinesischen Küche beeinflusst. So wird häufig ein Gericht mit Reis und Linsen sowie Gemüse oder Fleisch serviert. Die Würzung erfolgt unter anderem mit Ingwer, Chili, Koriander und Yakbutter. Ein landestypisches Gericht ist „Dhal Bhat“.

 

Sonstiges:

Grundsätzlich haben Nepalesen nichts dagegen, wenn Sie fotografieren – Bitte fragen Sie vorab.

Beim Betreten von Häusern und Tempeln ziehen Sie bitte die Schuhe aus – zudem fragen Sie bitte vor dem Betreten nach, ob Sie eintreten dürfen.

Das Reichen von Essen, Geld oder Gegenständen erfolgt immer mit beiden Händen.

Die linke Hand gilt auch bei den Nepalesen als unrein, diese sollte nicht zum Reichen von Dingen verwendet werden.

Wenn man, gerade in Kathmandu, unterwegs ist, sollte man nie mit einzelnen Fingern auf heilige Gegenstände zeigen, nutzen Sie einfach die flache Hand dazu.

Die Begrüßung erfolgt üblicherweise nicht mit Handschlag. Die Nepalesen begrüßen sich mit den Händen vor der Brust gefaltet und mit dem Grußwort „Namaste“.

Die Sohle der Füße sollten nie auf andere Menschen zeigen – ebenso wenig auf das offene Feuer.

In Nepal ist es nicht gern gesehen, wenn man über sitzende Menschen oder Essen hinweg steigt.

Berühren Sie keine sitzenden Menschen mit den Füßen. Dies gilt als respektlos.

Die Kleidung sollte immer angemessen des Anlasses sein, für Frauen gilt lange Kleidung in den Tempeln.

Zeigen Sie mit angemessener Kleidung Ihren Respekt an die nepalesische Kultur.

Die berühmten Mani Mauern, die Sie in den Bergen des Himalayas finden werden, sind linker Hand zu umrunden.

Stupas in Nepal werden immer im Uhrzeigersinn umrundet.

Entfernen Sie keine Steine an den Mani Mauer.

Ausrüstungsempfehlung
Ausrüstung
  • flexible Reisetasche für das persönliches Gepäck (90l - 100l Volumen, keine Koffer!)
  • Tagesrucksack (max.30 Liter) inkl. Nässeschutzhaube
  • Schlafsack im Komfort Bereich bis +/- 0 ° Celsius
  • knöchelhohe Wanderschuhe und leichte Schuhe für die Stadtrundgänge, offene Schuhe für den Abend
  • wasserfeste Goretex-Jacke, Daunenjacke + Trekkinghose
  • als Wärmeschicht Pullover, Fleecejacken oder Weste
  • leichte Thermounterwäsch
  • Oberbekleidung kurz, eine kurze Hose, Unterwäsche, Mütze und Handschuhe
  • Waschutensilien für den persönlichen Bedarf + kleines Handtuch
  • Sonnenbrille und Stirnlampe
  • Thermoflaschen oder Trinkblasen oder Trinkflaschen (zusammen min. 2 Liter)

  • Gesundheit
  • Mütze oder Hut gegen die Sonne sowie Sonnencreme / Lippenbalsam
  • Ggf. Medikamente (falls benötigt)
  • Vorbeugend Medikamente gegen Verdauungsstörungen
  • Kleine Erste-Hilfe-Ausstattung
  • Hände-Desinfektionsmittel, 50 ml

  • Individuell
  • Bargeld in Euro und 50,- USD für das Visum (Geldabheben mit EC und Kreditkarte in Kathmandu möglich)
  • Persönliche Dokumente (Impfpass, Reiseplan, Reisepass, Kopie Auslandsreisekrankenversicherung)
  • Passbilder für die Trekkinggenehmigung
  • Fotoausrüstung (achten Sie darauf, dass die Ausrüstung für den Tagesrucksack nicht zu schwer wird)
  • Buch zum Lesen
  • Zusätzliches Essen (Salami, Schokolade, power food)
  • Ersatz Batterien, wenn benötigt
    • 18 Tage
    • ab 2.990
    • 6 - 10 Pers.
    • 0341 9899 70 82
    • Timo Knöfel

    Montag bis Freitag
    von 10 bis 18 Uhr

    Cultural-Homestay-Tour

    • ab € 2.990
    • ab 18 Tage •
    • 21.10.2021-07.11.2021

    Ihre Reiseanfrage wurde
    erfolgreich gesendet!

    Sie werden per E-Mail benachrichtigt, sobald
    wir Ihre Anfrage bearbeitet haben.

    Share on facebook
    Share on linkedin
    Share on twitter
    Share on whatsapp
    Share on email