• Russische Föderation
  • Russische Föderation

Elbrus Überquerung Nord-Süd

Anspruchsvolle Hochtour

Highlights der Reise

  • Überschreitung des höchsten Berges von Europa 5642 m
  • Das „Dach Europas“ aus allen Perspektiven
  • Seven- Summit- Gipfel als Expedition
  • 2 Reservetage inklusive
  • Durchführungsgarantie für Ihre Planungssicherheit
  • Kontraste zwischen Grünem Norden und dem bewaldeten Süden

Laut der Auffassung, dass die Wasserscheide des Kaukasus Europa von Asien trennt, so ist der Elbrus der höchste Berg Europas. Direkt in der Grenzregion zu Georgien liegt der Elbrus eingerahmt zwischen dem subtropischen Schwarzem Meer und dem Kaspischem Meer. Das Bergmassiv Kaukasus erstreckt sich über 1.500 km Länge und 130 km Breite und umfasst mehr als 100 Gipfel über 4.000 m. Sieben Gletscher bedecken das Massiv mit einer Eisschicht. Das Wetter ist aufgrund der Lage zwischen den Meeren sehr wechselhaft zwischen Hitze, Sturm und Kälte. Der Kaukasus ist aufgrund seiner Schönheit und der nahezu unberührten Natur ein Paradies für Naturliebhaber. Bunte Bergwiesen, raue Gebirgsbäche, Laub- und Nadelwälder, Gletscher und Wasserfälle geben die Kraft zurück, die die Berge einem vorher nehmen. Der Kaukasus ist mit diesen Besonderheiten nach wie vor ein Geheimtipp. Erstbesteiger des Elbrus Ostgipfels war 1829 der Russe Killar Chairrow. Den Westgipfel bestieg der Schweizer Peter Knubel mit einer englischen Mannschaft erst 45 Jahre später.

Den "König des Kaukasus", den Elbrus, besteigen geschätzte 75% der Besucher aus dem südlichen Azau-Tal über die Normalroute. Diese Gegend hat sich eine entsprechende Infrastruktur angeeignet, inklusive Service, Hütten und Seilbahn. Hier im Norden von Dschilissu und Kislovodsk hat der Berg sein ursprüngliches Gesicht. Diese Nordroute ist vor allem bei russischen Bergsteigern populär. Aufgrund der kontrastreichen Landschaft zwischen grünen Wiesen und den beiden weißen Kappen, ist dieser Weg immer gefragter. Dennoch gilt die Nord-Süd Route weiterhin als Geheimtipp. Diese Überquerungstour ist für konditionsstarke und erfahrene Bergsteiger geeignet, die eine Herausforderung suchen. Wichtiges Detail ist die Akklimatisation auf der Nordseite mit sukzessiver Steigerung der Geh- und Schlafhöhe. 

Das Basislager, sogenanntes „Camp1“ ist der Ausgangspunkt für Ihre Bergbesteigung über die selten genutzte Nordroute. Zunächst absolvieren Sie mehrere Eingehtouren mit zunehmender Höhe als Tageswanderungen zu den 4.700 m hohen Lenz Felsen. Von hier an die Höhe angepasst, starten Sie zum 5.621 m hohen Ostgipfel des Elbrus. Mit genügend Zeit und Kraft im Gepäck und entsprechend sicherer Wetterlage, kann im Anschluss der 5.642 m hohe Westgipfel bestiegen werden. Sie erwartet ein konditionell fordernder und langer Weg. Am Gipfel angekommen, genießen Sie einen gigantischen Ausblick auf das Kaukasus-Panorama. Bei klarem Wetter reicht die Sicht bis zum Schwarzen Meer. Der Abstieg erfolgt über die klassische Südroute. Es sind zwei Reservetage einkalkuliert, da das Wetter am Elbrus extrem schnell und ständig wechselt. Der Aufstieg an der Nordseite ist eine klassische, pure Route ohne Aufstiegshilfen wie Seilbahn oder Pistengeräte. Der Gipfel ist einzig zu Fuß zu bewältigen.

