Nepal

Gipfeltouren in Nepal

Die Gipfel des Himalaya sind ein Traum für jeden Bergsteiger. 

Alle Informationen zu Expeditionen in Nepal

Expeditionen Nepal

Nepal ist ein Eldorado für Bergsteiger. Unzählige Berge über 6.000 und 7.000 Meter können bei den Expeditionen bestiegen werden. Für Einsteiger in das Expeditions-Bergsteigen bietet der Island Peak (6.189 m) ideale Voraussetzungen, technisch weniger anspruchsvoll und gut zu erreichen ist er der perfekte Einstieg in die Welt des Expeditionsbergsteigens. Wer es nicht ganz so mit dem eigentlichen Expeditionsstil hält, kann auch die komfortable Variante mit einer Lodge Besteigung wählen (Mera Peak 6.461 m). Expeditionen in Nepal können auch individuell geplant werden. Ganz nach den Wünschen des Kunden können Träger, Hochträger und persönliches Guides das Team verstärken

Ihr Experte für Expeditionen

Ihr Experte für Expeditionen
  • Ronny Friedrich
  • +49 341 9899 7081
  • ronny@meinewelt-reisen.de

Expeditionsziele

Unsere Nepal Reisen

Nepal Informationen

Länderinformationen Nepal

Die klimatischen Bedingungen in Nepal sind extrem unterschiedlich. Vom Chitwan Nationalpark bis zum Gipfel des Mount Everest hat Nepal alles zu bieten. Bei unseren Nepal Reisen finden Sie in der Reisebeschreibung das spezielle Klima der jeweiligen Reise. Grundlegend kann man sagen, dass die leichten Trekkings, die zum Himalaya führen, weitgehend Temperaturen im zweistelligen Bereich haben. Die anspruchsvolleren Touren im Hochgebirgen Nepals führen meist über Pässe oder zu den Basislagern der Achttausender des Himalayas. Hier müssen Sie sich mitunter auf Temperaturen im Minusbereich einstellen.

Natürlich spielt neben der Reisedauer auch die Reisezeit in Nepal eine große Rolle. So facettenreich wie Nepal ist, so ist es auch das Klima. Gerade zwischen dem Tiefland und den Bergen des Himalayas gibt es gravierende Unterschiede. Im Zeitraum zwischen Anfang Dezember und Ende Februar sind die Temperaturen eher niedrig, das Gegenteil findet sich von Ende April bis Ende Juni. Für Nepal Trekking bieten sich die Monate Oktober, November, März und April bestens an. Hier bleibt allerdings noch zu sagen, dass Nepal ein Land der Extreme ist. Zwischen dem Chitwan Nationalpark auf knapp 200 Metern Höhe und dem Gipfel des Mount Everest auf 8.848m liegen knapp 8600 Höhenmeter. Hier kann viel passieren, auch Wetterumschwünge in einer stabilen Jahreszeit sind durchaus nicht selten.

Nepali gilt als Amtssprache in Nepal. Weit verbreitet und auch in den Ämtern oft gesprochen, gilt Englisch als zweite Amtssprache. Durch den starken Tourismus ist auch die englische Sprache in viele entlegene Winkel des Landes vorgedrungen. Gerade auf der Route zum Everest Basislager, der Annapurna Umrundung oder dem Manaslu Trekking sprechen die Einheimischen englisch. Für Gäste des Landes ist es zu empfehlen Begriffe des Alltags in Nepali zu lernen.

Deutsche Staatsbürger benötigen zur Einreise nach Nepal einen gültigen Reisepass (6 Monate Restlaufzeit) sowie ein Visum. Das Visum kann vor der Abreise in der Botschaft, dem Honorarkonsulat oder online beantragt werden. Eine Visum Ausstellung vor Ort (am Flughafen in Tribhuvan) ist ebenfalls möglich. Bitte beachten Sie, dass es vor Ort zu einer Verzögerung bei der Ausstellung kommen kann. Die Warteschlange sind meist recht lang und auch die neu aufgestellten Automaten zur Beantragung können den Hauptansturm nicht wirklich verringern. Zur Beantragung des Visums benötigen Sie ein Passbild. Die Kosten für das 30 Tage Nepal Visum belaufen sich auf 50 USD. Bei der Staffelung 15/30/90 Tage ist das 30 Tage Visum für die Masse unserer Trekking Reisen das passende. Mehr zum Thema Einreise finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amts.

Von Deutschland aus erreichen Sie Nepal per Flugzeug mit mindestens einem Umstieg. Direktflüge sind nicht möglich. Durch die vielen Fluggesellschaften, die Nepal ansteuern, ist der Abflug ab vieler deutscher, auch kleinerer, Flughäfen mit Zubringerflug möglich. Die Dauer inkl. Umsteigezeit liegt bei ca. 15 Stunden. Die Nepalesische Zeit liegt bei + 4 Stunden 45 Minuten zur MEZ.

