Uganda

Safari Reisen in Uganda

Eine Safari in Uganda ist einzigartig und hebt sich von den traditionellen Tierbeobachtungen in Afrika ab. Die Republik wird durchzogen von tiefgrünen Regenwäldern. Im Bwindi-Regenwald und den Virunga-Bergen, dem Grenzgebiet zwischen Uganda, Ruanda und dem Kongo, sind die berühmten Berggorillas heimisch.

Die faszinierenden Menschenaffen sind aber nicht die einzigen Tiere, die Sie auf einer Safari durch Uganda sichten können. Neben Schimpansen treffen Sie auch die big five in Uganda an. Für Trekking Fans bieten die Ruwenzori Berge traumhafte Bedingungen. Die mit Eis bedeckten Gipfel liegen auf dem Großen afrikanischen Grabenbruch der Uganda im Westen durchzieht.

Uganda ist eine Safari Paradies für Gruppenreisende und Individuallisten. Durch die vielfältige Landschaft, artenreiche Tierwelt und den tiefen Einblick in die Kultur der Bevölkerung wird jede Reise nach Uganda zum unvergesslichen Erlebnis.

Nicht ohne Grund bezeichnete Winston Churchill Uganda als „Perle Afrikas“.

Alles zum Safari Urlaub in Uganda

Außergewöhnliche Uganda Safari

Uganda liegt im Ostafrika auf Höhe des Äquators, den man bei einer Uganda Safari mehrfach überquert. Angrenzende Staaten sind im Süden Rwanda, im Osten Kenia und darunter Tansania, im Westen die Republik Kongo und nördlich liegt der Sudan. Das Land hat Zugang zum zweitgrößten Süßwassersee der Welt, dem Viktoriasee und ist mit seiner Landschaftlichen Vielfalt und artenreichen Tierwelt perfekt für eine Safari Rundreise.

Uganda Reisen erleben

Die Hauptstadt ist Kampala mit dem Vorort Entebbe, wo sich der Flughafen befindet, sie dient als Ausgangspunkt für eine Uganda Safari. Mit 241.548 km² besitzt Uganda zwei Drittel der Fläche von Deutschland. Uganda hat ca. 31 Mio. Einwohner. Diese Zahl wächst rasant. Das Land hat historisch viel durchmachen müssen. Nach der englischen Kolonialzeit wurde das Land unabhängig. Allerdings hatte bis in die 90er eine Diktatur von Amin und Obote das sagen. Erst mit der blutigen Befreiung und dem bis heute regierenden Präsidenten Museveni kam Stabilität, Sicherheit und Aufschwung in das Land.

Ugandas Bevölkerungsstruktur ist geprägt durch die Kolonialzeit. Es gibt im Land 4 große Ethnien, wie die Pygmäen, die Bantu, die Niloten und die Sudanische Gruppe. Amtssprache ist Englisch und Suaheli, gesprochen werden allerdings gut 40 weitere endemische Sprachen. Sehr verbreitet ist das Christentum mit 80% mit 80% der Menschen, ca. 15% sind Moslems.

Ihr Uganda Experte

Ihr Uganda Experte
  • Timo Knöfel
  • +49 341 9899 7082
  • timo@meinewelt-reisen.de

Alle Safari Länder

Unsere Uganda Reisen

Informationen zu Uganda Reisen

Länderinformationen Uganda

Das Klima in Uganda bezeichnet man als gemäßigt tropisch. Grundsätzlich herrschen in Uganda angenehme Temperaturen, auch für uns Mitteleuropäer. Trotz der Lage genau auf dem Äquator liegen die Temperaturen zwischen 15°C und 30°C. Dies sind sehr gute Voraussetzungen für eine Safari in Uganda. Der Grund ist das Hochland bei ca. 1.000 m, was ca. dreiviertel des Landes einnimmt. Lediglich im Norden, Richtung Sudan ist es deutlich wärmer. Die meisten Reiserouten verlaufen in der Mitte und im südlichen Teil des Landes. Der Murchison Fall ist oft der nördlichste Reisepunkt, sodass sich die beste Reisezeit in Uganda auf die Trockenzeiten des Landes fokussiert.