Reiseverlauf

Tag 1: Anreise und Ankunft

Nachtflug mit Abflug gegen Mitternacht von Deutschland mit Aeroflot via Moskau nach Mineralny Vody. Sie treffen um 14:00 Uhr Ihren Guide am Flughafen Mineralny Vody. Nach der Begrüßung erfolgt der Transfer in Kleinbussen nach Kislovodsk. Der Ort auf 850 m Höhe wurde aufgrund seines Vorkommens an Mineralquellen bei der russischen Oberschicht ein beliebter Kurort. Sie beziehen Ihr Zimmer, der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Kommen Sie an uns lassen Sie den Anreisestress von sich abfallen. Am Abend Briefing und Vorstellung Ihres professionellen Guides für die Tour der Elbrus Überquerung.

Tag 2: Transfer zum Basiscamp der Nordseite des Elbrus „Camp I - Emmanuel Glade“

northern side.jpg

Auf schlechten Straßen und mühsamer Fahrt mit einigen Flussquerungen geht es los. Sie erreichen mit einem geländegängigem Fahrzeug nach 150 km das erste Camp auf 2.500 m. Es ist das „Emmanuel Glade“ auf der Nordseite des Elbrus. Auf der Fahrt haben Sie öfters die Möglichkeit zu einem Fotostopp, um die grandiose Landschaft einzufangen. Sie durchfahren die Kleinstadt Esentuki und bald erreichen Sie das Camp. Das Camp, bestehend aus festen 4-er Zelten, trägt den Name des Leiters der russischen Erstbesteigung von 1829. Ebenfalls ist die Expedition von Emil Lenz seinerzeit von hier gestartet. Hier bleiben Sie zwei Nächte. Bei einer kleinen Wanderung laufen Sie sich die Müdigkeit der Anreise aus den Beinen und erkunden die noch unbekannte Landschaft. Nicht benötigtes Gepäck deponieren Sie im Hotel.

Tag 3: Eingehtour auf 3150 m

IMGP0525.JPG

Endlich geht es los. Mit Ihren Wanderschuhen geht es auf die erste Eingehtour, die Sie bis an den Rand des Gletschers führt. Mit Tagesrucksack ausgerüstet, steigen Sie ganz locker auf Richtung Camp 2 zu den faszinierenden „Stone Mushrooms“, den Steinpilzen. Die Steinpilze sind bizarr anzusehende bis 5 m hohe Gesteins-Formationen. Eine kleine Klettertour lädt geradezu ein. Nach erholsamer Rast mit Jause erfolgt der Abstieg bis zum Camp I – „Emmanuel Glade“. Die Naturvielfalt ist in dieser Gegend wunderbar. Duftende Bergkräuterwiesen und Orchideen zieren Ihren Abstieg. Übernachtung im Zelt.

600 hm, Gehzeit ca. 5-6 Stunden.

Tag 4: Akklimatisation zum Camp II „Summit Camp“

IMGP0569.JPG

Erneut steigen Sie heute nach dem Frühstück auf. Wichtig ist jetzt gleichmäßig und stetig Höhenreize für den Körper zu setzten und dabei viel zu trinken. Heute geht es bis zum Camp II, dem sogenannten „Summit Camp“ auf 3.800 m Höhe. Das Camp befindet sich auf einer Moräne, seitlich des Gletschers. Hier ist auch in den Sommermonaten mit Schnee zu rechnen. Sie bringen heute ein Teil Ihres Gepäcks zum Camp II, welches hier sicher deponiert wird. Nach einer entspannenden Pause geht es wieder hinab ins Camp I. Ein gutes Stück hat sich Ihre Körper heute wieder an die zunehmende Höhe gewöhnt.

Übernachtung im Zelt. 1100hm, Gehzeit ca. 9 h

Tag 5: Umzug in das Summit Camp, 3800 m

Nach dem Frühstück erfolgt erneut der Aufstieg. Heute unterstützen Sie Träger mit Ihrem gesamten Berggepäck inklusive Verpflegung und Zelten bis zum Camp II "Summit Camp". Ein früher Start ermöglicht es Ihnen die Tour ganz in Ruhe anzugehen und zu genießen. Der Weg führt entlang einer engen Schlucht, durch das Grasland hinauf in die alpine Steinwüste. Bereits von hier aus eröffnen sich atemberaubende Ausblicke auf die Gletscher der umliegenden Gipfel des Kaukasus. Auf dem letzten Abschnitt des Tages geht es durch die zerklüfte Felsmoräne des Mikel-Chiran Gletschers. Sie erkämpfen sich den letzten steilen Anstieg und erreichen schließlich das Camp II. Wer möchte und noch Kraft hat, unternimmt am Nachmittag noch einen kleinen Spaziergang ohne Gepäck. Es kommt der Höhenanpassung zusätzlich zugute. 

