Wandern auf dem GR 20

Korsika

Korsika GR 20 Wanderung

Die größte Herausforderung bei den europäischen Weitwanderwegen, der GR 20 Korsika. Die Wanderung auf dem GR 20 in Korsika strahlt seit Jahren eine große Faszination auf Wandergäste aus. Das Gebirge im Meer bietet eine abwechslungsreiche Landschaft und vielfältige Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten, hier speziell für Wandern auf Korsika und dem GR 20. Die schroffen Berge, idyllische Strände und mediterranen Landschaften sind ein perfektes Panorama für eine Korsika-Rundreise. Gerade bei Wanderern ist die Mittelmeerinsel sehr beliebt. Viele wollen es einmal selbst erleben wie es ist, auf dem Gebirge im Meer zu erklimmen und dabei den Blick von den schroffen Felsen über die mediterrane Küste auf das Mittelmeer schweifen zu lassen.

Korsika die Insel

Mit knapp 330.000 Einwohnern ist Korsika die Kleinste der drei Mittelmeerinseln Sardinien, Sizilien und Korsika. Korsika gehört zu Frankreich, besitzt aber einen Sonderstatus. Über ein Drittel der Einwohner wohnt allein in den drei großen Städten Ajaccio (Hauptstadt), Bastia und Porto Vecchio. Korsikas Bevölkerung lebt mit Masse in den Küstengebieten. Das Gebirge, das Korsika von Nord nach Süd durchzieht, ist eher dünn besiedelt. Einzelne Bauern, Schafhirten und Hüttenwirte haben hier, in den unwegsamen Bergen, ihre Heimat. Bei Wanderfans ist die Insel vor allem durch den Weitwanderweg GR 20 bekannt.

Das Wetter

Das Klima auf Korsika hebt sich nur wenig von Sizilien oder Sardinien ab und ist typisch für eine Insel im Mittelmeer. Sehr heißen und trockenen Sommern, folgen milde und feuchte Winter. Hier ist jedoch zu beachten, dass in den Bergen Korsikas auch im Sommer die Temperatur bis zum Gefrierpunkt sinken kann. Für eine Wanderung auf dem GR 20 können die Temperaturen eine große Rolle spielen. Tagsüber ist es recht warm, zur Wanderung und am Abend kann es sehr kühl werden.

Auch Monsunartige Regenschauer sind in den Bergen keine Seltenheit und sind für Wanderer auf dem GR 20 nicht zu unterschätzen. Sollte man individuell unterwegs sein, ist Vorsicht geboten. Durch den starken Regen füllen sich die kleinen Bäche und werden zu einem unüberwindbaren Hindernis. Die Küstenlandschaft Korsikas lässt sich einfach in Ost und West unterteilen. Während die Ostküste mit langen Stränden und azurblauen Wasser punktet, ist die Westküste etwas rauer und wird von der markanten Bergkulisse dominiert.

Die beste Reisezeit für Korsika, wenn man auf dem GR 20 Wandern möchte, ist entweder der Früh- oder Spätsommer. Natürlich können Sie auch im Juli  und August zu einer Tour in die Berge aufbrechen. Hier sollten Sie sich aber auf heiße Temperaturen einstellen.

GR 20 Korsika

Korsika besteht zu einem großen Teil (über 80%) aus Berglandschaft. Ein Eldorado für alle Bergwandern-Fans. Der GR 20 auf Kosrsika gilt als die schönste und beeindruckendste Tour unter den GR-Wanderungen (Grande Randonnée). Spannende 170km und 12.000 Höhenmeter liegen zwischen dem Start des GR 20 in Calenzana (im Norden Korsikas) und dem Ziel in Bavella (im Süden Korsikas). Es ist die Mischung aus alpinen Bergtouren, der korsischen Kultur und der Nähe zum Meer, die so fasziniert.