Die ideale Jahreszeit für Gorilla Trekking in Uganda liegt zwischen Dezember und Februar sowie von Mitte Juni bis Anfang September. Im Juni können Sie die Jungtiere beobachten, wie sie lernen auf Bäume zu klettern. Dies gilt sowohl für den Bwindi Impenetrable Forest National Park als auch für den südlich des Ruwenzori gelegenen Queen Elizabeth National Park. Eine Uganda Safari ist auch während der Regenzeit möglich, oft auch günstiger. Durch den oft bedeckten Himmel sind die Temperaturen angenehmer und das Licht zum Fotografieren erzeugt deutlich mehr Kontraste und Farbtiefen. Dazu kommt, dass die meisten Tieren wie auch die Gorillas im Frühjahr ihre Jungtiere bekommen, was ein besonders schöner Anblick ist. Statistisch sind der April und der Mai sowohl im Süden und Südwesten als auch am Victoriasee die regenreichste Zeit des Jahres. Die trockenste und heißeste Gegend ist das Gebiet um Karamoja im Norden mit seiner Wüste. Hier fallen selten mehr als 100 mm Regen pro Jahr.

Die Landessprache ist neben Kisuaheli auch Englisch. Auch zahlreiche Bantusprachen wie Buganda oder Banyoro sind in Uganda verbreitet. In den Hotels und an touristischen Orten können Sie sich aber problemlos mit Englisch verständigen. Bei weiteren sprachlichen Barrieren steht Ihnen Ihr Guide vor Ort gerne zur Verfügung.

Die Zeitverschiebung zur Mitteleuropäischen Zeit beträgt plus 2 Stunden, im Sommer beträgt der Unterschied wegen der fehlenden Sommerzeitumstellung in Uganda nur plus 1 Stunde.

Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise nach Uganda ein Visum. Dieses muss vor der Anreise für 50 USD als E-Visum beantragt werden und wird erst bei Einreise erteilt. Gerne sind wir Ihnen bei der Beantragung behilflich. Zudem benötigen Sie einen noch mindestens sechs Monat gültigen Reisepass. Sollten Sie nicht der deutschen Staatsbürgerschaft angehören, erkundigen Sie sich bitte über die Einreisebestimmungen beim Konsulat Ihres Reiselandes.

Für Österreicher und Schweizer gelten die gleichen Einreisebestimmungen für Uganda.

Die offizielle Währung ist der Uganda Shilling (UGX). Der Umtausch ist sowohl von Euro als auch von USD in die Landeswährung möglich. Achten Sie darauf, dass die Scheine unversehrt sind. Eingerissene oder beschriftete Geldscheine werden häufig nicht angenommen. An Geldautomaten in den Städten ist das Abheben mit Kreditkarte gegen eine Gebühr möglich. Teilweise kann in Restaurant, Hotels oder Einkaufsläden mit Kreditkarte bezahlt werden. Hierbei fällt eine Gebühr von 5% an.  

In Uganda wird der britische Standardstecker des Typs G mit 240 V Wechselstrom genutzt. Denken Sie an einen passenden Adapter. In afrikanischen Reiseländern kommt es des Öfteren zu Stromausfällen. Häufig sind die Lodges und Unterkünfte mit Generatoren ausgestattet. Wir weisen Sie dennoch darauf hin, dass Sie unter Umständen für wenige Stunden keinen Strom haben. Teilweise werden die Stromgeneratoren in Unterkünften im Busch auch über Nacht ausgestellt. Eine Taschenlampe sollte sich deshalb in Ihrem Gepäck befinden. Das Leitungswasser in Uganda ist nicht zum Trinken geeignet. Verzichten Sie auf Eiswürfel und nehmen Sie keine mit Leitungswasser zubereiteten Getränke wie Eistee zu sich. Verwenden Sie auch zum Zähneputzen ausschließlich Trinkwasser (Flaschenwasser – achten Sie auf die intakte Versiegelung).

Das Mobilfunknetz in Uganda ist gut ausgebaut. Selbst in den Nationalparks haben Sie oft Empfang. Bitte informieren Sie sich über Roaming Abkommen und Kosten bei Ihrem Mobilfunkbetreiber. In den Städten und in den meisten Hotels gibt es WLAN-Zugänge.