Gehzeit ca. 5-6 Stunden 1200 hm

Tag 6: Excursion zum Lenz Felsen, 4850 m

Lenz-Rock-meinewelt-reisen

Der Lenz Rock ist ein Gletscher, der einen großen Block darstellt. Je nach Kraftreserven und persönlichem Befinden erklimmen Sie den mittleren Lenzfelsen (4.850 m) oder den oberen Lenzfelsen (5.100 m). Sie befinden sich bereits ein gutes Stück im Gletscher. Deshalb gehen Sie abhängig von den Verhältnissen mit Steigeisen und in Seilschaft. Noch einmal nächtigen Sie nach Ihrer Rückkehr heute im Summit Camp. 

Gehzeit ca. 5-6 Stunden, 800 hm

Tag 7: Ruhetag und Vorbereitung auf den Gipfel

Der heutige Tag in der Höhe dient der Erholung, so wie jeder andere Tag der Akklimatisation für den anstehenden Gipfeltag. Das Wetter bestimmt das Programm des Tages. Sie werden einen kleinen Rundgang zum Bergsee unternehmen und Ihr Equipment checken. Am Abend erfolgt das Briefing für den morgigen Aufstieg. Genießen Sie den Moment und die Landschaft des Kaukasus mit grandiosem Panorama und sammeln Sie Kräfte für den kommenden Tag. 

Gehzeit 2-3 h

Tag 8: Gipfel & Überschreitung 5642 m

Wenn das Wetter und das Wohlbefinden der Gruppe passt, steht dem Gipfelsturm nichts mehr im Wege. Nach einem kleinem Frühstück starten Sie gegen 2:00 Uhr morgens mitsamt dem Gipfelgepäck. Alles Andere bringen die Träger ins Basiscamp, sobald klar ist, dass Sie den Gipfel erreichen. Gleichmäßig gehen Sie die endlose Traverse bis in den flachen Sattel. Von hier sind es noch ca. 1-2 Stunden bis zum Ost- oder Westgipfel. Kurz vor dem Mittag ist es geschafft! Das Gipfelglück überkommt Sie und Ihre Bergkameraden. Glückwunsch! Sie blicken auf die hohen Viertausender Swanetiens und die Gletschermeere des Donguzurun 4.468 m, des Nakratau 4.451 m oder zur Uschba 4.710 m in Georgien. Es folgt der Abstieg auf der Südseite über den Weg der Südroute. Zuerst bis zurück in den Sattel und dann weiter via Diesel-Hütte, vorbei am Pastuchov Felsen, zum „Gara Bashi“-Camp. 

Mehrbettzimmer-Hütte, Westgipfel mit Abstieg ca. 12-14 h 1800hm auf und 1900hm ab

Tag 9: Abstieg nach Terskol oder Reservetag

south-elbrus-meinewelt-reisen

Heute fahren Sie mit der Seilbahn bis nach Azau ab, von wo aus ein Bus zum Hotel nach Terskol fährt. Nach einer heißen Dusche, einem Bier und frischer Kleidung steht der Rest des Tages zur freien Verfügung. Im Falle von schlechtem Wetter oder nötiger zusätzlicher Akklimatisation, ist dieser Tag der Gipfeltag.

Tag 10: Erholungstag oder Reservetag

angeln-terskol-meinewelt-reisen

Zurück im Tal genießen Sie die gute Luft. Wir empfehlen Ihnen eine lockere Wanderung auf eigene Faust durch den Ort und die angrenzende Täler entlang des Baksan Flusses. Eine schöner Spaziergang bietet sich zum Hotel Gornyy Rodnik an. Hier angeln Sie selbst ihre Forelle in Sekundenschnelle. Mit einer selbst gemachten Himbeerlimonade, wird Ihnen diese frisch vom Grill serviert (eigene Kosten). Wer möchte kann hier auch nach Herzenslust saunieren. Am Abend erhalten Sie im Erfolgsfall bei der Abschlusszeremonie die Gipfelurkunde überreicht.

