Die Chameleon Hill Lodge, mein neuer Lieblingsort!

Meinen Besuch in Ugandas Herzen – der Chameleon Hill Lodge

Der Reisebericht

Im Regenwald von Uganda

Hoch oben auf einem Hügel, mitten im Regenwald mit Blick auf den Mutanda-See im Südwesten Ugandas, befindet sich die Chamäleon Hill Lodge. Es gibt einfach so viele schöne Dinge über diesen wundervollen Ort zu berichten, die ihn einzigartig machen. Ich möchte es einfach zu Papier bringen, damit Sie die Seele der Uganda-Touren von Meine Welt Reisen verstehen. Ja, es ist die vielleicht kitschig farbenfrohe Architektur, die spektakuläre Berglandschaft und die freundlichen, herzlichen Menschen. Die Begegnungen im Dorf am See, das Essen und das sich Necken der Haustiere sind nur ein paar Beispiele, die mir für immer in Erinnerung bleiben werden. Dann gibt es da diese majestätische Schönheit der Natur und den Luxus, wodurch wir dieses kleine Paradies hautnah und mittendrin erleben durften. Um ehrlich zu sein fühle ich mich bis heute immer noch ein wenig prädestiniert.

 

Die Entdeckung der Chameleon Hill Lodge

Sie fragen sich vielleicht, wie ich zur Chameleon Hill Lodge gekommen bin. Wir veranstalten seit Jahren Reisen nach Uganda und in die Welt der Berggorillas. Als die Lodge eröffnet wurde, haben wir sie unseren Gästen als Option angeboten. Schließlich ist diese Etappe immer das Highlight jeder Uganda-Reise. Das durchweg begeisterte Feedback, zusammen mit unseren eigenen Chameleon Hill-Erlebnissen haben die Lodge als erste Wahl bestätigt. Aber wenn ich Doris nicht persönlich in Kapstadt getroffen hätte, hätte es diese großartige Möglichkeit vielleicht nicht gegeben. Es gibt nicht genug Worte, um sich für die unglaublichen sieben Tage zu bedanken.

Die Fahrt von Kisoro zur Chameleon Hill Lodge am Ufer des Mutanda-Sees, mit der sich ständig ändernden Kulisse der Virunga-Berge, ist geradezu spektakulär. Die markanten, bunten Türme der Lodge, welche der Lodge seinen Namen geben, werden sichtbar, wenn Sie die letzten Kurven auf der kurvenreichen Schotterstraße gemeistert haben. Wenn Sie die Stufen hinuntergehen, die Sie zur Rezeption führen und den wunderschön gepflegten Garten und Eingang betrachten, wissen Sie, dass dieser Ort pure Magie sein muss.

Wir wurden so warmherzig empfangen und fühlten uns von diesem Moment an direkt buchstäblich angekommen. Das Auffrischungshandtuch und der frische Passionsfruchtsaft auf der Terrasse ließen uns fühlen, schmecken und riechen – hier sind wir richtig. Es gab hier die erste Gelegenheit, den Blick über den See zu genießen, der uns sprachlos machte. Faszinierend. Wir haben uns von hier in der Woche, die wir verbracht haben, noch bei jedem Betreten der Terrasse wieder über diese Aussicht unbeschreiblich schöne Aussicht gefreut. Die verschiedenen Tageszeiten ließen die Szenerie jeweils anders erscheinen, genauso wie das Wetter. Eines war immer gleich – die Schönheit des Lake Mutanda.

Die Beschreibung der Lodge

Das Ensemble der Chameleon Hill Lodge ist ein architektonisches Juwel. Stellen Sie sich ein farbenfrohes Märchenschloss mit weiten Ausblicken in alle Richtungen und gemütlichen, ruhigen Plätzen vor. Ob Sie Privatsphäre oder die Geselligkeit suchen, Sie finden hier immer den richtigen Ort. Eins ist sicher – diese Lodge ist einzigartig im Regenwald von Uganda. Die Chefin schätzt ihr aufmerksames und fleißiges Personal sehr. Jeder ist persönlich bemüht, dass man hier einen schönen und angenehmen Aufenthalt erlebt. Die Haustiere der Lodge gehören mit zur Familie. Sie werden Sie bei jeder Ankunft auf ihre Art begrüßen.

