• Tansania
  • Tansania

8 Tage Reiterhof am Kilimanjaro

Zu Roß durch Park und Plantagen

Highlights der Reise

  • Wildbeobachtung zu Pferd in der Savanne
  • Ausritte in Bergregenwald und Arusha Nationalpark
  • Wohnen im Ambiente einer kollonialen Reitfarm
  • Einblicke in die Kultur der Chagga
  • Alternativprogramm zur Kilimanjaro-Besteigung

Wunderschön am südlichen Hang des Kilimanjaros, auf 1.070 m gelegen, erwartet Sie die altkoloniale Makoa-Farm. Auch als Arche Noah bekannt, beherbergen hier das Tierärzte-Ehepaar Elisabeth Stegmaier und Dr. Laszlo Paizs unzählige Haus- und eine kleine Menge Wildtiere. An allen erdenklichen Stellen der Farm begegnet man gesunden, verletzten und verwaisten Tieren. Sie als Gast, werden das Farmleben intensiv kennenlernen und daran teilhaben. Entdecken Sie vom Pferderücken aus die wunderschönen Routen rum um die Farm, wilde Täler und Flüsse, malerische Dörfer und Märkte und das immer mit dem Bergriesen Kilimanjaro im Blick. Sowohl für Anfänger, als auch für Fortgeschrittene und Reit-Profis werden hier Touren angeboten. Und auch die nicht begeisterten Reiter kommen auf Ihre Kosten, denn die Umgebung lässt sich auch gut zu Fuß, auf dem Fahrrad oder vom Geländewagen aus erkunden. Sie werden in luxuriösen Cottages untergebracht sein. Dies ist ein komfortabler Mix aus Haus und Zelt. Jedes einzelne besitzt ein Badezimmer und steht auf einer erhöhten Plattform. Auf Ihrer eigenen Veranda können Sie den Blick auf den Mt. Kilimanjaro genießen. 

Dieses Programm empfiehlt sich hervorragend als Alternative für Reisende, die nicht den Kilimanjaro besteigen, jedoch mit den Gipfelstürmern anschließend zum Baden nach Sansibar reisen möchten.

Reiseverlauf

Tag 1 - 8: Reitsafaris und Farmleben nach Herzenswunsch

Die folgenden Tage können Sie entsprechend der vielseitigen und großen Auswahl an Aktivitäten nach eigenem Belieben gestalten. Generell gilt, kürzere Reittouren auf der Farm selbst, sind auch für Anfänger möglich. Möchten Sie in den Busch reiten, benötigen Sie Geländeerfahrungen und müssen ein Pferd in im Gelände selbstständig und in allen Gangarten sicher kontrollieren können. Für längere Wanderungen, Ritte oder Bike-Touren ist eine gute Kondition erforderlich. Die Farm ist außerdem ideal für kurze Wanderungen entlang der Flusstäler.

Makoa-Farm Halbtagesritt: Der Ritt führt an den Grenzen der Farm, dem Kikafu Fluss und Makoa Fluss entlang. Die Flüsse werden von Diadem- und grünen Meerkatzen, gelben Steppenpavianen, Kleinstantilopen wie Rot- und Grauducker und sogar Suni, Buschbock und einer Reihe anderer Wildtiere bewohnt. Manchmal werden spätabends auch Schakale oder eine Servalkatze entdeckt.

Ritt in die Masaaisteppe: Dieser Ritt führt über den Kikafu Fluss und durch einen Trockenfluss. Der Abstieg ist steinig und steil, weshalb die Pferde geführt werden müssen. Der Ritt kann sowohl als Halbtagesritt als auch als Ganztagesritt mit Picknick erfolgen.

Weru-Weru Fluss: Dieser Halbtagesritt führt über die Farm und durch das Buschland. Der Weru-Weru-Fluss muss abenteuerlich durchgangen werden, was bei vielen Reitern für viel Spannung sorgt. Der Rückweg erfolgt durch eine Blumenplantage.

Kaffeeplantage und Riesenschildkröte: Sie reiten über eine historische Brücke zur Kibo-Kikafu-Farm. Die Wege eigenen sich zum Galoppieren. Auf der Farm haust die über 180 Jahre alte Riesenschildkröte Tom, die sich immer über Besucher und Bananen freut.