Tag 11: Transfer & Heimflug

20180809_153919.jpg

Rückfahrt zum Flughafen durch das Baksan-Tal nach Mineralnye Vody zeitig am Morgen. Rückflug über Moskau und Ankunft in Deutschland am Abend.

Inklusive Leistungen

  • komplette Durchführung von Meine Welt Reisen
  • Verpflegung laut Reiseplan
  • Transfer zum Basislager Camp 1 „Emmanuel Glade“ und zurück von Tscheget Mineralny-Vody in Kleinbussen
  • (Gruppentransfer zwischen 09:00 Uhr und 14:00 Uhr inkl. , außerhalb der Zeiten gegen extra Gebühr)
  • Unterbringung in ½ DZ in Hotel in Kislovodsk und Terskol, ansonsten in 2 Personen-Zelten
  • alle Genehmigungen für die Besteigung des Elbrus
  • Organisation der Einladung für das Visum, Orts- und Staatsgebühren, Besteigungsgebühren
  • Koch, Träger für Gemeinschaftsequipment wie Zelte & Essen
  • Gepäcktransport von „Emmanuel Glade“ Nordseite Elbrus per Auto nach Tscheget auf der Südseite
  • Assistent-Guide je nach Gruppengröße
  • Seilbahnfahrt von Bergstation MIR nach Azau
  • Sonderkonditionen für Ausrüstung bei MeineWelt-Reisen
  • lokaler deutschsprachiger oder englischsprachiger Bergführer für die komplette Tour
  • Telefonisches Reisebriefing oder Vorbereitungstreffen in Leipzig
  • Sicherungsschein nach deutschem Reiserecht

Exklusive Leistungen

  • internationaler Flug (gerne über Meine Welt Reisen buchbar)
  • Visakosten ca. 85,- Euro (Bearbeitungszeit ca. 3 Wochen)
  • Reiseversicherung (gerne über Meine Welt Reisen buchbar)
  • Getränke vor Ort und persönliche Ausgaben
  • Übergepäck
  • Privater extra Transfer (bei Abweichung vom Programm)
  • Trinkgelder
  • Einzelzimmerzuschlag 80,- Euro (am Berg kein EZ möglich)
  • Träger vom Camp „Emmanuel Glade“ zum „Summit Camp“ ca. 50,- Euro für 10kg pro Strecke

Hinweise zu den Reiseleistungen

  • Anzahl Bergführer am Gipfeltag:
  • 1 - 3 Gäste  : 1 Bergführer
  • 4 - 7 Gäste   : 2 Bergführer
  • 8 - 11 Gäste  : 3 Bergführer
  • 12 - 14 Gäste : 4 Bergführer
  •  

Enthaltene Unterkünfte

Termine und Preise

Mo, 07.06.2021 - Do, 17.06.2021
11 Tage
1.500 €
englischsprachig geführt
Zuschläge / Ermäßigungen
* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer: 80 €
Mo, 16.08.2021 - Do, 26.08.2021
11 Tage
1.500 €
englischsprachig geführt
Zuschläge / Ermäßigungen
* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer: 80 €
Mo, 05.07.2021 - Do, 15.07.2021
11 Tage
1.500 €
englischsprachig geführt
Zuschläge / Ermäßigungen
* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer: 80 €
Mo, 02.08.2021 - Do, 12.08.2021
11 Tage
1.500 €
englischsprachig geführt
Zuschläge / Ermäßigungen
* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer: 80 €
Mo, 19.07.2021 - Do, 29.07.2021
11 Tage
1.500 €
englischsprachig geführt
Zuschläge / Ermäßigungen
* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer: 80 €
Mo, 21.06.2021 - Do, 01.07.2021
11 Tage
1.500 €
englischsprachig geführt
Zuschläge / Ermäßigungen
* basierend auf dem Basispreis (1 Erwachsener im Doppelzimmer)
Einzelzimmer: 80 €