Nepalesische Rupie ist die einheimische Währung in Nepal. Kleinere Währungseinheiten sind zwar vorhanden, werden jedoch im Alltag nicht verwendet. In Nepal ist neben der einheimischen Währung auch die Indische Rupi anerkannt. Die Scheine der Rupie sind mit folgenden Werten erhältlich 1/2/5/10/20/25/50/100/250/500/1000. Die nepalesische Währung wird in Deutschland nicht gehandelt. Sie kann nur in Nepal umgetauscht werden. Hier gibt es einerseits die Möglichkeit direkt am Flughafen zu tauschen, oder in Kathmandu bei den großen Banken Rupien zu erwerben.
Sie werden in Nepal und gerade in den großen Städten wie Kathmandu und Pokhara viele ATM (Geldautomaten) vorfinden. An den Geldautomaten können Sie bequem mit den gängigen Kreditkarten Geld abheben (kostenpflichtig). Bitte beachten Sie, dass Maestro-Karten meist nicht akzeptiert werden. Zudem sollten Sie sich vor der Reise bei Ihrer Bank erkundigen, wie die Gebühren für die Nutzung von Kreditkarten im Ausland gestaffelt sind.
Reisetipp: Es empfiehlt sich immer ausreichend US Dollar oder Rupien bei den Nepal Reisen bei sich zu haben. In den entlegeneren Gegenden ist nur Barzahlung möglich.

Es gibt in Nepal verschiedene Arten von Steckdosen. Hier ist also anzuraten einen Reisestecker mitzuführen. Die Netzspannung beträgt in Nepal 220 Volt und ist für unsere Geräte geeignet. Bitte beachten Sie, dass es häufig zu Stromausfällen in Nepal kommt. Dies liegt zum einen an den vielen Wasserkraftwerke, die auch in der Trockenzeit Hauptversorger sind und zum anderen an der eigenwilligen Art der Nepalesen Stromkabel zu verlegen und zu verbinden.

Hier empfehlen wir Ihnen, sich vorab mit Ihren Anbieten in Verbindung zu setzen und die etwaigen Kosten zu erfragen. Der Empfang in den größeren Städten und den dicht besiedelten Gebieten vor dem Himalaya ist recht gut. Die Hotels und Lodges verfügen meist über ein gut funktionierendes W-LAN. Bei einer Trekking oder Wandertour in den Bergen Nepals wird es dann schon schwerer. Hier empfehlen wir Ihnen, wenn nötig, das W-LAN in den Lodges zu nutzen.
Bei einem Nepal Trekking um die Annapurna, den Manaslu, in das Everest Gebiet oder nach Langtang ist das W-LAN in den Lodges sehr gut ausgebaut und auch recht stabil. Falls es mal nicht funktionieren sollte, genießen Sie einfach den Blick in die gigantische Kulisse des Himalayas und versuchen es später noch einmal.

Nepal gilt grundsätzlich als ein sicheres Reiseland. Bei der Touristischen Hotspots wie in Kathmandu oder Pokhara ist vereinzelt mit Taschendieben zu rechnen. Verhalten Sie sich sorgsam und achten Sie auf Ihre Wertsachen. Gerade bei größeren Menschenmengen gilt erhöhte Aufmerksamkeit.

Aktuell ist keine Impfung für die Einreise nach Nepal aus Deutschland verpflichtend. Es wird jedoch ein aktueller Impfschutz gegen Hepatits A, Hepatits B, Typhus, Japamische Enzephalitis und Tollwut empfohlen. Wir empfehlen zudem körperbedeckende Kleidung zu tragen und vor allem in den Abendstunden und nachts Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen aufzutragen, um die mückengebundene Infektionsrisiken zu lindern. Melden Sie bitte jegliche gesundheitlichen Beschwerden während der Reise Ihrem Reiseleiter.

Für unsere Trekking Reisen in Nepal empfehlen wir den Abschluss einer Reise Krankenversicherung sowie einer Reiseabbruchversicherung. Informieren Sie sich bei unserem Partner der Hanse Merkur über mögliche Pakete. Sollte auf einer Trekking Reise in Nepal ärztliche Versorgung benötigt werden, so laufen die Mechanismen sehr gut zusammen. Gerade in den Hochgebirgsregionen um den Manaslu, die Annapurna oder den Everest ist ein Rücktransport nach Kathmandu (Helikopter) fast immer direkt möglich (Wetterabhängig).

