Facettenreich und bunt

Peru

Peru Reisen

Peru Reisen vereinen eine abwechslungsreiche Kultur, spektakuläre Landschaften und eine der  bekanntesten Ruinenstädte der Welt, Machu Picchu. Das Land im westlichen Südamerika grenzt an Ecuador, Kolumbien, Brasilien, Bolivien und Chile und ist mit seiner Fläche das drittgrößte Land Südamerikas. Bestaunen Sie bei unseren Peru Reisen das von den Anden geprägte Landschaftsbild, den berühmten Titicacasee, die Atacama-Wüste, den Colca Canyon oder die quirligen Städte Lima, Cusco oder Arequipa.

Peru bietet Outdoor-Möglichkeiten und Aktivitäten jeglicher Art, für alle Fitnessstufen und Techniklevel. Die Highlights sind unumstritten die Trekkingtouren in den höchsten tropischen Bergen der Welt, Tierbeobachtungen im Amazonas Becken und die Wanderungen zu den verlassenen Inka Städten.

Die Hauptstadt Lima ist das Zentrum des Lebens in Peru. Als Ausgangspunkt ist Lima für Rundreisen und Wanderreisen in Peru nahezu perfekt. Voller Kontraste empfängt die Stadt seine Besucher und lässt einen Blick auf die bewegte Kultur Perus zu. Knapp 10 Millionen Peruaner leben im Ballungsraum um die Hauptstadt – also fast ein Drittel der Bevölkerung des Landes. Aber die Städte wie Arequipa stehen dem in fast nichts nach. Im Schatten der Vulkane Misti, Chachani und Picchu Picchu gelegen, ist die Stadt bekannt für seine weißen Gebäude, die aus der Kolonialzeit stammen.

Am weitesten bekannt ist dennoch die Ruinenstadt Machu Picchu. Das Welterbe der UNESCO liegt auf 2.350 m und ist das Sinnbild der Inka Kultur. Bei einer Rundreise durch Peru darf natürlich ein Besuch der Inka Städte nicht fehlen. Doch auf dem Weg warten noch viele andere Highlights auf alle Peru Reisenden. Spektakulär erhebt sich der Andenkondor im Colca Canyon. Die raue Landschaft und die tiefen Schluchten werden Sie faszinieren. Fast schon ein Muss, auf jeder Peru Reise, ist ein Besuch des Titicacasee. Mit einem kleinen Boot können Sie den höchst gelegenen See der Erde erkunden und bekommen einen Einblick in das Leben der Uros. Das Volk lebt auf Schilfinseln auf dem See und weitgehend unabhängig.

Ihr Ansprechpartner

Ronny Friedrich

Ronny Friedrich Geschäftsführer ronny@meinewelt-reisen.de +49 341 98997080 +49 151 11520798

Alle Reisen

Länderinformationen Peru

Die Kolonialvillen, Prä-Inka-Ruinen, historischen Kirchen und vielen Museen prägen das Bild der 10 Millionen Einwohner Stadt. Fast ein Drittel der Bevölkerung Perus lebt in und um die Hauptstadt Lima. Wie auch das Land, hat Lima ein Facettenreiches Gesicht. Noble Viertel grenzen an die individuellen Bauten im Künstler- und Musikerviertel der Stadt. Sehr schön sind vor allem der Plaza Mayo, der weiß gelbe Komplex von San Francisco, Santo Domingo und die La Catedral. Bei unseren Peru Reisen ist natürlich auch immer eine Stadtbesichtigung mit einem erfahrenen Guide vorgesehen.

Die UNESCO Welterbe Stadt liegt an der Feuerkette der Vukane Misti, Chachani und Pichu Pichu im Süden von Peru. Die zweitgrößte Stadt des Landes dient meist als Ausgangspunkt für Peru Reisen im Süden des Landes. Der Plaza de Armas mit der Kathedrale, den Türmen und den Kolonnaden gilt als schönster Platz in Peru. Unweit der Stadt finden Sie den Titicacasee und den Colca Canyon, die bei keiner Peru Reise fehlen dürfen.

Trotz vieler Besucher, die es in den letzten Jahren nach Cusco gezogen hat, konnte die Stadt sich ihren indigenen Charakter erhalten. Auf 3.600 m gelegen, empfängt die Stadt seine Besucher mit dem typischen Kolonialstil, der aus der Zeit der Spanischen Herrschaft stammt. Wenn man genauer hinblickt, sieht man aber auch deutlich die Spuren der alten Inka Kultur. Ein Muss bei jedem Besuch ist La Catedrale und das Museo Inka.

