Yukon in Kanada

Juni 1, 2020 Veröffentlicht von

Der Yukon in Kanada ist wild, weit und wundervoll.

Alle Themen rund um den Yukon in Kanada.

Der Yukon in Kanada

Das Gebiet des Yukon liegt im Nordwesten Kanadas und ist seit Jahren ein Eldorado für Abenteurer. Neben dem Nordwest Territorium und dem Nunavut ist der Yukon eines von 3 Territorien Kanadas. Kanada gliedert sich in Territorien und Provinzen. Im Gegensatz zu den 10 Provinzen Alberta, British Columbia, Manitoba, Neufundland und LabradorNew BrunswickNova ScotiaOntarioPrince Edward IslandQuébec und Saskatchewan haben die 3 Territorien weniger Freiheiten und sind mehr an die Regierung Kanadas gebunden. Auf fast 500.000 Quadratkilometern leben knapp 40.000 Menschen im Yukon. Viele der Einwohner leben in der Hauptstadt Whitehorse. Obwohl schon seit über 12 Jahrtausenden Menschen im Yukon leben, erlangte das Gebiet erst durch den kurzen, aber intensiven Goldrausch im Klondike Ende der 1890er Jahre Aufsehen. In der heutigen Zeit ist der Tourismus eine der wichtigsten Standbeine der Bevölkerung. 

Yukon‘s Hauptstadt, Whitehorse

Whitehorse ist die Hauptstadt des Territoriums und zugleich euch die einzige Stadt im Yukon. Etwa 26.000 Einwohner zählt Whitehorse, damit leben über 60% der Bevölkerung in und um die Stadt. Die Stadt liegt am Yukon River, dem sie auch ihren Namen verdankt. Durch den Bau eines Wasserkraftwerkes sind die Stromschnellen White Horse Rapids verschwunden, doch der Name blieb bei der Stadt. Zu Hochzeiten der Stadt, während des Klondike-Goldrausches lebten über 100.000 Menschen im Yukon und die Stadt florierte. Nach der Euphorie rund um das glänzende Edelmetall schrumpfe die Bevölkerung, die Wirtschaftsleistung und auch der Wohlstand wieder zusammen. Heute sind der öffentliche Dienst und der Tourismus der wichtigste Arbeitgeber in der Region. Fast alle Reisen in den Yukon beginnen am Erik Nielsen Whitehorse International Airport in Whitehorse. Der größte Flughafen der Region bewegt pro Jahr ca. 330.000 Passagiere und ist neben dem Tourismus auch ein wichtiger Stützpunkt für die Löschflugzeuge und Kleinflugzeuge, die Gäste in die entlegensten Ecken der Region bringen. 

Das Erlebnis Yukon River

Der Yukon River, der als Namensgeber des Territoriums gilt, entspringt in der Provinz British Columbia. Mit seinen 3.185 Kilometern Länge ist er auf Platz 20 der längsten Flüsse der Erde. Schon die Ureinwohner nutzten den Wasserlauf zum Transport. Damals wurden noch mit kleinen Kanus Waren transportiert. Zu Zeiten des Goldrausches im Klondike gewann der Transportweg über den Fluss für kurze Zeit wieder an Bedeutung. Heute ist es regional immer noch ein wichtiger Faktor für den Transport. Immer mehr Beliebtheit erfreut sich der Yukon als Touristisches Ziel. Gerade durch seine beeindruckende Uferlandschaft ist eine Tour auf Yukon River bei Kanuabenteurern beliebt. Es gibt viele geführte Touren, die mit Zeltübernachtungen tagelang dem Wasserlauf folgen. Auch wenn der Yukon Jahr für Jahr immer mehr Touristen anzieht, so gilt eine Kanu Reise auf dem Yukon noch als echter Geheimtipp. Entlang des Yukon River trifft man unentwegt auf kanadische Geschichte. Viele verlassene Dörfer und Mienen finden sich am Rande des Flusses. 

Die spektakuläre Landschaft des Yukon

Seit sehr vielen Jahren zieht der Yukon Abenteuer-Reisende magisch an. Prägend sind die Bilder glasklarer Seen, die eingerahmt von einer spektakulären Bergkulisse sind. Mit dem Mount Logan hat der Yukon den höchsten Berg Kanadas. Der Gipfel des Mount Logan ist mit seinen 5.959 m, der zweithöchste Berg des Nordamerikanischen Kontinents. Einzig der in Alaska gelegene Denali oder auch Mount McKinley ist mir seinen 6.190 m höher. Die Besteigung des vom Hauptgipfel des Mount Logan gilt als eine der schwierigsten, alpinen Touren in Nordamerika. Die Vegetation im Yukon reicht von den dichten Nadelwäldern im Süden bis zu der arktischen Tundra im Norden. Der Norden des Gebietes wird vorwiegend von den Gebirgszügen und Gletscherströmen dominiert. So befindet sich mit dem Kaskawulsh-Gletscher, der im Kluane-Nationalpark, eine wirklicher Eisriese im Yukon. Mit einer Länge von etwas 76 Kilometern und einer maximalen Breite von 6 Kilometern ist es ein atemberaubender Anblick. Am besten bekommt man einen Überblick bei einem Rundflug über den Nationalpark und Gletscher. 