Early Morning oder Sunset Ritt: Nach einer frühen Tasse Tee oder Kaffee geht es schon los. Um diese Tageszeit bestehen gute Chancen einige nachtaktive Tiere auf der Farm zu entdecken. Sie können auch den Sonnenuntergang vom Pferderücken aus genießen. Die Aussicht ist atemberaubend – im Norden der Kilimanjaro, im Süden die Masaisteppe und im Westen der Mt. Meru.

Kombinieren Sie gerne die Reitausflüge mit verschiedensten Möglichkeiten das Land der Chagga und Massai kennenzulernen. Wir schlagen Ihnen folgende Aktivitäten vor:

Einführung ins Tierleben: Auf der Makoa-Farm befindet sich eine Tierarztpraxis, ein Tierwaisenhaus und eine Auffangstation. Jetzt werden Sie mit den zahllosen Bewohnern der Farm Bekanntschaft schließen.

Fütterungen: Jeden Abend können Sie beobachten, wie die wilden Riesengalagos (Buschbabies) gefüttert werden. Die nachtaktiven Halbaffen treffen bei Ihrer Nahrungssuche immer als Erstes bei der von der Farm bereitgestellten Fruchtschale ein.

Flughundhöhle: Am Kilimanjaro sind nur zwei Kolonien der „Mountain Fruit Bats“ bekannt. Ein Spaziergang führt Sie zum Wasserfall des Makoa-Flusses, zur Flughundhöhle, dem zuhause der einen Kolonie. Sie werden sich wundern, was für einen Lärm diese Tiere machen können.

Massai- oder Rindermarkt: Auf einem traditionellen Massai-Mark finden Sie alles, was ein Masaai zum Leben braucht. Waren und Tauschgüter werden oft mehrere Tage lang auf dem Eselrücken aus der Masaaisteppe zum Markt transportiert.
Auch das bunte Treiben auf einem Rindermarkt ist sicherlich spannend (Hinweis: Nicht jeder Tag ist Markttag).

Die Riesenschildkröte Tom: Besuchen Sie die ca. 180 Jahre alte Riesenschildkröte auf der benachbarten Kibo-Kikafu Kaffeefarm. Ein einheimischer Führer wandert mit Ihnen ca. 2 Stunden zu Toms Zuhause und zeigt Ihnen auf dem Weg Pflanzen, welche zur Behandlung von Gebrechen genutzt werden. Auf dem Weg müssen Sie einen Fluss durchqueren, welches ein kleines Abenteuer mit viel Spaß verbindet. Nachdem Sie Tom begrüßt und mit Bananen gefüttert haben, wartet noch ein Naturwunder auf Sie. Die „Daraja ya Mungu“, die „Brücke Gottes“, ist eine natürliche Brücke aus Vulkansäulen mit zwei bedeutenden Höhlen darunter. Anschließend werden Sie mit einem Geländewagen zur Farm zurück gebracht.

Kulturelle Programme: Lernen Sie den Stamm der Chagga, welche die Hänge des Kilimanjaros bewohnen, auf verschiedene Weisen kennen. Ein Einheimischer führt Sie durch sein Dorf und gewährt Ihnen Einblicke in die Lebensweise der Chagga und deren System eine Kleinfarm zu betreiben.

Geführte Wanderung: Wandern Sie ca. 4 Stunden am Bach entlang, welcher als Wasserversorgung der Kaffeeplantagen dient. Auf dem Weg werden Sie Bananen- und Kaffeeplantagen sowie ein traditionelles Chagga-Haus. Am Ende der Wanderung erwartet Sie ein Picknick, bevor es mit einem Transfer zurück zur Makoa-Farm geht.

Das Kaffee-Land: Als Kaffeeliebhaber sollten Sie sich einen Besuch auf der Machare Kaffee & Tee Plantage nicht entgehen lassen. Bei einer Führung über die Farm lernen Sie verschiedenes über die Anbauweisen der verschiedenen Sorten und können natürlich auch einige Kaffee- und Teesorten kosten.