Aktuell ist die Gelbfieberimpfung für die Einreise nach Uganda aus Deutschland verpflichtend. Es wird zudem ein aktueller Impfschutz gegen Hepatitis A, Meningokokken und Cholera empfohlen. Eine Malaria-Prophylaxe ist notwendig, da ein hohes Malaria-Risiko landesweit besteht. Wir empfehlen körperbedeckende Kleidung zu tragen und vor allem in den Abendstunden und nachts Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen aufzutragen, um die mückengebundene Infektionsrisiken zu lindern. Melden Sie bitte jegliche gesundheitlichen Beschwerden während der Reise Ihrem Reiseleiter.

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktritt, Kranken und Abbruchversicherung der Hanse Merkur.

Wie bei allen unseren Reisen empfehlen wir Wertsachen auf das Nötigste zu beschränken und diese nah am Körper zu tragen. Lassen Sie Ihr Reisegepäck nicht unbeaufsichtigt.

Highlights in Uganda

Murchison Fall Nationalpark

Dieser artenreiche Park wurde 1910 als Wildreservat gegründet. Im Jahr 1954 wurde das Reservat zum Murchison-Falls-Nationalpark erklärt. In den 1970er Jahren wurde die Population an Wildtieren stark dezimiert. Spitzmaul- und Breitmaulnashörner wurden sogar ausgerottet. Inzwischen sind die Tiere wieder angesiedelt. Das Ziwa Rhino Sanctuary, welches Sie auf unserer Reise „Die ganze Schönheit Ugandas“ besuchen, hat dazu maßgeblich beigetragen. Ein typisches Bild des Parks ist offenes Grasland und Savannen mit langgezogenen, flachen Hügeln und Kuppen. Die Landschaft wechselt sich durch einzelne Wasserläufe und Wald ab. In den sumpfigen Gebieten kommen Busch- und Waldlandschaften vor.

murchison-national-park
kidepo-valley-nationalpark

Kidepo Valley Nationalpark

Ganz im Nordosten von Uganda, an der Grenze zu Kenia liegt der Kidepo Valley Nationalpark. Dieser lässt sich gut in einer Zwei-Länder-Safari mit Kenia einbeziehen. Der knapp 1500 km² große Park liegt abgelegen von der Infrastruktur der Region. Dafür bietet er das ungestörte fast exklusive Safarierlebnis im größten Artenspektrum aller Parks im Land. Das macht ihn zum Geheimtipp für echte Safarifreunde. Die Landschaft wird bestimmt durch Savanne, hinterlegt mit einem imposanten Bergmassiv im Hintergrund. Hier leben Löwen, Elefanten, Büffel, die seltenen Rothschild Giraffen, Antilopen und verschiedene Kudu Arten. Hier sind außerdem 470 Vogelarten beheimatet, von denen 60 nirgends sonst in Uganda zu finden sind. Der Park ist das Zuhause der Stämme der Ik und Dodoth Karamajong. Auch das ist eine Besonderheit, dass Menschen permanent im Park leben.

Meine Welt Reisen | Reise Blog

Bleiben Sie auf dem Laufenden über alles rund um die Themen Reisen, Abenteuer, Ausrüstung und Kultur. 

Kundenbewertungen

Lesen Sie unserer Kundenbewertungen bei Google und Trustpilot.

    5 star review  Vielen Dank an Meine Welt Reisen für die kurzfristige, sehr gut durchorganisierte und tolle Rumänienreise. Es war wunderschön, gerne wieder! VG

    thumb Franzi König

    5 star review  Sehr empfehlenswert. Nachfrage zu einer Korsika Wanderung (Buchung). Sehr kompetente Auskunft und Tipps. Dabei wurden in Ruhe alle Fragen beantwortet und einige Highlights zur Reise erläutert. Ich bin gespannt, wie die Durchführung wird.

    thumb Michael Spaller

    5 star review  Kompetentes Team und super Reisen! Hier merkt man sofort, dass alles durchdacht ist und nichts dem Zufall überlassen wird.

    thumb Paul Roloff