Die anspruchsvollere Nord Etappe des GR 20 und die sanfte Etappe im Süden, treffen in Vizzavona aufeinander.  Das beeindruckende Massiv im Norden Korsikas wird landschaftlich von den Granitwänden der Berge dominiert. Im südlichen Teil überwiegen die Wälder, Seen und die grünen Ebenen. Diese Wander Reisen auf dem GR 20 richtet sich an Gäste, die körperlich fit und wandertechnisch erfahren sind. Auf der Tour durch Korsika und über den GR 20 gibt es ausgesetzte Stellen, bei denen Schwindelfreiheit Voraussetzung ist. Schwierige Passsagen sind durch Leitern oder Ketten versichert.

Die einzelnen Tageswanderungen des GR 20 auf Korsika finden teilweise mit einem Tagesrucksack statt. Der Transport des Gepäcks ist logistisch nicht an allen Tagen möglich. An diesen Tagen tragen Sie zusätzlich das Equipment, was Sie für die Übernachtung benötigen.

Natürlich kann der GR 20 auf in zwei Etappen individuell oder als Gruppenreise gemacht werden. Für alle, die es etwas weniger anspruchsvoll mögen, können auch einzelne Etappen mit einem wohltuendem Badeurlaub kombiniert werden.

Outdoor aktiv in Korsika

Wer abseits der Wanderungen noch Outdoor-Aktivitäten sucht, wird auf Korsika auch schnell fündig. Bootstouren, Segelkurse, Tauchen, Radtouren, Klettern, Paragliding oder Canyoning sind die beliebtesten Sportarten

Korsika lässt sich mit dem Auto (über die Fähre vom Festland) und dem Flugzeug (ab Deutschland) sehr gut erreichen. In Deutschland gibt es viele direkte Flugverbindungen z.B. von München, Berlin, Köln, Stuttgart, Frankfurt oder Düsseldorf.

Ihr Ansprechpartner

Ronny Friedrich

Ronny Friedrich Geschäftsführer ronny@meinewelt-reisen.de +49 341 98997080 +49 151 11520798

Alle Reisen

Information zu Korsika

Korsika ist das Land der Gegensätze – das gilt auch beim Klima. Durch die unterschiedlichen Höhenlagen können auch Temperaturunterschiede von 30°C und mehr entstehen, dies ist gerade für die Wanderungen auf dem GR 20 zu beachten – hier kann es tagsüber sehr heiß und am Abend recht kühl werden. Niederschläge fallen in den Sommermonaten eher wenige. Dies beschränkt sich auf kurze, intensive Schauer. In den Bergen Korsikas ist es in den Monaten Juli und August oft so, dass in der Mittagszeit kurze Gewitter aufziehen. Auch kurze, monsunartige Regenschauer sind nicht selten. Für Wanderer auf dem GR 20 sind auch die Niederschläge ein entscheidender Faktor. Die einzelnen Etappen des GR 20 können durch einen starken Regen sehr gefährlich werden.

Korsika gehört zu Frankreich und somit zur Europäischen Union. Barzahlungen sowie EC-Karten werden allerorts (Städte) akzeptiert. Auch mit Kreditkarten kann man in den meisten größeren Städten bezahlen. Für Gäste, die eine Mehrtageswanderung mit Hüttenübernachtung machen wollen, ist es ratsam, ausreichend Bargeld mitzuführen. Die Preise auf den Berghütten sind etwas höher als normal und werden von den Betreibern festgelegt. Auf dem GR 20 gibt es in den meisten Hütten kleine Snacks, Getränke und verschiedene Outdoor Artikel zu kaufen. Bitte beachten Sie, dass die Preise auf dem GR 20 deutlich höher sind als in den Städten.