Ihre Unterkunft: Makoa Farm
Ihre Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Weitere Informationen zum Reiterhof am Kilimanjaro

Inklusive Leistungen

  • komplette Durchführung von Meine Welt Reisen
  • Reiterhofurlaub mit variablem Ablauf nach Kundenwunsch ab/ an Kilimanjaro Airport
  • Verpflegung mit Vollpension(Mittags warmes Lunch oder Lunchbox, je nach Tagesprogramm) sowie alle nicht-alkoholischen Getränke und Kaffee, Tee
  • frische Fruchtsäfte, Sunsetdrink
  • zum Dinner: Bier, Hauswein sowie lokale Spirituosen
  • Transfers im 4×4 Safarifahrzeug
  • Ausritte mit abgerichteten Reitpferden, auch für Anfänger
  • Professioneller deutschsprachiger Guide/ Reitführer
  • Übernachtungen auf der Reitfarm ( im Bushcamp gegen extra Gebühr)
  • eine Reitaktivität pro Tag, bei Halbtagesausritten zusätzlich eine Kulturaktivität inklusive
  • Wäscheservice
  • persönliches oder telefonisches Vorbereitungsgespräch mit Meine Welt Reisen
  • Sicherungsschein nach deutschem Reiserecht

Exklusive Leistungen

  • internationaler Flug zum Kilimanjaro Airport (gerne über Meine Welt Reisen buchbar)
  • Visakosten (derzeit 50,- USD in bar bei Einreise)
  • Reiseversicherung (gerne über Meine Welt Reisen buchbar)
  • optionale Aktivitäten
  • Trinkgelder
  • Persönliche Ausgaben für Souvenirs etc.
  • ggf. Nationalparkgebühren für den Arusha Nationalpark

Enthaltene Unterkünfte

Makoa Farm
Ihr Aufenthalt:
7 Nächte

Das Klima sowie die Vegetation hier nahe des Äquators ist seit jeher Fruchtbar. Das Hochlandes rund um den Kilimanjaro hat bereits die Siedler und später die europäischen Industriellen begeistert – die Makoa Reitfarm liegt auf 1.070 Metern am südlichen Hang des Kilimanjaro in Tansania. Erleben  Sie das Ambiente eines 1901 gegründeten Anwesens mit dem originalen, im kolonialen Stil erbauten Farmhaus auf einer Kaffeeplantage. Heute ist es gleichzeitig eine Arche Noah und allerlei Tiere, Wild- und Haustiere, bewohnen die Farm. Von hier aus starten Sie auch als nicht professioneller Reiter unter Anleitung zu Halbtags- und Tagesausritten. Sie durchstreifen Bergregenwald, Savanne und Kaffeeplantagen. Dabei haben Sie immer den großen Kilimanjaro im Blick, an dem sich die Wolken stauen. Ausritte sind möglich bis zum grossen und kleinen Momella-See mit seinen riesigen Flamingo-Kolonien am Rande des Arusha Nationalpark. Da im Arusha ...

Mehr lesen »

Termine und Preise

Weitere Informationen

Hinweise
Allgemeine Informationen
Bitte beachten Sie, dass alle Programme nur als Richtlinien dienen und abhängig von Jahreszeit und Wildtierwanderungen sind. Routen- oder Programmänderungen sind z. B. wegen schlechten Wetters nicht auszuschließen. Wenn unvorhergesehene und heftige Regenfälle die Wege für die Pferde rutschig und unpassierbar machen, bieten wir Ihnen ein Alternativprogramm an.

Wir behalten uns das Recht vor, Routenwahl und Zeitablauf vor Ort zu bestimmen und richten uns nach dem momentanen, wetterbedingten Standort oder Zuggebiet der Wildtiere.

Anzahl der Reiter. Die Größe der Gruppe beträgt in der Regel zwischen 2 und 6, maximal 8 Reiter. Bei privaten Gruppen können bis zu 10 Reiter gebucht werden.

Reiterliche Anforderungen
Wir können kürzere Reittouren auf Makoa-Farm auch für Anfänger organisieren. Für Reiturlaube und Safaris in den Busch sollten Sie allerdings mindestens ein mittelmäßiger Reiter, für die Programme im Wildgebiet ein fortgeschrittener Reiter sein.
Wir verbringen zwischen 4 und 6 Stunden täglich im Sattel.