Die Chameleon Hill Lodge liegt hoch über dem Ufer des Lake Mutanda. Dieser Süßwassersee ist von Ackerland und üppiger Vegetation umgeben. Es gibt mehrere Wege vom Haupthaus, der Sie zum Ufer des Sees führt. Wir hatten das Glück, von Doris und den Hunden begleitet zu werden. Es war ein warmer, sonniger Tag im Januar, daher war die kühle Zuflucht der Bäume im Wald ein willkommener Schutz vor der Sonne. Seitdem sich das Bewusstsein zum Tier- und Naturschutz geändert hat, kehren einige Fischarten, Vögel und seltene Wildtiere langsam zum See zurück. Das Team der Lodge hat auch begonnen, einheimische Bäume und Vegetation wieder aufzuforsten.

Die Gärten im Areal

Die Gärten der Chameleon Hill Lodge sind mit viel gärtnerischem Fachwissen angelegt. Hier finden Sie eine Reihe von endemischen Pflanzen welche akribisch gepflegt werden. Die Gärten sind angelegt mit gut durchdachten Wegen, unbeschreiblichen Ausblicken und es ist möglich, das Gelände im eigenen Tempo zu erkunden. Befestigungen und Gartenränder werden geschickt mit natürlichen Materialien wie Vulkanstein gebaut. Wunderschöne einheimische Pflanzen, Hecken und Bäume gibt es zuhauf und wenn Sie ein wachsames Auge haben, kommen von Zeit zu Zeit farbenfrohe Kreaturen heraus, um sich im Sonnenschein zu sonnen. Es sind die Chameleons, die der Lodge genau dafür ihren Namen geben. Die beste Tageszeit, um durch die Gärten der Lodge zu schlendern, ist der frühen Morgen nach dem Frühstück. Das Sonnenlicht scheint sich durch das Blattwerk zu filtern, sodass alles besonders hübsch und farbenfroh aussieht. Ich wünschte mir, dieses Erlebnis mit allen Sinnen zu teilen. Es ist unmöglich, alle Eindrücke zu beschreiben, man muss es gesehen haben.

So wohnen Sie auf Chameleon Hill

Die Unterkunft im Chameleon Hill besteht aus zehn unverwechselbaren Chalets. Wenn Sie sich über den Namen „Chameleon Hill“ wundern, sollte Ihnen dies zumindest einen kleinen Hinweis geben. Jedes der Chalets ist in seiner eigenen Farbe gestrichen. Sie sind alle selbst gebaut und wunderschön mit afrikanischen Kunstwerken und traditionellen Stoffen dekoriert. Das Beste ist jedoch, dass jedes Chalet eine eigene kleine private Terrasse hat, die in den Garten führt. Es ist ein friedlicher Ort, um den Blick über den See zu genießen oder einfach die Vogelwelt zu bestaunen.

Das „Forest Cottage“ zum träumen

Die Ideen der Chefin Doris sind endlos und so hat man direkt unterhalb der Lodge, im Regenwald des Nationalparks, das ganz private Forest Cottage geschaffen. Etwas abseits gelegen bietet es zusätzlichen Platz für eine Familie, falls die Lodge ausgebucht sein sollte. Natürlich beim selben Service wie in den Chalets. Es gibt einfach so viele kleine Episoden, Schmunzler und Geschichten über jeden Aspekt dieses wunderschönen Hauses, die wirklich etwas Besonderes sind.

 

Zu Besuch bei den Fischern

Die Lodge versucht mit allen Möglichkeiten die lokalen Fischer am Tourismus teilzuhaben und diese zu unterstützen. Letztendlich auch, um die Fischerei zum Nachhaltigen Fischfang und dem Schutz der Gewässer zu animieren. Charles, der Officer der Lodge hat hier eine tragende, verbindende Rolle zur Gemeinde, der er angehört. Die Lodge kauft fangfrischen Fisch und als Gast hat man selbst die Möglichkeit mit auf Fangtour auf den Lake Mutanda auszufahren. Am Abend bekommt man seinen selbst gefangenen Fisch  perfekt serviert.

 

Unternehmungen rund um die Lodge

In der einen Woche im wunderschönen Südwesten Ugandas am Ufer des Mutanda-Sees, hatten wir nicht nur das Glück eine der außergewöhnlichsten Lodges des Landes kennenzulernen, sondern unternahmen auch eine Vielzahl an Aktivitäten rund um die Chameleon Hill Lodge.