Es gibt wenige große Hotels in Korsika. Die kleineren Hotels oder familiengeführten Pensionen sind meist sehr nett eingerichtet und das Personal ist außerordentlich freundlich. In den Bergen kann man während des GR 20 in staatliche Schutzhütten oder Schäfereien Übernachten, auch Übernachtungen im Zelt sind möglich. Der Komfort, die Ausstattung und der Service haben sich in den letzten Jahren stetig verbessert. Dennoch können die Hütten auf dem GR 20 nicht mit den Berghütten in den Alpen verglichen werden.

Die Korsen sind liebenswerte und gastfreundliche Menschen. Der Stolz der Bevölkerung auf der Insel, ihre Geschichte und die Traditionen sind überall zu spüren. Die Einwohner Korsikas freuen sich über Gäste, die sich an der wunderschönen Natur erfreuen und diese achten und keine Touristen, die sorglos mit „ihrem“ Land umgehen. Ein Beispiel der Gastfreundschaft: Die Korsen gehen auf Gäste zu und wollen mit ihnen reden oder ihnen etwas erklären, auch wenn sie nicht die gleiche Sprache sprechen. Mit Händen und Füßen kann man sich dann aber doch verständigen. Auf dem GR 20 ist is für individuelle Wanderer sicherlich hilfreich etwas französisch zu sprechen. Mit der englischer Sprache kommt man auf dem GR 20 nicht sehr weit.

Die Touren auf Korsika sind ganz verschieden. Von einer recht einfachen Küstenwanderung bis hin zum anspruchsvollen GR 20 ist alles dabei. Bitte bedenken Sie, wenn Sie hoch in die Berge steigen wollen, dass bei manchen Wegen Schwindelfreiheit und Trittsicherheit Grundvoraussetzungen sind. Wir empfehlen Ihnen eine Wanderung mit einem einheimischen Guide. Dies bietet zum Einen Sicherheit in den Bergen und zum Anderen, bringt er Sie durch seine sehr guten Ortskenntnisse zu Orten, die Ihnen sonst verborgen geblieben wären.

FAQ Korsika, GR 20

Dies hängt stark von der Wanderung ab, die Sie in Korsika machen wollen. Eine Küstenwanderung oder auch eine Rundreise mit dem Auto erfordert keine spezielle Vorbereitung. Wenn Sie sich für einen Teil des GR 20 interessieren, ist eine Vorbereitung fast unerlässlich. Auch für erfahrene Wanderer stellt der GR 20 eine Herausforderung dar. Bitte kontaktieren Sie uns hier für nähere Informationen.

Die Übernachtungen finden in staatlichen Schutzhütten und Schäfereien statt. Beide sind sehr spartanisch eingerichtet, verfügen meist über eine Außentoilette, einen Schlafsaal und fließendes Quellwasser. Die Hütten punkten dafür mit ihrer Lage und dem traumhaften Ausblick. Bei einigen Hütten werden auch Zelte zur Übernachtung bereitgestellt. Sie können die genaue Übernachtung dem Reiseverlauf der einzelnen Touren entnehmen.

Wir bieten während des GR 20 Gepäcktransport an. Der Zugang zum Gepäck ist nicht täglich möglich. Die Details zum Gepäcktransport finden Sie bei der jeweiligen Reise im Reiseablauf.

Für Tagestouren benötigen Sie Wanderschuhe und einen Tagesrucksack. Für den GR 20 werden gut eingelaufene Wanderschuhe mit einem griffigen Profil, ein Trekkingrucksack (ca. 60Liter) und ein Schlafsack (+5 °C) benötigt. Bei jeder unserer Reisen finden Sie außerdem eine detaillierte Ausrüstungsempfehlung in der Beschreibung.

Wir empfehlen Ihnen eine Wanderung mit einem einheimischen Guide. Dies bietet zum einen Sicherheit in den Bergen und zum anderen bringt er Sie durch seine sehr guten Ortskenntnisse zu Orten, die Ihnen sonst verborgen geblieben wären.

Auf dem GR 20 liegt die Abbruchquote bei Wanderungen ohne Guide bei ca. 80%, mit Guide hingegen unter 20%.