Für eine Reitsafari sollten Sie eine gute allgemeine Kondition aufweisen, absolut sattelfest und sicher im Gelände sein, da jenes sehr unterschiedlich und zum Teil schwierig ist (auch kleinere Sprünge über Flüsse und Gräben!). Sie müssen fit genug sein, um mindestens 10 Minuten traben oder galoppieren zu können. Sie müssen jederzeit in der Lage sein, Ihr Pferd im Schritt, Trab oder Galopp zu beherrschen und Richtungswechsel durchzuführen. Auf Safari sollten längere Galoppstrecken kein Problem für Sie darstellen.

Schwierige Teilstrecken müssen manchmal auch zu Fuß bewältigt werden, dafür braucht man bequeme Wander- / Reitschuhe mit Gummisohle.

Wichtig für die Programme ‚Süd-Amboseli Reitsafari in Afrika‘, ‚Großwildsafari vom Regenwald zur Savanne‘, ‚Süd-West Kilimandscharo oder ‚Wildbeobachtungen zu Pferd‘ im Arusha Park oder West-Kilimandscharo und ‚Wildtiere und mehr am Kilimandscharo‘:
Sie müssen unbedingt in der Lage sein, bei Notwendigkeit einen schnellen Rückzug zu meistern – wir reiten in einer Gegend mit potentiell gefährlichen Wildtieren. Sie müssen einen sicheren Sitz haben und jederzeit die Geschwindigkeit und Richtung Ihres Pferdes kontrollieren können. Eine ausgedehnte Galoppstrecke im Jagdgalopp sollte kein Problem sein und Sie sollten nach einem Ausweichmanöver Ihres Pferdes durch ein Hindernis oder einer überraschenden Wildtierbegegnung immer noch fest im Sattel sitzen.

Wir behalten uns vor, Reiter, die diese Voraussetzungen nicht erfüllen, unter Sicherheitsaspekten oder weil sie den Genuss der restlichen Gruppe beträchtlich mindern, zurückzuweisen.


Reitgelände
Das Gelände ist häufig uneben oder steinig. Es gibt Dornenbüsche, Löcher oder andere Hindernisse, die manchmal aus längerer Distanz nicht zu erkennen sind. Dies erfordert eine schnelle Reaktion der Pferde, welche sicher über Hindernisse springen oder ausweichen werden. Allerdings kann nur ein Pferd mit einem gut balancierten Reiter diese Aufgabe erfüllen, ein sicherer Sitz ist also unerlässlich! Die Pferde sind sehr trittsicher. Sie können sich auf Ihr Pferd verlassen – es wird Sie sicher ans Ziel bringen.

Ausrüstung
Die Zäumung ist gebisslos, Hackamore und Sidepulls. Es steht eine Auswahl an verschiedenen Trail-Sätteln zur Verfügung: Distanz- und Wanderreitsättel sowohl baumlose Sättel wie Barefoot, Startrekk und Trekker. Englischsättel werden aus Gründen der Bequemlichkeit für Reiter und Pferd nur für kurze Ritte und i.d.R. nicht für Safaris verwendet.
Die Ausrüstung ist in sehr gutem Zustand.

Reiter Gewichts-Limit:Unsere Pferde tragen Reiter bis normalerweise 90 kg, maximal 95 kg Körpergewicht (dann nur gute Reiter).

Unsere Pferde
Ein Teil der Pferde sind noch aus Deutschland stammende Warmblut/Vollblut Mischungen (jeweils Vollblut mal Trakehner, Bayern, Achal-Tekkiner, Anglo-Araber) sowie Vollblutmischungen aus Kenia, Zimbabwe und Südafrika, sogar kleine/zähe Australian Brumby, deren Vorfahren vor 30 Jahren direkt aus Australien importiert wurden. Mittlerweile eigene Nachzucht.

Die Pferde sind sehr geländegängig, trittsicher und haben einen guten „Bush-Sense“. Es sind Pferde mit einem Stockmaß von 142 cm bis 168 cm vorhanden.

Unsere Pferde werden im Offenstall mit ständigem Weidegang und Training gehalten. Sie sind sehr ausgeglichen, ausdauernd und willig. Die Pferde können sich bei langsamen Ritten mit Anfängern komplett adaptieren, gehen aber andererseits auf schnellen Ritten sehr freudig vorwärts und wollen also durchaus ‚geritten werden’. Von sehr ruhig und besonnen bis anspruchsvoll ist für jeden Reitergeschmack etwas dabei.

