• Deutschland
  • Deutschland

Watzmann Überschreitung in 2 Tagen

Königstour im Berchtesgadener Land

Highlights der Reise

  • Geführte Watzmannüberschreitung in 2 Tagen
  • 3 Gipfel mit Hocheck, Mittelspitze und Südspitze
  • Der beliebteste Anstieg zum König Watzmann
  • Aussicht zu Königsee, Großglockner und auf die Watzmann Ostwand
  • Inkl. kompletter Leihausrüstung „Klettersteig“

Die Watzmann Überschreitung über die Gipfel Hocheck, Mittelspitze und Südspitze ist die Königstour in den Berchtesgadener Alpen. Diese Tour gehört zu den Bayerischen Seven Summit. Die Tour führt anfangs ab Ramsau durch einfaches Gelände im schattigen Wald bis zum Watzmannhaus auf 1930m. Hier beginnt die hochalpine Tour am nächsten Morgen nach einem Bergsteigerfrühstück bei Sonnenaufgang zum Hocheck (2675m). Der erste Anstieg ist technisch leicht. Ab dem Hocheck geht es mit Kletterausrüstung über den  ausgesetzten, teil ungesicherten Grat in stetigem Auf und Ab über die Mittelspitze (2.713m) bis hinüber zur Südspitze auf 2712m. Bei guter Sicht eröffnet sich ein gigantisches Panorama über die gesamten Ostalpen mit Dachstein, Karvendel, Grossglockner, Großvenediger und viele andere Gipfel. Vom Kreuz des Südgipfels schaut man auf St. Bartholomä und den Konigssee. Beeindruckend ist der Blick von oben auf die Ostwand und seine Besteiger. Das Massiv der Berchtesgadener Alpen liegt einem dabei 360° zu Füssen. Der kräftezehrende Abstieg erfolgt am Südhang in das Wimbachgries und über den flachen, aber langen Rückweg bis nach Ramsau an die Wimbachbrücke. Die Gesamtstrecke beträgt 24 km. Dabei sind 2700 hm zu absolvieren. ACHTUNG: Diese Tour ist nur für erfahrene Kletterer mit Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und guter Kondition geeignet. Ein Bergführer leitet die Tour, gegangen wird in der Seilschaft.

Der Erstbsteiger Valentin Stanic ( 1774 – 1847) aus Slowenien entkränzte das Watzmann-Massiv im Jahr 1800. Einundachtzig Jahre später, 1881, erklomm der Bergführer Kederbacher die fast 2000 Meter hohe Ostwand zusammen mit einem Gast als Erster.

Die Sage vom König Watzmann

Noch heute wird der Berg als Familie bezeichnet. Der Watzmann, die Mittelspitze als König Watzmann, der kleine Watzmann als die "Watzmannfrau". Sie rahmen laut Sage 7 Watzmannkinder ein. Allerdings sind nur 5 Kinder als kleine Gipfel erkennbar.

Sehr grausam herrschte der rauhe und böse König Watzmann als Oberhaupt seiner Familie über sein Volk. Es wird erzählt, er hätte Blut aus den Brüsten seiner Mutter getrunken. Die JAgt war seinen einzige Lust. Die Untertanen nannten die Familie des Königs, die „Saubande“. Sie rasten durch Wälder, über Klippen und Gefilde. Dabei schikanierten, plünderten und quälten die Menschen nach Belieben. Eines Nachtens überfiel die Saubande mit ihren Bluthunden eine Bauersfamilie in einer Almhütte und sie zerfleischten die ganze Familie. Ihr Blut floss in das Tal hinunter  Der König jedoch genoss das Darma und lachte dabei. Die Bäuerin lag im Sterben als sie zu Got flehte und die verhasste Familie des König Watzmann verfluchte. Seit dem steht die Familie da zu Stein erstarrt. Der Ort an dem Watz`Hund in den Tod stürzte ist heute als Hundstod bekannt.