Weitere Informationen

Hinweise
Die Entscheidung wann der Gipfel bestiegen wird, obliegt dem Bergführer, abhängig von den Bedingungen und der Kondition der Gruppe. Teilweise bestehen Spaltenfelder bei der Querung von Ost nach West.
Für die Teilnahme an dieser Reise sind Vorkenntnisse im Begehen von Gletschern mit Steigeisen erforderlich. Körperliche Voraussetzungen sind uneingeschränkte Gesundheit, gute körperliche Verfassung, beste Fitness und starke mentale Verfassung. Sie sollten gutes Gleichgewichtsgefühl bei Gehen auf schwierigem Untergrund wie Geröll, Verblockungen, Moränenschutt und Gletscher besitzen. Durchhaltevermögen und der Verzicht auf Komfort ist ebenfalls eine Grundvoraussetzung. Unverzichtbar ist außerdem der sichere Umgang mit Steigeisen, Eispickel sowie das Gehen in der Seilschaft. Der sichere Gang auf bis zu 40° steilem Gelände muss ebenso beherrscht werden. Ein guter Teamgeist macht die Tour für alle genußreicher. Bei dieser Tour muss sämtliches Material selbst getragen werden. Bitte wählen Sie deshalb ihr Reisegepäck mit Bedacht aus. Die Gehzeiten liegen zwischen 6-8 Stunden, an den Gipfeltagen bis 14 Stunden. Träger sind buchbar. Kosten pro Träger für den Transport des Gepäcks von Camp1 nach Camp2 sind ca. 70,- € in bar. Ab dem Basislager erfolgt die Besteigung in eigener Verantwortung. Unser Reiseleiter wird zwar jede mögliche Hilfestellung geben, die Verantwortlichkeit liegt jedoch beim Bergsteiger.
Entscheidend für den Erfolg so einer Gruppentour ist das Miteinander, die Hilfsbereitschaft untereinander und das Zurückstellen einzelner persönlichen Interessen. Die Taktik den Berg nach Wetterlage und Gruppenverfassung anzugehen, entscheidet der Guide! Sollten einzelne Gruppenmitglieder durch jedwedes unangebrachtes Verhalten die Sicherheit oder den Erfolg der Tour gefährden, hat der Guide das Recht, diese Teilnehmer von der Tour auszuschließen. Mit Ihrer Buchung akzeptieren Sie diese Regelung. Dies trifft auch zu, wenn der Guide feststellt, daß jemand der Anforderung nicht gewachsen ist und sich selbst gefährdet. Wir empfehlen, sich vor der Buchung der Reise und 2 Wochen vor Abreise beim Arzt vorzustellen und sich auf gesundheitliche Eignung prüfen zu lassen (Herz-Kreislauf-System, Atemwege). Für Personen mit Rückenbeschwerden ist diese Reise nicht geeignet.
Die beste Zeit, um den Elbrus zu besteigen, ist von Juni bis Ende August. Die Schneehöhe ist minimal, das Wetter am stabilsten. Auch September und die erste Oktoberhälfte sind eher günstig. Es ist kälter und das Wetter kann sich ändern, aber es gibt nicht zu viel Schnee auf den Pisten und trotzdem gute Chancen, den Gipfel zu erreichen. Der Versuch im Frühjahr bis Mai ist vor allem von der Nordseite eine Herausforderung. Die Straße ist durch Schnee blockiert und die letzten 13 km müssen die Teilnehmer zum Basislagers selbst mit ihren Rucksäcken laufen. Dies ist ziemlich anstrengend, wenn man den Höhenunterschied von 550 m auf dieser Strecke berücksichtigt. Die Temperatur am Elbrus kann im Frühjahr bis auf -40 sinken. Dazu kommen Stürme und vereiste Hänge, die für Anfänger sehr gefährlich sein können und das Befestigen eines Seils erfordern. Wir empfehlen nicht, den Berg allein zu besteigen. Im Winter gibt es wegen extrem niedriger Temperaturen, Schneestürmen und blauem Eis an den Hängen kaum Chancen, den Gipfel zu erreichen.