Abenteuer im Yukon erleben

Seit sehr vielen Jahren zieht der Yukon Abenteuer-Reisende magisch an. Prägend sind die Bilder glasklarer Seen, die eingerahmt von einer spektakulären Bergkulisse sind. Mit dem Mount Logan hat der Yukon den höchsten Berg Kanadas. Der Gipfel des Mount Logan ist mit seinen 5.959 m, der zweithöchste Berg des Nordamerikanischen Kontinents. Einzig der in Alaska gelegene Denali oder auch Mount McKinley ist mir seinen 6.190 m höher. Die Besteigung des vom Hauptgipfel des Mount Logan gilt als eine der schwierigsten, alpinen Touren in Nordamerika. Die Vegetation im Yukon reicht von den dichten Nadelwäldern im Süden bis zu der arktischen Tundra im Norden. Der Norden des Gebietes wird vorwiegend von den Gebirgszügen und Gletscherströmen dominiert. So befindet sich mit dem Kaskawulsh-Gletscher, der im Kluane-Nationalpark, eine wirklicher Eisriese im Yukon. Mit einer Länge von etwas 76 Kilometern und einer maximalen Breite von 6 Kilometern ist es ein atemberaubender Anblick. Am besten bekommt man einen Überblick bei einem Rundflug über den Nationalpark und Gletscher. 

Bären, Elche und Adler 

Wie das Land Kanada und der Yukon selbst, so ist auch die Tierwelt ein Bild der Superlative. Im Yukon leben mit dem Grizzlyden Schwarzbären, Elchen, Karibus, Wölfen, Luchsen, Steinadlern, Seeadlern und Pumas, einige der beeindruckendsten Tiere unserer Erde. Yukon ist Grizzly Land, hier leben einige der größten Exemplare, wobei ein Tier über 650 Kilogramm wiegen kann. Auch mit den Elchen, der größten Hirschart der Welt, lebt ein wirklicher Riese im Gebiet des Yukon. Ein männliches Tier kann eine Schulterhöhe von 230cm und ein Gewicht bis zu 800 Kilogramm erreichen. Ebenfalls im Yukon beheimatet sind die majestätischen Adler. Mit dem Weißkopfseeadler und dem Steinadler sind zwei Unterarten der Habichte im Yukon anzutreffen. 

Mit dem Mietwagen durch den Yukon 

Die beste Art Yukon zu entdecken, ist eine Tour mit dem Mietwagen. Sie geben Ihren eigenen Takt vor und können den Fotostopp einlegen wann und wie lange sie wollen. Eine Rundreise mit dem Mietwagen bedarf vorab etwas Recherche. Wenn Sie ohne Guide reisen, sollten Sie sich vorab die Route planen und schon überlegen, was Sie sehen wollen. Im Vergleich zu anderen Bundesstaaten Kanadas ist Yukon zwar recht klein aber dennoch, Sie sollten nicht vergessen, dass der Yukon 1,3x so groß wie Deutschland ist. Die Fahrzeit ist immer von den Straßenverhältnissen abhängig. Der Alaska Highway, der als Teil der Panamerikana gilt, ist asphaltier und in einem recht guten Zustand. Anders ist es bei dem Dempster Highway, die Schotterpiste führt ganze 736 Kilometer Richtung Eismeer. Dabei folgt Kanadas einzige Straße zur Arktis einem alten Hundeschlittenpfad Richtung Northwest Territorium. Für eine Abenteuer Tour mit dem Auto müssen Sie mindestens 21 Jahre alt sein und einen internationalen Führerschein besitzen. 

Hundeschlitten im Yukon 

Das Abenteuer wagen und mit einem Hundeschlitten, gezogen von Huskys, durch die weite Wildnis des Yukon fahren. Für viele Abenteurer ein absoluter Traum, einmal eine Huskytour in Kanada erleben. Die Fortbewegung mit dem Hundeschlitten stammt jedoch aus früherer Zeit, wo es überlebenswichtig war, längere Strecken zum Jagen oder zum Handeln zurück legen zu können. Als bewährte Methode etablierte sich der Transport mit dem Hundeschlitten. Mit der Anzahl der Hunde konnte man auch sehr gut auf das Gewicht der Ladung reagieren und so Ressourcen schonen. Im Gegensatz zur damaligen Zeit, werden die Hundeschlitten Touren heute fast ausschließlich für Touristische Zwecke oder als Wettkampf gefahren. Gäste können mit erfahrenen Musher Mehrtagestouren fahren und in Wildnis Hütten übernachten. Das Yukon Quest ist eines der bedeutendsten Husky Rennen in der Szene. 1984 starteten erstmal die Gespanne um von Whitehorse aus nach Fairbanks/Alaska zu kommen.