 

Reiseverlauf

Tag 1: Zustieg zur Watzmannhütte

Zustieg Hocheck.jpg

Start der Tour ist um 14:30 Uhr an der Wimbachbrücke. Nach der Begrüßung durch den Bergführer und Ausgabe der Leihausrüstung wird nochmal das Gewicht der Rücksäcke geprüft. Dann beginnt euer Aufstieg in der kleinen Gruppe. Locker gehen wir gemeinsam rauf zum Watzmannhaus auf 1930m. Schon nach einer Stunde passiert ihr die Mitterkäseralm, einzige Almwirtschaft an dem Nachmittag. Wenn Zeit bleibt, kehrt ein und genießt den Tag. Während des Aufstiegs zeigt Dir unser Bergführer die umliegende Bergwelt. Nach dem Bezug des Nachtlagers könnt ihr den Tag in der Wirtschaft ausklingen lassen (eigene Kosten)
Gehzeit ca. 3-4 Std., Aufstieg 1300 m

Ihre Unterkunft: Watzmannhaus 1.930m
Ihre Verpflegung: Selbstverpflegung

Tag 2: Überschreitung mit 3 Gipfel

Watzmannüberschreitung---Am-Beginn-der-Watzmannüberschreitung.jpg

Mit einem kräftigen Frühstück bei Sonnenaufgang startet euer Gipfeltag. Locker ohne technischen Anspruch könnt ihr euch einlaufen bzw. warmlaufen bis zum ersten Gipfel, dem Hocheck auf 2675 m. Die ersten 700 Höhenmeter sind bewältigt. Wenn ihr euch leise bewegt könnt ihr mit etwas Glück Murmeltiere hören oder Schneehühner entdecken. Jetzt beginnt die wunderschöne Überschreitung im angelegten Kletterset und in der Seilschaft. Von hier aus könnt ihr entlang des gesamten Grad des Watzmann sehen. Teils versichert, teils frei klettern wir in stetem Auf und Ab. An den nötigen Stellen sichert Dich dein Bergführer. Beeindruckend ist der Blick in die Watzmann Ostwand bis zum Königsee. Jeweils an den Gipfelkreuzen ist Zeit und Muße für eine Rast, an denen der Blick schweifen kann. Hier könnt ihr euch von der Konzentration und körperlichen Ertüchtigung ausruhen. Die Südspitze hält ein Panorama der besonderen Art bereit. Der Blick auf den Königsee, die Ostwand mit seiner Eiskapelle und in weiter Ferne der weiß glänzende Großglockner sind wunderschön. Gestärkt geht es an den schwierigsten Teil der Tour – dem Abstieg in das Wimbachgriess. Hochkonzentriert geht es hinunter bis die Geröllfelder beginnen. Ab hier kann man mit den Stöckern durch den Schotter gleiten. Eine Quelle lädt euch ein die Thermosflasche oder den Trinksack mit Bergwasser nachzufüllen. Im Wimbachgriess angekommen erwartet euch auch schon die Wimbachgriess-Hütte auf 1325m. Noch ist die Tour nicht zu Ende. Erst gilt es noch die restlichen 7 km auf dem Wanderweg oder wahlweise im trockenen Flutbecken zurückzulegen. Gegen 18:00 Uhr solltet ihr den Parkplatz an der Wimbachbrücke wieder erreicht haben. Gehzeit ca. 9 Std., Aufstieg 800 m, Abstieg 2100 m

Weitere Informationen zum Watzmann

Inklusive Leistungen

  • 2 Tag staatlich geprüfter Bergführer
  • Leihausrüstung "Klettersteig", bestehend aus Sitzgurt, Klettersteig-Set und Helm
  • Sicherungsschein nach deutschem Reiserecht
  • Reservierung der Hütte (nicht die Kosten)
  • Erklärung der Berge, Vegetation und Geschichte

Exklusive Leistungen

  • Anreise
  • Unterkunft, vor und nach der Tour (gerne geben wir Ihnen Übernachtungsempfehlungen im Tal)
  • Mahlzeiten und Getränke
  • Leihausrüstung wie Keile & Friends bei Bedarf
  • Trinkgelder
  • Reiseversicherung (gerne über Meine Welt Reisen buchbar)

Enthaltene Unterkünfte

Watzmannhaus 1.930m
Ihr Aufenthalt:
1 Nacht

Das Watzmannhaus - die Alpenvereinshütte am Falzköpfl

Unterhalb des Hocheck einem der drei Haupt-Gipfel des Watzmanns, steht das Watzmannhaus auf 1.930 Metern Höhe mitten im Nationalpark Berchtesgaden. Die bewirtschaftete Hütte, erbaut 1888, dann erweitert 1894 und 1911 liegt erhaben auf dem Falzköpfl an der Nordseite des Watzmann. Sie ist der übliche Ausgangspunkt für eine Watzmannüberschreitung.