Grundsätzlich haben Nepalesen nichts dagegen, wenn Sie fotografieren – Bitte fragen Sie vorab.

Beim Betreten von Häusern und Tempeln ziehen Sie bitte die Schuhe aus – zudem fragen Sie bitte vor dem Betreten nach, ob Sie eintreten dürfen.

Das Reichen von Essen, Geld oder Gegenständen erfolgt immer mit beiden Händen.

Die linke Hand gilt auch bei den Nepalesen als unrein, diese sollte nicht zum Reichen von Dingen verwendet werden.

Wenn man, gerade in Kathmandu, unterwegs ist, sollte man nie mit einzelnen Fingern auf heilige Gegenstände zeigen, nutzen Sie einfach die flache Hand dazu.

Die Begrüßung erfolgt üblicherweise nicht mit Handschlag. Die Nepalesen begrüßen sich mit den Händen vor der Brust gefaltet und mit dem Grußwort „Namaste“.

Die Sohle der Füße sollten nie auf andere Menschen zeigen – ebenso wenig auf das offene Feuer.

In Nepal ist es nicht gern gesehen, wenn man über sitzende Menschen oder Essen hinweg steigt.

Berühren Sie keine sitzenden Menschen mit den Füßen. Dies gilt als respektlos.

Die Kleidung sollte immer angemessen des Anlasses sein, für Frauen gilt lange Kleidung in den Tempeln.

Zeigen Sie mit angemessener Kleidung Ihren Respekt an die nepalesische Kultur.

Die berühmten Mani Mauern, die Sie in den Bergen des Himalayas finden werden, sind linker Hand zu umrunden.

Stupas in Nepal werden immer im Uhrzeigersinn umrundet.

Entfernen Sie keine Steine an den Mani Mauer.

Nepal an sich ist ein recht günstiges Reiseland. Wenn Sie in Kathmandu lokale Restaurants bevorzugen, kommen Sie gut mit 10 – 15 Euro aus. Hier sind die Speisen nicht nur recht günstig, hier sind Sie auch mitten im Leben, eine sehr authentische Erfahrung. Wer nicht auf eine gute Pizza oder einen Burger verzichten mag und sich dazu ein leckeres Everest Bier gönnt, sollte schon 20 – 25 Euro am Tag einplanen. Bei unseren Trekkingreisen sind alle Mahlzeiten und jeweils die Getränke dazu (keine alkoholischen Getränke) im Reisepreis enthalten.

Natürlich geht es bei einem Nepal Trekking um die atemberaubende Natur und die gigantischen Berge. Eine Reise nach Nepal heißt auch, reisen in ein gastfreundliches Land. Immer mit einem Lächeln und sehr umsichtig werden Ihnen die Nepalesen begegnen. Der Service den die meist Familiär geführten Lodges bieten ist wirklich super. Wo sonst hat man auf über 4.000 Meter noch die Auswahl einer Speisekarte zum Abendessen? Der Glauben spielt bei den Nepalesen eine sehr wichtige Rolle. Dominierend ist der Hinduismus, wobei die Buddhisten, wie z.B. in der Manaslu-Region, durch die räumliche Nähe klar dominierend sind. Etwas 80% der Bevölkerung sind Bekennende Hindu und etwas über 10% Buddhisten.

Am ersten Abend lernen Sie den Ansprechpartner unserer Agentur kennen. Hier bekommen Sie auch die Nummer für den direkten Kontakt im Reiseland. Ihr deutschsprachiger Guide steht Ihnen natürlich auch immer für Fragen zur Verfügung. Wir stehen Ihnen natürlich auch Als Ansprechpartner unter 0151 11520798 zur Verfügung.

Meine Welt Reisen | Reise Blog

Bleiben Sie auf dem Laufenden über alles rund um die Themen Reisen, Abenteuer, Ausrüstung und Kultur. 

Kundenbewertungen

Lesen Sie unserer Kundenbewertungen bei Google und Trustpilot.

    5 star review  Vielen Dank an Meine Welt Reisen für die kurzfristige, sehr gut durchorganisierte und tolle Rumänienreise. Es war wunderschön, gerne wieder! VG

    thumb Franzi König

    5 star review  Kompetentes Team und super Reisen! Hier merkt man sofort, dass alles durchdacht ist und nichts dem Zufall überlassen wird.

    thumb Paul Roloff

    5 star review  Sehr empfehlenswert. Nachfrage zu einer Korsika Wanderung (Buchung). Sehr kompetente Auskunft und Tipps. Dabei wurden in Ruhe alle Fragen beantwortet und einige Highlights zur Reise erläutert. Ich bin gespannt, wie die Durchführung wird.

    thumb Michael Spaller