Wir legen äußerst großen Wert auf das Wohlergehen unserer Pferde. Sie werden von uns selber liebevoll ausgebildet, sind sehr vertrauensvoll und sensibel zu Reiten und im Umgang.

Die Pferde werden regelmäßig entwurmt, geimpft und sind unter ständiger tierärztlichen Überwachung (nämlich unter unserer), nachdem sie ja schließlich in einem Tierarzt-Haushalt wohnen!
Länderinformationen

Tansania

 

Wichtiger Hinweis:

Durch ungünstige Verhältnisse, schlechtes Wetter oder Sonstiges kann es Verzögerungen, Routenänderungen oder Programmumstellungen kommen. Bitte haben Sie Verständnis und etwas Geduld sowie Bereitschaft, mit anzupacken oder ggf. auf Komfort zu verzichten. Meine Welt Reisen übernimmt keine Haftung für die Funktionsfähigkeit der persönlichen Ausrüstung der Reiseteilnehmer. Dies gilt auch, soweit dieses Equipment durch die Reiseteilnehmer vor Ort erst geliehen oder gemietet wird.

Sollten Preiserhöhungen seitens der Behörden vor Ort (z.B. Park-, Konzession-, Wildlife-Gebühren) anfallen, behält sich Meine Welt Reisen das Recht einer Preiserhöhung vor.

Bitte beachten Sie, dass bei einem vorzeitigen Abbruch der Rundreise nach eigenem Willen kein Anspruch auf Kostenerstattung besteht. Die zusätzlich anfallenden Kosten sind vom Reisenden selbst zu tragen.

 

Versicherung:

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktritt, Kranken und Abbruchversicherung der Hanse Merkur. Bitte prüfen Sie auch vorab, in welchen Umfang Sie versichert sind und steuern Sie gegebenenfalls nach. Sie können jede unserer Reiseversicherungen bequem online abschließen und sich auf Ihre verdiente Auszeit freuen, ohne sich Gedanken um Kosten für Reiserücktritt oder Krankheit machen zu müssen. Weitere Infos dazu unter https://www.meinewelt-reisen.de/reiseversicherung-hanse-merkur/

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB): Für diese Reise gelten die AGB von Meine Welt Reisen GmbH. Diese finden Sie auf unserer Internetseite.

Veranstalter: Meine Welt Reisen GmbH, Leipzig

 

Klima / Reisezeit:

Aufgrund der Nähe zum Äquator gibt es praktisch keine Jahreszeiten und gleichbleibende Temperaturen das ganze Jahr über. Den Unterschied machen die kleine und die große Regenzeit, in Tansania auch „Green Season“ genannt. Grundsätzlich ist die beste Reisezeit für Tansania während der Trockenzeit von Januar bis Februar und von Juni bis September. Die kleine Regenzeit beginnt erst gegen Ende Oktober, sodass sich auch dieser Monat wunderbar für Reisen eignet. Sie dauert bis Anfang Dezember an. Eine Safari in der Regenzeit macht durchaus Sinn. Die Landschaft ist wunderschön grün und die Kontraste der Fotos sind tief und lebendig. Die große Regenzeit beginnt Mitte April bis Ende Mai. Genau kann man auch hier die Zeiten nicht mehr bestimmen.

Auf Sansibar, Mafia und Pemba herrscht ein tropisches Klima. Der Monsun hat starken Einfluss auf das Klima der Gewürzinsel sowie der Schwesterinseln. Auch hier gibt es, wie auf dem Festland, zwei Regen- und zwei Trockenzeiten. Die kleine Regenzeit herrscht von November bis Dezember. Dann regnet es öfters kurz und heftig. In der großen Regenzeit, von April bis Mai, regnet es langanhaltender als im November. Die Temperatur tagsüber liegt dann trotzdem bei 30 Grad Celsius. Die Luftfeuchtigkeit ist entsprechend hoch. Als beste Reisezeit für Sansibar, Mafia und Pemba gelten die Monate Januar, Februar, Juni, Juli, August, September und Oktober.

 

Sprache:

Die Amtssprache des Landes ist Suaheli.  In Tansania werden zudem über 80 weitere Sprachen gesprochen. Aber auch Englisch wird bereits in frühen Jahren den Kindern gelehrt, sodass Sie sich mit Englisch fast überall problemlos verständigen können.