Die Hütte bietet viel Platz mit 10 Matratzenlagern, 60 Schlafplätze in 2 und 4-Bett Zimmern. Sie ist damit eine der größten Hütten in den Berchtesgadener Alpen und einer der meistbesuchten Hütten des Deutschen Alpenvereins überhaupt. Zudem steht ein Trockenraum, ein Gruppenraum für 35 Personen und Waschräume mit WC zur Verfügung.

Die Hütte wird saisonal betrieben und steht im Winter ...

Mehr lesen »

Termine und Preise

Sa, 07.08.2021 - So, 08.08.2021
2 Tage
279 €
Sa, 21.08.2021 - So, 22.08.2021
2 Tage
279 €
Sa, 04.09.2021 - So, 05.09.2021
2 Tage
279 €
Sa, 18.09.2021 - So, 19.09.2021
2 Tage
279 €

Weitere Informationen

Hinweise
Für die Watzmannüberschreitung ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Kondition für Gehzeiten von 9-10 Stunden bei körperlichem Einsatz notwendig. Nicht alle Abschnitte sind versichert. Von Vorteil ist, wenn du bereits Erfahrungen im exponiertem Gelände hast. Das Bergmassiv sowie die versicherten Passagen sind meist technisch leicht jedoch oftmals sehr ausgesetzt. Somit ist das individuelle Empfinden der Schwierigkeiten oftmals höher, vor allem an ungesicherten Stellen. Für jegliches Ausrüstungsmaterial bitte das Gewicht kritisch einschätzen und ggf. die leichtere Variante wählen. Kletterset mit Sitzgurt und Helm wird bei Bedarf gestellt. Rebschnüre und Bandschlinge werden nicht benötigt. Der Bergführer hat das Sicherungsseil dabei.
Länderinformationen

Alpen

 

Wichtiger Hinweis:

Durch ungünstige Verhältnisse, schlechtes Wetter oder Sonstiges kann es Verzögerungen, Routenänderungen oder Programmumstellungen kommen. Bitte haben Sie Verständnis und etwas Geduld sowie Bereitschaft, mit anzupacken oder ggf. auf Komfort zu verzichten. Meine Welt Reisen übernimmt keine Haftung für die Funktionsfähigkeit der persönlichen Ausrüstung der Reiseteilnehmer. Dies gilt auch, soweit dieses Equipment durch die Reiseteilnehmer vor Ort erst geliehen oder gemietet wird.

Sollten Preiserhöhungen seitens der Behörden vor Ort (z.B. Park-, Konzession-, Wildlife-Gebühren) anfallen, behält sich Meine Welt Reisen das Recht einer Preiserhöhung vor.

Bitte beachten Sie, dass bei einem vorzeitigen Abbruch der Rundreise nach eigenem Willen kein Anspruch auf Kostenerstattung besteht. Die zusätzlich anfallenden Kosten sind vom Reisenden selbst zu tragen.

 

Versicherung:

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktritt, Kranken und Abbruchversicherung der Hanse Merkur. Bitte prüfen Sie auch vorab, in welchen Umfang Sie versichert sind und steuern Sie gegebenenfalls nach. Sie können jede unserer Reiseversicherungen bequem online abschließen und sich auf Ihre verdiente Auszeit freuen, ohne sich Gedanken um Kosten für Reiserücktritt oder Krankheit machen zu müssen. Weitere Infos dazu unter https://www.meinewelt-reisen.de/reiseversicherung-hanse-merkur/

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB): Für diese Reise gelten die AGB von Meine Welt Reisen GmbH. Diese finden Sie auf unserer Internetseite.

Veranstalter: Meine Welt Reisen GmbH, Leipzig

 

Klima:

Durch das starke Relief der Alpen, ist das Wetter sehr unterschiedlich. Der Großteil des Gebirges wird vom mitteleuropäischen Klima beeinflusst und kann mit dem angrenzenden Flachland verglichen werden. Der meiste Niederschlag fällt im Sommer. Im südlichen Alpenraum beeinflusst das mediterrane Klima die Regionen. Hier werden Niederschlagsmaxima schon im Frühjahr verzeichnet. Generell zu beachten ist, dass das Wetter in den Bergen schnell umschwingt. So kann aus einem atemberaubend klaren Sonnenaufgang schnell ein Unwetter werden.

 

Sprache:

Im Alpenraum wird überwiegend Deutsch gesprochen.

 

Zeitverschiebung:

Zwischen dem Alpenraum und Deutschland gibt es keinen Zeitunterschied.