Änderungen des Programms behalten wir uns aus Sicherheitsgründen aufgrund von Schneelage und Lawinengefährdung vor. Änderungen oder Abweichungen vom beschriebenen Programmablauf sind aufgrund des Reisetyps jederzeit möglich. Wettereinbrüche, gesetzliche Vorschriften, Schwierigkeiten mit Transportmitteln und Hochwasser können dazu führen, dass der Reiseverlauf nicht garantiert werden kann.
Verpflegung: Aufgrund des Aufenthaltes in großer Höhe muss deutlich mehr getrunken werden als üblich, auch wenn kein Durstgefühl herrscht. Es sollte während der Tour ca. 3-4 Liter Flüssigkeit pro Tag getrunken werden. Ergänzend werden kleine kohlehydrathaltige Snacks als Zwischenmahlzeit empfohlen.
Hinweise zur Höhenkrankheit/Höhenanpassung: Beim Höhenbergsteigen, darum handelt es sich bei der Elbrus-Besteigung, kann es zu Symtomen der Höhenkrankheit kommen. Mit zunehmender Höhe sinken der Luftdruck und der Sauerstoffgehalt der Luft. Dadurch nimmt die Lunge weniger Sauerstoff auf, so dass es zu einem Sauerstoffmangel im Blut kommt, der zu Anpassungsreaktionen des Körpers führt. Dabei steigen Atem- und Herzfrequenz. Ist die Sauerstoffversorgung der Organe dennoch unzureichend, kommt es zur Bergkrankheit. Symptome der akuten Bergkrankheit sind: Kopfschmerzen, Krankheitsgefühl, Schwindel, Appetitmangel, Übelkeit, Erbrechen und Schlafstörungen. Ferner können Hände und Füße erheblich anschwellen. Diese Symptome treten frühestens vier bis sechs Stunden nach dem Höhenaufenthalt (oberhalb von 2.000 bis 2.500 Metern) auf. Wenn Sie nicht weiter aufsteigen, bilden sich die Symptome meist innerhalb von ein bis zwei Tagen zurück.
Klima: Schnelle Wetterwechsel und Niederschläge sind auch im Sommer keine Seltenheit. Die Gipfel sind deshalb plötzlichen starken Wetterunbilden ausgesetzt und damit verbunden treten starke Winde und Schneefälle auf. Neben extremer Kälte und Wind muss man jedoch auch mit starker Sonne rechnen.
Visum: wird von jedem Kunde selbst beschafft. MeineWelt-Reisen beschafft die Einladung, die zur Beantragung des Visums notwendig ist. Bitte die vollständigen Passdaten (Passnummer, Ausstellungsdatum, -Ort und Gültigkeit) mitteilen, idealerweise als gut leserliche Kopie als pdf-Scan an info@meinewelt-reisen.de senden. Sobald uns Ihre Reiseanmeldung vorliegt, beantragen wir in Russland die Einladung für Ihre Reise. Dies erhalten Sie dann von uns per Mail zugesendet. Mit dieser Einladung, dem gültigen Reisepass, dem Antragsformular, dem Versicherungsformular, einem geeigneten „Nachweis der Rückkehrwilligkeit“, biometrischem Passfoto beantragen Sie dann Ihr Visum bei der Russischen Botschaft, dem Konsulat oder einer offiziellen Visumsstelle ( Tips hierzu gerne von uns). Sobald Ihnen das Visum vorliegt, bitten wir Sie, uns eine Kopie dessen zukommen zu lassen. Derzeit betragen die Kosten für das Visa ca. 85,- € bei einmaliger Einreise. Die Bearbeitungszeit kann bis zu 3 Wochen in Anspruch nehmen. Reicht die Zeit nicht zur Beantragung nicht, können Sie auch ein gesondertes Expressvisum beantragen.
Visadienst: übernimmt für Sie den Service der entgeltpflichtigen Visumbeschaffung. Hierzu senden sie die oben genannten Unterlagen mit einem ausgefüllten Antrag an den Visumsdienst und erhalten dann das Visum. Wir empfehlen das Büro VHS-Visumszentrum Russland in Leipzig; www.vhs-germany.com
Währung: Der Russische Rubel (russisch Российский рубль Rossijskij rubl) ist die Währung Russlands. Er wird von der Russischen Zentralbank mit Sitz in Moskau herausgegeben. Einfuhr und Ausfuhr der Landeswährung RUBEL ist nicht erlaubt. Direktzahlung in Devisen ist nicht erlaubt. 1 Euro = 77,43 Rubel (Stand: 06/19).