 

Zeitverschiebung:

Die Zeitverschiebung zur Mitteleuropäischen Zeit beträgt plus 2 Stunden, im Sommer beträgt der Unterschied wegen der fehlenden Sommerzeitumstellung in Tansania nur plus 1 Stunde.

 

Einreise / Visum:

Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise nach Tansania ein Visum. Dieses muss vor der Anreise für ca. 50 USD als E-Visum beantragt werden. Gerne sind wir Ihnen dabei behilflich. Zudem benötigen Sie einen noch mindestens sechs Monat gültigen Reisepass. Sollten Sie nicht der deutschen Staatsbürgerschaft angehören, erkundigen Sie sich bitte über die Einreisebestimmungen beim Konsulat Ihres Reiselandes. Für Österreicher und Schweizer gelten die gleichen Einreisebestimmungen für Tansania.

 

Transport / Verkehr:

In Tansania herrscht Linksverkehr, überholt wird auf der rechten Seite.

 

Gepäck:

Die Gepäckbestimmungen (Größe, Gewicht) richten sich nach den jeweiligen Bestimmungen der Airline. Bitte beachten Sie, dass das maximale Gewicht bei einem Inlandsflug 15 kg beträgt. Diese beinhalten nicht das Fotoequipment und ein kleines Handgepäck. Beachten Sie die 15 kg Regel bereits bei Ihrer Anreise. Auf Wunsch teilen wir Ihnen detaillierte Informationen zu Ihrer Reise und Ihren Flugverbindungen mit. Bitte bringen Sie einen Rucksack oder eine weiche Reisetasche mit auf die Reise, keine Koffer.

 

Währung:

Die offizielle Währung ist der Tansanische Shilling (TSh). Nur in den großen Städten und in bestimmten Hotels ist ein Umtausch von Euro in die Landeswährung möglich. An den meisten Geldautomaten ist das Abheben mit Kreditkarte möglich (nicht mit EC-Karte). Wir empfehlen die Kreditkartenabrechnungen auf Doppelabbuchungen zu kontrollieren.

Aktueller Umrechnungskurs: 1 € = 2758,49 TSh (Stand 11/2020)

 

Strom & Wasser:

Ein Adapter für den englischen Stecker ist in Tansania notwendig. In afrikanischen Reiseländern kommt es des Öfteren zu Stromausfällen. Häufig sind die Lodges und Unterkünfte mit Generatoren ausgestattet. Wir weisen Sie dennoch darauf hin, dass Sie unter Umständen für wenige Stunden keinen Strom haben. Das Leitungswasser in Tansania ist nicht zum Trinken geeignet. Verwenden Sie auch zum Zähneputzen ausschließlich Trinkwasser (Flaschenwasser).

 

Internet:

In den großen Städten gibt es Internet-Cafes, in denen Sie die Verbindung für eine bestimmte Zeit nutzen können. Ihr Mobiltelefon sollte in den meisten Regionen funktionieren. Bitte informieren Sie sich über Roaming Abkommen und Kosten bei Ihrem Mobilfunkbetreiber.

 

Sicherheit:

Wie bei allen unseren Reisen empfehlen wir Wertsachen auf das Nötigste zu beschränken und diese nah am Körper zu tragen. Lassen Sie Ihr Reisegepäck nicht unbeaufsichtigt.

 

Gesundheit / Impfungen:

Aktuell sind keine Impfungen für die Einreise nach Tansania aus Deutschland verpflichtend. Eine Gelbfieber-Impfung ist zwingend notwendig, wenn Sie von einem Infektionsgebiet aus einreisen. Ebenfalls ist dieser bei einem Transit Flug über 12 Stunden in Addis Abeba notwendig. Es wird zudem ein aktueller Impfschutz gegen Hepatitis A + B und Gelbfieber empfohlen. Eine Malaria-Prophylaxe ist in Dar es Salaam und auf den Inseln Sansibar und Pemba notwendig. Wir empfehlen körperbedeckende Kleidung zu tragen und vor allem in den Abendstunden und nachts Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen aufzutragen, um die mückengebundene Infektionsrisiken zu lindern. Melden Sie bitte jegliche gesundheitlichen Beschwerden während der Reise Ihrem Reiseleiter.