 

Einreise / Visum:

Bei einigen unserer Alpen-Touren bleiben Sie innerhalb Deutschlands. Bei anderen Touren fahren Sie nach Österreich. Österreich ist Teil der EU. Für die Einreise nach Österreich benötigen deutsche Staatsbürger also lediglich einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Falls Sie keine deutsche Staatsbürgerschaft besitzen und auch kein Bürger der EU sind, informieren Sie sich bitte über die Einreisebestimmungen selbstständig.

 

Gepäck:

Teilweise müssen Sie auf unseren Alpen Touren Ihr Gepäck selbst tragen. Achten Sie daher darauf, leicht zu packen und nutzen Sie einen für Sie gut angepassten Rucksack. In den Alpen bietet sich aufgrund der schnell wechselnden Wetterlage der sogenannte Zwiebellook mit mehreren Schichten Kleidung an. Vergessen Sie die Regenkleidung nicht.

 

Währung:

Genauso wie in Deutschland gilt auch in Österreich der Euro als offizielles Zahlungsmittel. Vor und nach den Touren finden Sie einige Bankautomaten, an denen Sie Geld mit Ihrer EC-Karte oder Kreditkarte abheben können.

 

Telefon:

Im EU-Ausland fallen keine Zusatzgebühren für Telefonate, SMS-Versand und mobilen Internetzugang an. Sie können in Österreich Ihre Mobilfunkgeräte also zu den in Deutschland üblichen Tarifkonditionen nutzen. Ländervorwahl nach Deutschland: 0049 + Telefonnummer ohne „0“; Ländervorwahl nach Österreich: 0043 + Ortskennzahl

 

Sicherheit:

Österreich ist im Thema Sicherheit vergleichbar mit deutschen Städten und anderen Urlaubsorten. Behalten Sie Ihre Wertsachen auf Hütten im Blick.

 

Gesundheit / Impfungen:

Das Gesundheitswesen in Österreich entspricht dem europäischen Standard. Ihre Reiseapotheke sollten in jedem Fall Sonnenschutz beinhalten. Auf den Bergspitzen ist die Lichteinstrahlung hoch. Auch eine Kopfbedeckung ist empfehlenswert. Ansonsten rüsten Sie Ihre Reiseapotheke mit ausreichenden Alltagsmedikamenten, Insektenschutz und einem kleinen Erste Hilfe Set aus.

Ausrüstungsempfehlung
Ausrüstung
  • Rucksack (ca. 40 Liter) inkl. Nässeschutz
  • Hüttenschlafsack, möglichst leicht
  • Teleskop-Wanderstöcke
  • leichte Wanderschuhe, knöchelhoch
  • Wasserdichte Jacke + Trekkinghose kurz + lang
  • Als Wärmeschicht Fleece-Jacken oder Funktionsjacken, Mütze und dünne Handschuhe
  • Oberbekleidung kurz
  • Softshell-Jacke und Softshell-Hose
  • Waschutensilien für den persönlichen Bedarf + kleines Handtuch
  • Sonnenbrille
  • Thermoflasche oder Trinkblasen (Volumen mind. 2 -3 Liter)

  • Gesundheit
  • dünne Mütze, Sonnencreme / Lippenbalsam
  • Medikamente, falls benötigt
  • Vorbeugend Medikamente gegen Verdauungsstörungen
  • Kleine Erste-Hilfe-Ausstattung
  • Taschentücher, Toilettenpapier

  • Individuell
  • Bargeld in Euro
  • Persönliche Dokumente (Impfpass, Reiseplan, Reisepass)
  • Fotoausrüstung (achten Sie darauf, dass die Ausrüstung für den Tagesrucksack nicht zu schwer wird)
  • DAV-Ausweis wenn vorhanden
  • Zusätzliches Essen (Salami, Schokolade, Power.Food)
    • 2 Tage
    • ab 279
    • 3 - 4 Pers.
    • 0341 9899 70 82
    • Timo Knöfel

    Montag bis Freitag
    von 10 bis 18 Uhr

    Watzmann Überschreitung in 2 Tagen

    • ab € 279
    • ab 2 Tage •
    • 07.08.2021-08.08.2021

    Ihre Reiseanfrage wurde
    erfolgreich gesendet!

    Sie werden per E-Mail benachrichtigt, sobald
    wir Ihre Anfrage bearbeitet haben.

    Share on facebook
    Share on linkedin
    Share on twitter
    Share on whatsapp
    Share on email