Die berühmteste Sehenswürdigkeit Südamerikas ist bei Peru Reisen ein wichtiger Bestandteil. Seit 1983 UNESCO-Welterbe beeindruckt, die in den steilen Berghang gebaute Stadt seine Besucher immer wieder. Die sehr gut erhaltenen Gebäude, Wege und Plätze sind ein Sinnbild der handwerklichen Fähigkeiten der Inkas. Durch die Lage, hoch oben auf einem Bergkamm, sind die spanischen Eroberer nicht bis nach Machu Picchu vorgestoßen und die Stadt blieb von der Zerstörung und Plünderung verschont. Noch heute versuchen Wissenschaftler heraus zu finden, welchen Zweck die Stadt diente. Das kunstvollste und wohl hervorstechende Gebäude ist der Sonnentempel, der von seiner Verzierung und Bauweise sehr hervorgehoben. Natürlich darf Machu Picchu bei unserer Reise zu den Schätzen Perus nicht fehlen.

Spektakulär wie sich der Colca Canyon präsentiert. Die bis zu 3.400 m tiefe und etwa 100 km lange Schlucht zieht seine Besucher magisch in ihren Bann. Über dem Canyon können Sie den mayestätischen Andenkondor beobachten. Als größter flugfähiger Vogel der Welt misst der Andenkondor bis zu 1,20 m im Stehen und hat eine Flügelspannweite von bis zu drei Metern. Im Canyon selbst liegen noch die Terassen, die vor über 2.000 Jahren von den Cabana geschaffen wurden. Ein ausgeklügeltes System diente zum Auffangen des Schmelzwassers und machte, das eigentlich trockene Land, zu fruchtbaren Boden.

Der sehr artenreiche See liegt auf einer Höhe von 3.812 m und ist mit seiner Größe der achtzehngrößte See der Erde – zum Vergleich – der Titicacasee ist 15,5 mal so groß wie der Bodensee. Peru teilt sich den Titicacasee mit Bolivien, der westliche Teil gehört zu Peru – der östliche zu Bolivien. Als wichtige Nahrungsquelle ist der See seit jeher ein Anzugspunkt für die umliegende Bevölkerung. Um sich vor den kriegerischen Inkas zu schützen nutzten einige Völker eine spezielle Technik. Die Uro nutzen eine Konstruktion aus Schilf, um sich Inseln zu bauen, die sie vor den Inkas schützten.

Infos zu Peru Reisen

Das gängige Zahlungsmittel bei Peru Reisen ist der peruanische Sol. Neben der Landeswährung wird auch überall der Dollar als Zahlungsmittel akzeptiert. In den Städten sowie in Hotels und größeren Restaurants werden auch Kreditkarten akzeptiert. Wir empfehlen jedoch die Mitnahme von Bargeld.

In Peru gibt es zwei Jahreszeiten, zum Einen die Regen- und zum Anderen die Trockenzeit. Durch den Humboldtstrom regnen sich die Wolken meist schon vor der Küste ab und die Abschnitte am Meer sind sehr trocken. In der Regenzeit gibt es sehr viel Nebel und leichten Nieselregen, von dem der Norden allerdings verschont bleibt. Die Hauptstadt liegt die meiste Zeit des Jahres in einem grauen Nebelschleier. Im Bereich der Anden und in den höheren Lagen ist es kälter als in den Tiefebenen. Die Temperaturen können dort auch schlagartig abfallen. Im Amazonasbecken sind die Temperaturen sowie die Luftfeuchtigkeit sehr hoch, während der Regenzeit schwellen die Flüsse stark an. Die beste Reisezeit ist Mai bis September.

Bei Peru Reisen sind Taschendiebe meist das größte Problem. Achten Sie, gerade in den größeren Städten wie Lima, Cusco und Arequipa, immer auf ihre Wertsachen und verstauen Sie diese, wenn möglich, nicht in Hosen- oder Jackentaschen.

Grundsätzlich gilt bei Peru Reisen, dass Sie eine kleine Reiseapotheke mitführen sollten. Durch den aktiven Charakter der Touren kann es zu Blasen, kleinen Abschürfungen oder Stichen kommen, die versorgt werden sollten. Apotheken in Peru sind zwar gut ausgestattet, aber ohne die entsprechenden Spanischkenntnisse tut man sich schwer. Die Mitnahme von einem Sonnenhut und Sonnencreme ist anzuraten.

In Peru werden drei verschiedene Arten von Steckdosen verwendet (A,B und C). Deutsche Reisende mit ihren Elektrogeräten benötigen einen Adapter, da man nicht wissen kann, welchen Typ man vorfindet. Die Netzspannung beträgt 220V und 60Hz.

Peru liegt – 7 Stunden hinter der MESZ (Sommer)

z.B. geht es von Frankfurt aus mit Zwischenstopp nach Lima. Die Reisezeit beträgt ca. 16 Stunden.