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktritt, Kranken- und Reiseabbruchversicherung der Hanse Merkur. Weiterführende Informationen dazu finden Sie auf unserer Website: https://www.meinewelt-reisen.de/wp-content/uploads/2019/06/Inforblatt-Versicherung.pdf

 

Mahlzeiten:

Die tansanische Küche ist exotisch, pikant und nahrhaft. Grundnahrungsmittel und Basis eines jeden Gerichts bilden cassava, Mais und Reis. Die Mahlzeiten während Ihrer Reise basieren auf lokalen frischen Produkten. Auch als Gewürzinsel bekannt, bietet die Insel Sansibar einen ganz besonderen Gaumenschmaus. Einflüsse der indischen Küche machen sich hier bemerkbar. Alle Lodges gehen auf bestimmte Diät-Bedürfnisse ein. Bitte informieren Sie uns über spezielle Diäten im Voraus.

 

Vorbereitungsgespräch mit Meine Welt Reisen:

Zum Ablauf, Ausstattung des Reisegepäcks und zu Verhaltensregeln/ Gewohnheiten im Reiseland bietet wir unseren Kunden nach Erhalt der finalen Reiseunterlagen ein persönliches, telefonisches oder videobasiertes Vorbereitungsgespräch an. Dieses ist für unsere Kunden gratis. Hier können Sie alle relevanten Fragen abschließend mit uns persönlich klären.

Ausrüstungsempfehlung
Ausrüstung
  • Reisetasche mit ca. 60 Liter Volumen (keine Koffer)
  • 1 Tagesrucksack ca. 25 - 30 Liter Volumen als Handgepäck
  • 1 Paar Sportschuhe oder Sneaker (wenn Fußpirsch im Programm bitte knöchelhohe Wanderschuhe und Gamaschen)
  • 1 Paar offene Schuhe oder Flipflops
  • gut belüfteter Reithelm
  • Baumwoll-Reithose oder Reitjeans oder Jodpurhose
  • Chaps (idealerweise lange Lederchaps wegen Akaziendornen)
  • Fleecejacke für Frühpirsch und kühle Abende
  • leichte lange Trekkinghose in gedeckten Farben, langärmliges dünnes Hemd oder Longsleeve
  • kurze Hose, T-Shirts und Badebekleidung
  • Sonnenhut mit breiter Krempe, Basecap und Buff oder Halstuch
  • Sonnenbrille

  • Gesundheit
  • Waschzeug und Toilettenpapier, Papiertaschentücher, Feuchttücher
  • kleines Handtuch für unterwegs
  • 1 Taschenlampe oder Stirnlampe
  • gute Sonnencreme (mind. LSF 25)
  • Insektenschutz-Spray
  • Medikamente gegen Durchfall, Erkältung, Kopfweh, Kreislauf, Pflaster
  • Händedesinfektionsmittel

  • Individuell
  • Fotoausrüstung mit ausreichend Akkus + Speicherkarten, Stativ oder Kernkissen, Fernglas und Tüte als Staubschutz
  • kleines Hotel-Nähzeug
  • kleines Reisewaschmittel
  • Taschenmesser, Buch zum Lesen
  • wasserdichte Dokumententasche
  • wasserfeste Plastikbeutel
  • Tierbestimmungsbuch
  • Geld: USD in kleinen Stückelungen, EUR als Reserve
  • Tagebuch für Reiseerinnerungen

  • Wir möchten Sie bitten, keine mitgenommen Souvenirs an Kinder im Land zu verteilen. Wir verstehen ihre gut gemeinte Geste. Die Wirkung ist jedoch gegenteilig. Erklärende Details dazu gerne im persönlichen Gespräch mit uns.
    • 8 Tage
    • ab 2.490
    • 2 - 8 Pers.
    • 0341 9899 70 82
    • Timo Knöfel

    Montag bis Freitag
    von 10 bis 18 Uhr

    8 Tage Reiterhof am Kilimanjaro

    • ab € 2.490
    • ab 8 Tage •

    Ihre Reiseanfrage wurde
    erfolgreich gesendet!

    Sie werden per E-Mail benachrichtigt, sobald
    wir Ihre Anfrage bearbeitet haben.

    Share on facebook
    Share on linkedin
    Share on twitter
    Share on whatsapp
    Share on email