Unausgesprochen und stets präsent ist natürlich das eine bestimmende Thema. Es ist der Chef des Bwindi Regenwaldes – der Berggorilla. Der Besuch dieser Tiere ist der Höhepunkt jeder Ugandareise. Unweit der Lodge, am Eingang der Parkbehörde sind unsere seit Monaten gebuchten Permits hinterlegt. Unser Guide zeigt uns und 6 weiteren Gästen die Gorillafamilie Bitukura mit 11 Mitgliedern und 4 Silberrücken. Voller Spannung durchstreifen wir die Höhenzüge im ugandischen Teil des Regenwaldes. Die Gorillafamilien bewegen sich frei über die Grenzen im Dreiländereck Uganda, Kongo und Ruanda. Ihnen tatsächlich in ihrer natürlichen Umgebung ganz nah zu sein, ist ein glücklicher und zugleich emotionaler Moment. Man vergleicht automatisch seine Anatomie mit der der Berggorillas. Mein Gedanke war: „Was denkt er wohl von mir?“ Eine Stunde, die wie im Flug vergeht, bevor wir unseren Verwandten wieder ihre Ruhe lassen. Auf dem Weg aus dem Wald musste sich jeder dem Anderen aufgeregt mitteilen, obwohl ja alle das Gleiche gesehen haben. Es war eben ein Erlebnis fürs Leben und ein spektakulärer Tag im Regenwald.

 

Ein Ausflug zum Dorf Kasharara

Es wäre viel zu schade, diesen wunderbaren Ort schon wieder zu verlassen. Viel mehr möchten wir hier noch entdecken. Zum Beispiel haben uns alle einen Besuch im Dorf Kasharara ans Herz gelegt. Es ist nur ein kürzerer, leichterer Spaziergang als gestern und bietet einen guten Einblick in das ländliche Dorfleben. Während des ersten Teils der Wanderung haben Sie einen großartigen Blick oberhalb der Lodge auf den See und die Felder. Sie werden wahrscheinlich von ein paar Ziegenhirten, Teepflückern und einigen neugierigen Kindern der Gegend begleitet. Die Straße nach Kasharara ist auch ein toller Ort skurriler Gefährte zu beobachten. Fahrräder oder Bodas bringen, völlig überladen für europäische Verhältnisse, die Ernte zum Markttragen. Wenn Sie sich fragen, was ein „boda“ ist, es ist ein leichtes Motorrad, was zum Transport für sämtliche Zwecke sowie als Taxi eingesetzt wird. Sie wurden ursprünglich als billiges Transportmittel verwendet, um Güter zwischen Grenzen zu befördern – daher der Name boda boda (Grenze zu Grenze).

Kayaking auf dem Mutanda-See

Sportlich geht es zu bei einer Kajaktour auf dem Mutanda See rund um die vielen Inseln. Die beste Tageszeit für diese Ausflüge ist der frühe Morgen. Der See ist dann wie ein Spiegel und auch die Vögel sind aktiver. Vielleicht haben Sie sogar das Glück, ein oder zwei Otter zu treffen. Freundlich winken uns die Fischer zu und zeigen uns ihren frischen Fang.

Etwas gemütlicher und mit freien Händen, um zu Fotografieren, ist ein Bootsausflug auf dem Mutanda-See mit einem Besuch der Community Island. Für den Ausflug benötigt man ca. 3 Stunden. Neben der Begegnung mit der Inselgemeinschaft können Sie auch einige der Vogelarten auf dem See beobachten und Skeleton Island mit seiner düsteren Vergangenheit als Bestrafungsinsel besuchen. Erfrischungen werden angeboten und Ihr Guide wird dafür sorgen, dass Sie alle Informationen über den See und die Umgebung erfahren.

Eine andere Möglichkeit, aktiv die Gegend zu erkunden, ist per Mountainbike. Ich muss sagen, dass dies eine großartige Möglichkeit ist, die weitläufigere Umgebung zu erkunden. In den Bergen rund um den See, ist das Biken eine schweißtreibende Angelegenheit mit herrlich erfrischendem Obst in den Pausen. Wir fanden es toll, wie die Einheimischen herauskamen, um zu sehen, was wir vor hatten. Einige von ihnen waren sogar froh, auf ein paar Fotos von uns zu sehen zu sein!

Die Zeit drängt, man könnte noch viele andere Dörfer erkunden und Menschen treffen. Zum Beispiel den ehemaliger Wilder Jerome. Früher hat er Tiere erlegt und Buschfleisch auf dem Markt angeboten. Heute arbeitet er sehr stolz in der Community und kann damit den Lebensunterhalt für die Familie verdienen.

Es sind nicht nur fabelhafte Erinnerungen. Wir haben hier Menschen getroffen, die man gerne wiedersehen möchte. Das macht es so viel schwieriger, sich zu verabschieden. Der Ausspruch „ Man verlässt Afrika am Ende des Urlaubs wieder, aber niemals mit dem Herzen“.

Bis zum nächsten Mal, Chameleon Hill.