Ihr Geldbedarf in Russland
Bargeld: Alle notwendigen Kosten sind abgedeckt. Lediglich Getränke, Trinkgeld für die Guides und eventuelle, persönliche Koste für Lift, Seilbahn und Pistenraupe können hinzukommen. Eine Summe von 150,- Euro plus einer persönlichen Reserve sollte angemessen sein. Achtung: Russische Rubel erst in Moskau tauschen. Bitte Euro in bar oder eine EC-Karte mitnehmen und vor Ort in Rubel abheben. Ein EC-Cash Gerät befindet sich am Dorfplatz von Terskol. Kreditkarte für Notfälle und individuelle Einkäufe wird empfohlen.
Zeitverschiebung: + 2 Stunden
Ausrüstungsempfehlung
Ausrüstung:
  • Seesack oder große Reisetasche
  • Tagesrucksack 30 – 40 L Volumen
  • Plastiktüten, in den das Gepäck gesondert vor Nässe geschützt ist
  • 1 Paar knöchelhohe isolierte, steigeisenfeste, Bergstiefel mit Innenschuh (z.B. La Sportiva G5, Empfehlung und Verkauf mit 20% Rabatt gerne von uns)
  • 1 Paar knöchelhohe, gut eingelaufene Trekkingschuhe oder Bergschuhe
  • 1 Paar Turnschuh
  • 1 Paar halbautomatische Steigeisen ( bei uns im Verleih)
  • 1 Eispickel
  • Sitzgurt mit 1 Karabiner und 2 m Rebschnur (8 mm Durchmesser)
  • Schlafsack mit Komfortbereich bei -10° C
  • Daunenjacke, wind-und wasserdicht mit Kapuze bis -15°C + wasserdichte Regenhose
  • 1 Fleecejacke und/oder Daunenweste
  • 1 warme Trekking oder Skihose
  • 1 leichte lange Trekkinghose
  • T-Shirts und Longsleeves
  • Wandersocken, leichte Socken
  • Warme Mütze, sehr warme Fäustlinge, dünne Handschuhe
  • Thermounterwäsche
  • Gamaschen
  • Sturmhaube, Skibrille
  • Stirnlampe inkl. Ersatzbatterie
  • 2 Thermosflaschen mit mind. je 1 l Fassungsvermögen
  • Teleskopwanderstöcke
  • Gesundheit
  • Sonnenhut, Gletscherbrille, Sonnencreme, Lippenschutz mit LSF50
  • Medikamente gegen Durchfall, Erkältung und Verbandsmaterial
  • Isolierunterlage zum Sitzen beim Essen
  • Individuell
  • Zusatzverpflegung ( Powerriegel, Nüsse, Minisalami)
  • Fotoausrüstung
  • Badehose, Badeanzug
  • Reisepass mit Visum (min. 6 Monate Gültigkeit und 2 Kopien)
  • Bargeld in Rubel und Euro, Kreditkarte
  • Reiseunterlagen mit Checkliste, Flugverbindungsplan
  • Leihequipment ist in Terskol erhältlich (ohne Gewähr)
  • Artikel Preis pro Tag/€
  • Schalenschuhe oder Boots 9,-
  • Steigeisen 4,-
  • Eispickel 3,-
  • Paar Teleskopstöcke 2,-
  • Schlafsack 6,-
  • Sitzgurt (set) 3,-
  • Sitzgurt 2,-
  • Karabiner (2) 1,-
  • Sicherungsschnur 1,-
  • Skibrille 3,-
  • Sonnenbrille 3,-
  • Stirnlampe 2,-
  • Warme Faustlinge 3,-
  • Fleece-Handschuhe/Windstopper 2,-
  • Daunenjacke 8,-
  • Midlayer 5,-
  • Goretex-Jacke 7,-
  • Warme Hose 6,-
  • Goretex-Hose 7,-
  • Gamaschen 2,-
  • Isolations-Gamaschen 3,-
  • Rucksack (25l) 3,-
  • Isomatten 0,50,-
  • Helm 2,-
  • Skitouring-Ski 10,-
  • Skitouring-Stiefel 10,-
    • 11 Tage
    • ab 1.500
    • 1 - 14 Pers.
    • exkl. Flug
    • 0341 9899 70 82
    • Timo Knöfel

    Montag bis Freitag
    von 10 bis 18 Uhr

    Das könnte Ihnen auch gefallen

    Elbrus Überquerung Nord-Süd

    • ab € 1.500
    • ab 11 Tage •
    • 07.06.2021 - 17.06.2021

    Ihre Reiseanfrage wurde
    erfolgreich gesendet!

    Sie werden per E-Mail benachrichtigt, sobald
    wir Ihre Anfrage bearbeitet haben.

    Share on facebook
    Share on linkedin
    Share on twitter
    Share on whatsapp
    Share on email